MotoGP: Doppel-Sensation bei KTM

Lorenzo Savadori (12.): «Arm war völlig erschöpft»

Von Leon Schüler
Lorenzo Savadori (32) gratuliert Jorge Martin (Prima Pramac Ducati)

Lorenzo Savadori (32) gratuliert Jorge Martin (Prima Pramac Ducati)

Als Ersatzmann für Miguel Oliveira beim RNF Team schaffte es Aprilia-Testfahrer Lorenzo Savadori, auf seiner RS-GP sitzenzubleiben und sammelte in Le Mans als Zwölfter sogar vier WM-Punkte.

Da sich Miguel Oliveira (RNF Aprilia Team) bei der Kollision mit Fabio Quartararo (Yamaha) in Jerez verletzt hatte, durfte Lorenzo Savadori in Le Mans als Ersatzmann für den Portugiesen ins Renngeschehen eingreifen. Für den Italiener, der bei Aprilia als Testfahrer engagiert ist, war es sein erstes MotoGP-Wochenende der Saison.

2022 hatte der 30-Jährige für das Werk aus Noale insgesamt vier Renneinsätze absolviert. Sein bestes Ergebnis war dabei ein 20. Platz bei seinem letzten Einsatz auf dem Red Bull Ring in Spielberg. «Am Freitag habe ich einige Teile für Aprilia getestet, weshalb mein Wochenende eigentlich erst am Samstag begonnen hat», erklärte Savadori, der im Qualifying in Le Mans mit einer Zeit von 1:32,410 min auf Platz 20. gelandet war. Im Sprint verpasste er als 17. und mit 26,992 sec Rückstand auf Sprint-Sieger Jorge Martin (Pramac Ducati) die Punkteränge deutlich.

Im Sonntagsrennen blieb der Italiener sitzen und brachte seine Aprilia auf Platz 12 ins Ziel. Auf Bastianini-Ersatz Danilo Petrucci (Ducati) fehlten ihm 6,5 sec. «Das Rennen war nicht schlecht, denn ich habe mein Gefühl im Vergleich zum Samstag verbessert», holte Savadori aus. «In der zweiten Runde ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen, der mich drei Sekunden gekostet hat. Anschließend ist es mir gelungen, die Lücke wieder zu schließen, sodass ich wieder bis auf eine Sekunde an meinen Vordermännern dran war.»

Doch acht Runden vor Schluss ereilte Savadori ein bekanntes Rennfahrer-Problem: «In den letzten Runden war mein rechter Arm völlig erschöpft. Dadurch konnte ich das Bike nicht mehr wie gewollt steuern. Daher konnte ich mich auch nicht gegen Petrux verteidigen. Vielleicht suche ich am Montag einen Arzt auf, um das abzuklären. Jedoch habe ich in dieser Woche den nächsten Test in Valencia, weshalb ich mich nicht behandeln lassen kann.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Le Mans/F (14.05.):

1. Marco Bezzecchi (I), Ducati, 27 Rdn in 41:37,970 min
2. Jorge Martin (E), Ducati, +4,256 sec
3. Johann Zarco (F), Ducati, +4,795
4. Augusto Fernández (E), KTM, +6.281
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +6,726
6. Brad Binder (ZA), KTM, +13,638
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +15,023
8. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +15,826
9. Takaaki Nakagami (J), Honda, +16,370
10. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +17,828
11. Danilo Petrucci (I), Ducati, +29,735
12. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +36,125
13. Jonas Folger (D), KTM, +49,808
– Marc Márquez (E), Honda, 2 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 3 Runden zurück
– Alex Rins (E), Honda, 13 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 15 Runden zurück
– Luca Marini (I), Ducati, 22 Runden zurück
– Alex Márquez (E), Ducati, 22 Runden zurück
– Francesco Bagnaia (I), Ducati, 23 Runden zurück
– Maverick Viñales (E), Aprilia, 23 Runden zurück

MotoGP-Ergebnis Sprint, Le Mans (13.05.):

1. Martin, Ducati, 13 Rdn in 19:59,037 min
2. Brad Binder, KTM, + 1,840 sec
3. Bagnaia, Ducati, + 2,632
4. Marini, Ducati, + 3,418
5. Marc Márquez, Honda, + 3,541
6. Zarco, Ducati, + 4,483
7. Bezzecchi, Ducati, + 5,224
8. Aleix Espargaró, Aprilia, + 6,359
9. Viñales, Aprilia, + 8,336
10. Nakagami, Honda, + 9,439
11. Rins, Honda, + 12,388
12. Di Giannantonio, Ducati, + 14,125
13. Morbidelli, Yamaha, + 15,121
14. Mir, Honda, + 15,383
15. Alex Márquez, Ducati, + 15,591
16. Petrucci, Ducati, + 19,415
17. Savadori, Aprilia, + 26,992
– Quartararo, Yamaha, 4 Runden zurück
– Folger, KTM, 5 Runden zurück
– Augusto Fernández, KTM, 8 Runden zurück
– Miller, KTM, 12 Runden zurück

WM-Stand nach 10 von 40 Rennen:

1. Bagnaia, 94 Punkte. 2. Bezzecchi 93. 3. Binder 81. 4. Martin 80. 5. Zarco 66. 6. Marini 54. 7. Viñales 49. 8. Miller 49. 9. Quartararo 49. 10. Rins 47. 11. Aleix Espargaró 42. 12. Alex Márquez 41. 13. Morbidelli 40. 14. Augusto Fernández 30. 15. Di Giannantonio 25. 16. Oliveira 21. 17. Nakagami 21. 18. Pedrosa 13. 19. Marc Márquez 12. 20. Folger 7. 21. Mir 5. 22. Petrucci 5. 23. Pirro 5. 24. Savadori 4. 25. Raúl Fernández 3. 26. Bradl 2.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 174 Punkte. 2. KTM 103. 3. Aprilia 80. 4. Honda 73. 5. Yamaha 58.

Team-WM:

1. Mooney VR46 Racing, 147 Punkte. 2. Prima Pramac Racing 146. 3. Red Bull KTM Factory Racing 130. 4. Ducati Lenovo Team 104. 5. Aprilia Racing 91. 6. Monster Energy Yamaha 89. 7. LCR Honda 68. 8. Gresini Racing 66. 9. GASGAS Factory Racing Tech3, 37. 10. CryptoDATA RNF 28. 11. Repsol Honda 17.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 14.06., 05:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 14.06., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 06:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 06:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr. 14.06., 07:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Fr. 14.06., 08:30, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 14.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 14.06., 10:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr. 14.06., 11:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
6