Formel 1: Verstappen-Schlappe in Monaco

Alex Rins zu Repsol? Cecchinello dementiert heftig

Von Günther Wiesinger
In Spanien wurden Gerüchte verbreitet, Alex Rins könnte 2024 den Platz von Joan Mir bei Repsol übernehmen. LCR-Teamchef Cecchinello spricht von «Unsinn», auch Mir-Manager Paco Sanchez dementiert glaubhaft.

Der italienische LCR-Honda-Teambesitzer Lucio Cecchinello (53) jubelte beim Texas-GP am Samstag im Sprint Race über Platz 3 von Alex Rins und am Sonntag über den ersten LCR-MotoGP-Sieg seit Argentinien 2018 mit Cal Crutchlow. Sein Neuzugang Alex Rins verbesserte sich dadurch in der WM-Tabelle auf den völlig unerwarteten dritten Rang.

Daraufhin dauerte es natürlich nicht lange, bis bei den Fans, bei HRC und in den Medien die Frage thematisiert wurde, ob Honda zum wiederholten Male den zweiten Platz im Repsol-Team falsch besetzt habe. Denn Marc Márquez‘ neuer Teamkollege Joan Mir liegt nach den ersten drei Grand Prix mit fünf kargen WM-Punkten auf dem 19. WM-Rang, punktgleich mit Ducati-Testfahrer Michele Pirro – und 42 Punkte hinter Rins!

Bei Repsol-Honda hat Dani Pedrosa 2018 nicht mehr gewonnen und seither auch keiner seiner Nachfolger – von Jorge Lorenzo über Alex Márquez über Pol Espargaró bis zu Joan Mir.

In Spanien äußerte jetzt der ehemalige LCR-Honda-Teamkoordinator Oscar Haro in einem Interview die Vermutung, HRC habe in den Verträgen mit Joan Mir (25) und Alex Rins (27) die Option, den erfolgreicheren Fahrer des Duos 2024 in das Repsol-Honda zu stecken – also Rins zu Repsol, Mir würde dann zu LCR abgeschoben.

Aber Lucio Cecchinello stellte heute auf Anfrage von SPEEDWEEK.com kompromisslos klar: «Das ist Nonsens. So ein Teamwechsel steht außer Frage. Das kann ich garantieren.»

Tatsächlich haben Joan Mir und sein Manager Paco Sanchez schon beim Einstieg in die MotoGP-WM ein Angebot von HRC abgelehnt, die ersten zwei Jahre 2019 und 2020 bei LCR zu verbringen. Der Mallorquiner gewann 2018 in seiner einzigen Moto2-Saison zwei WM-Läufe und wollte dann als WM-Sechster unbedingt gleich in ein MotoGP-Werksteam wechseln.

Nach dem Korb von HRC entschied er sich für Suzuki Ecstar – und gewann dort 2020 die Weltmeisterschaft.

Erst nach dem Rückzug von Suzuki boten ihm die HRC-Manager den Platz neben Márquez an.

Joan Mirs Manager Paco Sanchez bestätigte, dass sein Schützling einen wasserdichten Zwei-Jahres-Vertrag mit HRC bei Repsol-Honda habe. «Oscar Haro hat keine Ahnung», stellte er Samstagfrüh auf Anfrage von SPEEDWEEK.com fest. 

Ergebnisse MotoGP Austin/USA (16.4.):

1. Alex Rins (E), Honda, 20 Rdn in 41:14,649 min
2. Luca Marini (I), Ducati, +3,498 sec
3. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +4,936
4. Maverick Viñales (E), Aprilia, +8,318
5. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +9,989
6. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +12,049
7. Johann Zarco (F), Ducati, +12,242
8. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +20,399
9. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +27,981
10. Augusto Fernández (E), KTM, +28,217
11. Michele Pirro (I), Ducati, +32,370
12. Jonas Folger (D), KTM, +1:08,065 min
13. Brad Binder (ZA), KTM, +1:23,012
– Stefan Bradl (D), Honda, 2 Runden zurück
– Takaaki Nakagami (J), Honda, 9 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 12 Runden zurück
– Pecco Bagnaia (I), Ducati, 13 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 14 Runden zurück
– Raúl Fernández (E), Aprilia, 14 Runden zurück
– Aleix Espargaró (E), Aprilia, 1. Runde nicht beendet
– Jorge Martin (E), Ducati, 1. Runde nicht beendet
– Alex Márquez (E), Ducati, 1. Runde nicht beendet

MotoGP-Ergebnis Sprint, Austin (15.4.):

1. Bagnaia, Ducati, 10 Rdn in 20:35,270 min
2. Rins, Honda, + 2,545 sec
3. Martin, Ducati, + 4,706
4. Aleix Espargaró, Aprilia, + 5,052
5. Brad Binder, KTM, + 8,175
6. Bezzecchi, Ducati, + 8,877
7. Marini, Ducati, + 9,453
8. Oliveira, Aprilia, + 10,768
9. Miller, KTM, + 12,448
10. Viñales, Aprilia, + 12,739
11. Zarco, Ducati, + 14,251
12. Mir, Honda, + 14,988
13. Nakagami, Honda, + 15,592
14. Morbidelli, Yamaha, + 16,534
15. Raúl Fernández, Aprilia, + 19,290
16. Augusto Fernández, KTM, + 23,128
17. Di Giannantonio, Ducati, + 25,626
18. Bradl, Honda, + 25,787
19. Quartararo, Yamaha, + 27,169
20. Folger, KTM, + 46,973
– Alex Márquez, Ducati, 4 Runden zurück
– Michele Pirro, Ducati, 5 Runden zurück

WM-Stand nach 6 von 42 Rennen:

1. Bezzecchi, 64 Punkte. 2. Bagnaia 53. 3. Rins 47. 4. Viñales 45. 5. Zarco 44. 6. Marini 38. 7. Quartararo 34. 8. Alex Márquez 33. 9. Binder 30. 10. Morbidelli 29. 11. Martin 29. 12. Miller 26. 13. Aleix Espargaró 18. 14. Oliveira 16. 15. Augusto Fernández 14. 16. Di Giannantonio 13. 17. Nakagami 7. 18. Marc Márquez 7. 19. Mir 5. 20. Pirro 5. 21. Folger 4. 22. Raúl Fernández 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 103 Punkte. 2. Honda 54. 3. Aprilia 51. 4. KTM 49. 5. Yamaha 43.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing, 102 Punkte. 2. Prima Pramac 73. 3. Aprilia Racing 63. 4. Monster Energy Yamaha 63. 5. Ducati Lenovo 58. 6. Red Bull KTM 56. 7. LCR Honda 54. 8. Gresini Racing 46. 9. CryptoDATA RNF 18. 10. GASGAS Tech3 18. 11. Repsol Honda 12.

 

 

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidend in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 27.05., 20:55, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Mo.. 27.05., 21:25, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mo.. 27.05., 22:00, DF1
    MotoGP: Highlights
  • Mo.. 27.05., 22:20, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo.. 27.05., 22:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Mo.. 27.05., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 27.05., 23:45, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 28.05., 01:35, Motorvision TV
    On Tour
  • Di.. 28.05., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 28.05., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5