MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Taumelnder Marco Bezzecchi sieht die Ursache bei sich

Von Toni Schmidt
Marco Bezzecchi sah in keinem Rennen in Frankreich die Zielflagge

Marco Bezzecchi sah in keinem Rennen in Frankreich die Zielflagge

Vorjahres-Sieger Marco Bezzecchi vom VR46-Team hatte am MotoGP-Wochenende in Le Mans nichts zu feiern: Sowohl im Sprint als auch im Grand Prix stürzte der Ducati-Pilot aus Italien.

In der vergangenen Saison konnte Marco Bezzecchi in Le Mans seinen zweiten MotoGP-Triumph feiern. Diesen Erfolg konnte er am vergangenen Sonntag nicht wiederholen. Er stürzte bereits in der vierten Runde und musste das Rennen, welches Jorge Martin (Ducati) für sich entschied, von der Box aus verfolgen.

Schon im Sprint lief es nicht optimal. Bezzecchi fuhr bis zur zehnten Runde auf der zweiten Position, ehe ihm in Kurve 9 das Vorderrad wegrutschte. Ein mögliches Sprint-Podium endete im Kies, doch der Vorjahres-Sieger war positiv gestimmt, dass es im Grand Prix besser laufen würde.

Aus der zweiten Startreihe nahm er das Rennen in Angriff, wurde jedoch von einigen Konkurrenten überholt und kam nur als Neunter aus der ersten Runde zurück. «Beim Start hatte ich einen Wheelie, dadurch verlor ich ein paar Positionen. Ich fand mich im Mittelfeld wieder, was schlecht für mein Rennen war.»

In der vierten Runde befand er sich direkt hinter Enea Bastianini (Ducati). «Zu dem frühen Zeitpunkt des Rennens war ich schneller als er», hielt Marco fest. «Ich konnte ihn kurz überholen, doch er konterte. In Kurve 6 ging er weit und ich wollte ein Überholmanöver versuchen. Als ich beschleunigte, rutschte das Vorderrad weg.»

Der 25-Jährige sieht die Ursache des Sturzes bei sich: «Das geschieht nur nach einem Fahrfehler. Wir analysieren die Daten. Seit dieser Saison neigt unser Bike zum Untersteuern, das Problem haben wir seit dem ersten Test. Die Top-5 wären möglich gewesen. Ich denke nicht, dass ich die Pace hatte, um mit der Spitze mitzuhalten. Vielleicht aber, um Bastianini und Vinales zu folgen», ärgerte sich der VR46-Pilot.

Niederschmetternd ist für Bezzecchi auch der Blick auf die WM-Tabelle: Im Vorjahr war er nach der gleichen Anzahl Rennen Zweiter der Wertung, jetzt steht er mit 36 Zählern auf dem zehnten Gesamtrang. Auf Markenkollege Jorge Martin fehlen ihm 93 Punkte – fast so viele hatte «Bezz» im letzten Jahr nach dem Le-Mans-Wochenende.

Ergebnisse MotoGP-Rennen Le Mans/F (12. Mai):

1. Jorge Martín (E), Ducati, 27 Runden in 41:23,709 min
2. Marc Márquez (E), Ducati, +0,446 sec
3. Francesco Bagnaia (I), Ducati, +0,585
4. Enea Bastianini (I), Ducati, +2,206
5. Maverick Viñales (E), Aprilia, +4,053
6. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +9,480
7. Franco Morbidelli (I), Ducati, +9,868
8. Brad Binder (ZA), KTM, +10,353
9. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +11,392
10. Alex Márquez (E), Ducati, +13,442
11. Raúl Fernández (E), Aprilia, +24,201
12. Johann Zarco (F), Honda, +26,809
13. Augusto Fernández (E), KTM, +27,426
14. Takaaki Nakagami (J), Honda, +30,026
15. Alex Rins (E), Yamaha, +30,936
16. Luca Marini (I), Honda, +40,000
– Jack Miller (AUS), KTM, 11 Runden zurück
– Fabio Quartararo (F), Yamaha, 11 Runden zurück
– Miguel Oliveira (P), Aprilia, 11 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 13 Runden zurück
– Marco Bezzecchi (I), Ducati, 24 Runden zurück
– Pedro Acosta (E), KTM, 25 Runden zurück

Ergebnisse MotoGP-Sprint Le Mans/F (11. Mai):

1. Jorge Martín (E), Ducati, 13 Runden in 19:49,694 min
2. Marc Márquez (E), Ducati, +2,280 sec
3. Maverick Viñales (E), Aprilia, +4,174
4. Enea Bastianini (I), Ducati, +4,798
5. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +7,698
6. Pedro Acosta (E), KTM, +9,185
7. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +11,190
8. Jack Miller (AUS), KTM, +11,516
9. Raúl Fernández (E), Aprilia, +12,257
10. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +12,699
11. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +13,492
12. Franco Morbidelli (I), Ducati, +15,578
13. Johann Zarco (F), Honda, +16,439
14. Alex Márquez (E), Ducati, +16,816
15. Brad Binder (ZA), KTM, +16,969
16. Takaaki Nakagami (J), Honda, +19,123
17. Augusto Fernández (E), KTM, +23,618
18. Luca Marini (I), Honda, +27,854
– Marco Bezzecchi (I), Ducati, 4 Runden zurück
– Alex Rins (E), Yamaha, 7 Runden zurück
– Joan Mir (E), Honda, 9 Runden zurück
– Francesco Bagnaia (I), Ducati, 10 Runden zurück

WM-Stand nach 10 von 42 Rennen:

1. Martin, 129 Punkte. 2. Bagnaia 91. 3. Marc Marquez 89. 4. Bastianini 89. 5. Viñales 81. 6. Acosta 73. 7. Binder 67. 8. Aleix Espargaró 51. 9. Di Giannantonio 47. 10. Bezzecchi 36. 11. Alex Márquez 33. 12. Quartararo 25. 13. Miller 24. 14. Oliveira 23. 15. R. Fernández 18. 16. Morbidelli 15. 17. Mir 12. 18. A. Fernández 13. 19. Zarco 9. 20. Rins 7. 21. Pedrosa 7. 22. Nakagami 6. 23. Marini 0.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 170 Punkte. 2. KTM 107. 3. Aprilia 100. 4. Yamaha 28. 5. Honda 17.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team, 180 Punkte. 2. Prima Pramac Racing 144. 3. Aprilia Racing 132. 4. Gresini Racing 122. 5. Red Bull KTM Factory Racing 91. 6. Red Bull GASGAS Tech3 86. 7. Pertamina Enduro VR46 Racing Team 83. 8. Trackhouse Racing 41. 9. Monster Energy Yamaha 32. 10. LCR Honda 15. 11. Repsol Honda Team 12.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 20.06., 00:15, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:35, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 02:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 02:35, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 20.06., 02:35, Sky Documentaries
    Queen of Speed
  • Do. 20.06., 03:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 20.06., 03:45, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 20.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 04:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
13