Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Bezzecchi ist kein Fan von falschem Gutmenschentum

Von Nora Lantschner
Marco Bezzecchi (25)

Marco Bezzecchi (25)

VR46-Schützling Marco Bezzecchi bleibt dabei: Er sagt offen, was er denkt, und muss nicht mit jedem befreundet sein. Zu den Vorkommnissen mit Marc Márquez nach dem Valencia-GP hatte er aber dennoch etwas klarzustellen.

Marco Bezzecchi bezog nach dem Zwischenfall mit Marc Márquez im letzten Rennen der Saison klar Stellung und bezeichnete den Spanier als den schmutzigsten MotoGP-Fahrer, der aber aufgrund seiner Ausnahmestellung stets ungeschoren davonkomme. Der 25-jährige Italiener machte auch keinen Hehl daraus, den achtfachen Weltmeister im Truck zur Rede gestellt zu haben.

Die danach aufgekommenen Meldungen, dass «Bez» angetrunken wüste Beleidigungen von sich gegeben hätte, wollte er so aber nicht stehen lassen. Nach dem Valencia-Test stellte er deshalb klar: «Ich will nicht groß darüber reden, weil wir uns Dinge im Privaten gesagt haben. Ich habe aber Artikel gelesen, in denen davon die Rede war, dass ich ihm schlimme Sachen gesagt hätte. So war es aber nicht. Ich habe ihm natürlich gesagt, was ich denke, und ihr kennt meine Art. Ich habe ihm das gesagt, was ich für richtig hielt – und er hat dasselbe gemacht. Ich habe aber wirklich sehr schlimme Dinge gelesen, die ich nicht einmal meinem schlimmsten Feind wünschen würde. So eine Person bin ich nicht.»

«Ich bin aber einer, der die Eier hat, um zu ihm hin zu gehen und ihm zu sagen, was ich denke», fuhr der WM-Dritte aus dem Mooney VR46 Racing Team fort. «Ich habe es getan, weil ich es mit allen so handhabe. Ich sage das, was ich denke, und mir ist es egal, was andere dazu sagen. Diese Bosheiten zu lesen, war aus meiner Sicht aber wirklich eine unschöne Sache, die ehrlich gesagt auch unnötig war, weil es einfach nicht der Wahrheit entspricht.»

Zur Rede stellen würde Bez einen MotoGP-Kollegen in ähnlichen Fällen aber wieder. «Ich mache es so. Das gefakte Gutmenschentum finde ich scheiße. Aus meiner Sicht ist es richtig, dass wir die Dinge so ansprechen, wie sie sind. Wir sind alle Rivalen. Es ist klar, dass es immer diese Rivalität geben wird und man deshalb auch nicht mit allen auskommen kann. Wenn man dann so tut, als würde man befreundet sein, ist es aus meiner Sicht nur noch schlimmer. Ich bevorzuge also, das zu sagen, was ich denke.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Valencia (26.11.):

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 27 Runden in 40:48,525 min
2. Johann Zarco (F), Ducati, +0,360
3. Brad Binder (ZA), KTM, +2,347
4. Fabio Di Giannantonio* (I), Ducati, +3,176 sec
5. Raúl Fernández (E), Aprilia, +4,363
6. Alex Márquez (E), Ducati, +4,708
7. Franco Morbidelli (I), Yamaha, +4,736
8. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +8,014
9. Luca Marini (I), Ducati, +9,486
10. Maverick Viñales (E), Aprilia, +10,556
11. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +12,001
12. Takaaki Nakagami (J), Honda, +21,695
13. Lorenzo Savadori (I), Aprilia, +43,297
14. Pol Espargaró (E), KTM
– Alex Rins (E), Honda, 19 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 18 Runden zurück
– Enea Bastianini (I), Ducati, 9 Runden zurück
– Augusto Fernández (E), KTM, 9 Runden zurück
– Marc Márquez (E), Honda, 5 Runden zurück
– Jorge Martin (E), Ducati, 5 Runden zurück
– Marco Bezzecchi (I), Ducati, erste Runde nicht beendet

*= 3-Sekunden-Strafe (Reifendruck-Vergehen)

Ergebnisse MotoGP-Sprint Valencia (25.11.):

1. Martin, Ducati, 13 Runden in 19:38,827 min
2. Binder, KTM, +0,190 sec
3. Marc Márquez, Honda, +2,122
4. Viñales, Aprilia, +3,106
5. Bagnaia, Ducati, +4,253
6. Di Giannantonio, Ducati, +4,400
7. Bezzecchi, Ducati, +4,502
8. Alex Márquez, Ducati, +5,578
9. Zarco, Ducati, +5,910
10. Augusto Fernández, KTM, +6,095
11. Raúl Fernández, Aprilia, +7,674
12. Miller, KTM, +8,098
13. Aleix Espargaró, Aprilia, +9,513
14. Pol Espargaró, KTM, +12,453
15. Bastianini, Ducati, +12,599
16. Nakagami, Honda, +13,787
17. Marini*, Ducati, +13,887
18. Morbidelli*, Yamaha, +14,943
19. Rins, Honda, +20,378
20. Savadori, Aprilia, +25,017
– Quartararo, Yamaha, 9 Runden zurück

*= 3-Sekunden-Strafe (Reifendruck-Vergehen)

MotoGP-WM-Endstand nach 39 Rennen:

1. Bagnaia, 467 Punkte. 2. Martin 428. 3. Bezzecchi 329. 4. Binder 293. 5. Zarco 225. 6. Aleix Espargaró 206. 7. Viñales 204. 8. Marini 201. 9. Alex Márquez 177. 10. Quartararo 172. 11. Miller 163. 12. Di Giannantonio 151. 13. Morbidelli 102. 14. Marc Márquez 96. 15. Bastianini 84. 16. Oliveira 76. 17. Augusto Fernández 71. 18. Nakagami 56. 19. Rins 54. 20. Raúl Fernández 51. 21. Pedrosa 32. 22. Mir 26. 23. Pol Espargaró 15. 24. Savadori 12. 25. Folger 9. 26. Bradl 8. 27. Pirro 5. 28. Petrucci 5. 29. Crutchlow 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 700 Punkte. 2. KTM 373. 3. Aprilia 326. 4. Yamaha 196. 5. Honda 185.

Team-WM:
1. Prima Pramac Racing, 653 Punkte. 2. Ducati Lenovo Team 561. 3. Mooney VR46 Racing 530. 4. Red Bull KTM Factory Racing 456 5. Aprilia Racing 410. 6. Gresini Racing 328. 7. Monster Energy Yamaha 274. 8. CryptoDATA RNF 134. 9. Repsol Honda 122. 10. LCR Honda 116. 11. GASGAS Factory Racing Tech3, 95.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 25.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 03:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Do. 25.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 12:10, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2407212033
11