Goodwood: Christian Horner ersetzt Sebastian Vettel

Brad Binder: Was soll ich sagen – das war nicht cool!

Von Thomas Kuttruf
Ungewohnt weiter Weg nach vorne – Brad Binder muss in Le Mans von Platz 22 losfahren

Ungewohnt weiter Weg nach vorne – Brad Binder muss in Le Mans von Platz 22 losfahren

Zwei Stürze am Freitag, letzter Startplatz und keinen Punkt im Sprint. Für KTM-Werksfahrer Brad Binder ist die Reise zur fünften Station der MotoGP-WM nach Le Mans bis hierhin ein reines Fiasko.

Während Youngster Pedro Acosta auf der RC16 in GASGAS-Bemalung auch in Le Mans sowohl im Training als auch im Samstags-Sprintrennen wieder verlässlich im vorderen Teil des MotoGP-Feldes zu finden war und auch Jack Miller über 13 Runden eine ehrliche Rehabilitation gelang, ist Le Mans 2024 aus der Sicht von Brad Binder eine reine Nullnummer. «Brad Attack» erreichte das Ziel auf dem unbefriedigenden 15. Platz.

«BB» der mit einer Podest-Serie in die Saison gestartet war, wurde am Samstag auch von der Technik eingebremst. Binder: «Ich hatte ein wirklich kurios schlechtes Qualifying. Als ich rausfuhr, hatte ich sofort das Gefühl, dass irgendetwas mit dem Bike nicht stimmt. Ich bin wieder in die Box und das Team hat alles gecheckt. Auf dem Weg wieder nach draußen bin ich von einer in die nächste gelbe Flagge und in Verkehr gefahren. Was soll ich sagen, von ganz hinten loszufahren, das war gar nicht cool.»

Anders als Marc Márquez, der sich bereits am Start von Position 13 nach vorne katapultiert hatte und den Zielstrich als Zweiter kreuzte, verlief die Aufholjagd des Red Bull-KTM-Athleten weniger erfolgreich. Das Beste war dabei noch der Start, wie Binder bestätigt: «Wir wissen, dass mein Bike von der Linie weg eine Rakete ist, das war auch heute so. Der Start war wirklich gut, aber ich konnte das nicht umsetzen.»

Der Südafrikaner beschreibt geknickt die Probleme: «Es ist einfach so, dass ich nicht so schnell fahren kann, wie es ich es gedacht hatte. Mir fehlen ein paar Zehntel. Das liegt vor allem am Bremsverhalten. Ich kriege das Bike nicht so gestoppt, wie es brauche, und dann setzen sich die Probleme beim Einlenken fort. Und wenn ich nicht reinkomme in die Ecken, dann fehlt es auch auf die Gerade raus. Wir müssen für mich versuchen, dieses Thema zu lösen. Als ich im Rennen realisiert habe, dass die Probleme wieder da sind, habe ich auch nicht weiter gepusht. Das Ergebnis wäre wie im Training wieder Stürze gewesen. Und ich wollte das Bike auf jeden Fall heil heimbringen.»

Brad Binder, der aktuell auf Platz sieben in der WM-Tabelle zurückgefallen ist, sagte abschließend: «Ich habe dann auch noch einen Fahrfehler gehabt, bin einmal neben die Piste gekommen, habe dadurch wieder Plätze verloren. Ich hoffe aber, dass wir morgen einen besseren Weg finden. Und auch die Elektronik, die heute einen Fehler hatte, wird beim GP funktionieren. Um den Start mache ich mir jedenfalls keine Sorgen.»

Ergebnisse MotoGP-Sprint Le Mans (11. Mai):
1. Jorge Martín (E), Ducati, 13 Runden in 19:49,694 min
2. Marc Márquez (E), Ducati, +2,280 sec
3. Maverick Viñales (E), Aprilia, +4,174
4. Enea Bastianini (I), Ducati, +4,798
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +7,698
6. Pedro Acosta (E), KTM, +9,185
7. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +11,190
8. Jack Miller (AUS), KTM, +11,516
9. Raúl Fernández (E), Aprilia, +12,257
10. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +12,699
11. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +13,492
12. Franco Morbidelli (I), Ducati, +15,578
13. Johann Zarco (F), Honda, +16,439
14. Alex Márquez (E), Ducati, +16,816
15. Brad Binder (ZA), KTM, +16,969
16. Takaaki Nakagami (J), Honda, +19,123
17. Augusto Fernández (E), KTM, +23,618
18. Luca Marini (I), Honda, +27,854
– Marco Bezzecchi (I), Ducati, 4 Runden zurück
– Alex Rins (E), Yamaha, 7 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 9 Runden zurück
– Francesco Bagnaia (I), Ducati, 10 Runden zurück

WM-Stand nach 9 von 42 Rennen:
1. Martin, 104 Punkte. 2. Bastianini 76. 3. Bagnaia 75. 4. Acosta 73. 5. Viñales 70. 6. Marc Márquez 69. 7. Binder 59. 8. Aleix Espargaró 44. 9. Di Giannantonio 37. 10. Bezzecchi 36. 11. Alex Márquez 27. 12. Quartararo 25. 13. Miller 24. 14. Oliveira 23. 15. R. Fernández 13. 16. Mir 12. 17. A. Fernández 10. 18. Pedrosa 7. 19. Morbidelli 6. 20. Rins 6. 21. Zarco 5. 22. Nakagami 4. 23. Marini 0.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 145 Punkte. 2. KTM 99. 3. Aprilia 89. 4. Yamaha 27. Honda 13.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team, 151 Punkte. 2. Aprilia Racing 114. 3. Prima Pramac Racing 110. 4. Gresini Racing 96. 5. Red Bull GASGAS Tech3 83. 6. Red Bull KTM Factory Racing 83. 7. Pertamina Enduro VR46 Racing Team 73. 8. Trackhouse Racing 36. 9. Monster Energy Yamaha 31. 10. Repsol Honda Team 12. 11. LCR Honda 9.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 13.07., 20:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 20:50, Motorvision TV
    Rallye: Belgische Meisterschaft
  • Sa. 13.07., 21:20, Motorvision TV
    UK Rally Show
  • Sa. 13.07., 21:45, Motorvision TV
    Rally
  • Sa. 13.07., 22:20, Motorvision TV
    Rally
  • Sa. 13.07., 22:50, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa. 13.07., 23:20, Motorvision TV
    Rallye: NZ Rally Championship
  • So. 14.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 14.07., 00:50, Motorvision TV
    Legends Cars National Championship
  • So. 14.07., 01:45, Motorvision TV
    Rally
» zum TV-Programm
10