Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Jack Miller: Hätte nebenher Zigarette qualmen können

Von Friedemann Kirn
Jack Miller konnte sich seinen Sturz nicht erklären

Jack Miller konnte sich seinen Sturz nicht erklären

Pechvogel Jack Miller kratzte sich nach dem MotoGP-Rennen in Le Mans verständnislos den Kopf: Bei seinem Sturz war der Australier aus dem Team Red Bull KTM nur 1 km/h schneller als in der Runde zuvor.

Auch wenn der Australier das Ziel erreicht hätte, wäre sein Team Red Bull KTM wohl kaum in Jubelstürme ausgebrochen: Von Startplatz 11 losgefahren, fuhr Jack Miller zwar kurzzeitig in den Top-Ten, wurde dann aber von Enea Bastianini, Franco Morbidelli und Alex Márquez auf die Plätze verdrängt, bevor er in Runde 16 an 12. Stelle liegend ausrutschte.

«Sonntagmorgen hat sich das Bike gut angefühlt, ebenso wie in den Trainings am Freitag und Samstag», erzählte Miller. «Mit gebrauchten Reifen fuhr ich so lässig Rundenzeiten im Bereich von 1:31 min, dass ich nebenher hätte eine Zigarette qualmen können», brummte der Nichtraucher. «Ich hoffte, dass das auch meine Pace fürs Rennen sein würde, doch ich hatte kaum Grip, warum auch immer. Die anderen Bikes beschleunigten perfekt aus den Kurven, ich kam nicht vom Fleck.»

Ein zweites Problem war mangelnde Stabilität am Vorderrad, vor allem in der ersten Kurve der Strecke. «Am Samstag hatte ich dort Probleme, weshalb wir für den Sonntag zum härteren Vorderreifen griffen. Am Vormittag war das Bike stabil und komfortabel zu fahren, aber ich hatte mich zu früh gefreut: Im Rennen war das Problem wieder da», schilderte der 29-Jährige.

In der 17. Runde ging Millers Rennen in Turn 11, einer Rechtskurve vor der «Garage Bleu»-Sektion des Bugatti-Circuits, vorzeitig zu Ende. «Ich tat nichts anderes als in der Runde zuvor, hatte den gleichen Bremspunkt und war nur um einen Kilometer pro Stunde schneller. Trotzdem blockierte beim Bremsen das Vorderrad», wunderte er sich.

Der Sturz sei ein weiterer Grund, sich bei der Suche nach Lösungen für die bisher mageren Ergebnisse dieser Saison am Kopf zu kratzen. «Derzeit wissen wir nicht, was wir tun sollen, um das Ruder herumzureißen», gab Miller ohne Umschweife zu.

Der Blick auf die Gesamtwertung offenbart sein Dilemma: Während Le-Mans-Doppelsieger Jorge Martin (Pramac Ducati) an der Spitze mit 129 Punkten bereits enteilt ist, folgt Rookie Pedro Acosta als bester KTM-Fahrer mit 73 Zählern auf Rang 6. Miller hat erst 24 Punkte gesammelt und ist 13.

Ergebnisse MotoGP-Rennen Le Mans/F (12. Mai):

1. Jorge Martín (E), Ducati, 27 Runden in 41:23,709 min
2. Marc Márquez (E), Ducati, +0,446 sec
3. Francesco Bagnaia (I), Ducati, +0,585
4. Enea Bastianini (I), Ducati, +2,206
5. Maverick Viñales (E), Aprilia, +4,053
6. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +9,480
7. Franco Morbidelli (I), Ducati, +9,868
8. Brad Binder (ZA), KTM, +10,353
9. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +11,392
10. Alex Márquez (E), Ducati, +13,442
11. Raúl Fernández (E), Aprilia, +24,201
12. Johann Zarco (F), Honda, +26,809
13. Augusto Fernández (E), KTM, +27,426
14. Takaaki Nakagami (J), Honda, +30,026
15. Alex Rins (E), Yamaha, +30,936
16. Luca Marini (I), Honda, +40,000
– Jack Miller (AUS), KTM, 11 Runden zurück
– Fabio Quartararo (F), Yamaha, 11 Runden zurück
– Miguel Oliveira (P), Aprilia, 11 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 13 Runden zurück
– Marco Bezzecchi (I), Ducati, 24 Runden zurück
– Pedro Acosta (E), KTM, 25 Runden zurück

Ergebnisse MotoGP-Sprint Le Mans/F (11. Mai):

1. Jorge Martín (E), Ducati, 13 Runden in 19:49,694 min
2. Marc Márquez (E), Ducati, +2,280 sec
3. Maverick Viñales (E), Aprilia, +4,174
4. Enea Bastianini (I), Ducati, +4,798
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +7,698
6. Pedro Acosta (E), KTM, +9,185
7. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +11,190
8. Jack Miller (AUS), KTM, +11,516
9. Raúl Fernández (E), Aprilia, +12,257
10. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +12,699
11. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +13,492
12. Franco Morbidelli (I), Ducati, +15,578
13. Johann Zarco (F), Honda, +16,439
14. Alex Márquez (E), Ducati, +16,816
15. Brad Binder (ZA), KTM, +16,969
16. Takaaki Nakagami (J), Honda, +19,123
17. Augusto Fernández (E), KTM, +23,618
18. Luca Marini (I), Honda, +27,854
– Marco Bezzecchi (I), Ducati, 4 Runden zurück
– Alex Rins (E), Yamaha, 7 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 9 Runden zurück
– Francesco Bagnaia (I), Ducati, 10 Runden zurück

WM-Stand nach 10 von 42 Rennen:

1. Martin, 129 Punkte. 2. Bagnaia 91. 3. Marc Marquez 89. 4. Bastianini 89. 5. Viñales 81. 6. Acosta 73. 7. Binder 67. 8. Aleix Espargaró 51. 9. Di Giannantonio 47. 10. Bezzecchi 36. 11. Alex Márquez 33. 12. Quartararo 25. 13. Miller 24. 14. Oliveira 23. 15. R. Fernández 18. 16. Morbidelli 15. 17. Mir 12. 18. A. Fernández 13. 19. Zarco 9. 20. Rins 7. 21. Pedrosa 7. 22. Nakagami 6. 23. Marini 0.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 170 Punkte. 2. KTM 107. 3. Aprilia 100. 4. Yamaha 28. 5. Honda 17.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team, 180 Punkte. 2. Prima Pramac Racing 144. 3. Aprilia Racing 132. 4. Gresini Racing 122. 5. Red Bull KTM Factory Racing 91. 6. Red Bull GASGAS Tech3 86. 7. Pertamina Enduro VR46 Racing Team 83. 8. Trackhouse Racing 41. 9. Monster Energy Yamaha 32. 10. LCR Honda 15. 11. Repsol Honda Team 12.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 18.07., 00:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 18.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 04:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do. 18.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 18.07., 05:05, Sat.1
    Auf Streife
  • Do. 18.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 06:00, Motorvision TV
    Report
» zum TV-Programm
5