Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Sieger Pecco Bagnaia (Ducati): Böser Gruß an Kurve 5

Von Johannes Orasche
Barcelona-Sieger Pecco Bagnaia

Barcelona-Sieger Pecco Bagnaia

Weltmeister Pecco Bagnaia aus dem Ducati-Werksteam revanchierte sich im MotoGP-Hauptrennen von Barcelona am Sonntag auf seine Art und hatte für die ominöse Kurve 5 am Ende eine ganz spezielle Botschaft.

Francesco «Pecco» Bagnaia holte sich den Sieg beim Grand Prix von Katalonien auf dem Circuit de Barcelona. Der 26-Jährige zeigte ein extrem cleveres Rennen und kassierte im letzten Drittel auch noch den souverän wirkenden Jorge Martin mit der Pramac-Ducati an der Spitze. Es war die perfekte Revanche für den Samstag, als der zweifache MotoGP-Weltmeister im Sprint in Führung liegend in der letzten Runde in Kurve 5 ausgerutscht war.

«Ich denke immer noch an den Samstag und an die beiden vergangenen Jahre», gestand der Ducati-Held. «Das ist nicht einfach ein Sieg, er bedeutet mir sehr viel. Der Start war gut, ich wollte so konstant wie möglich fahren. Ich wollte nicht so viel Druck machen wie Martin und Acosta. Es war die richtige Entscheidung – ich konnte am Ende die Pace kontrollieren.»

Dennoch grübelte Pecco wegen dem Samstag: «Es hätten hier auch 37 Punkte sein können. Wir denken jetzt aber schon an Mugello.» Zum Rennverlauf sagte der Sieger: «Pedro Acosta hat mich überholt – aber ich habe gesehen, dass sein Vorderreifen ein Desaster war. Ich habe dann nach zehn Runden gesehen, dass die Strategie funktioniert. Ich habe entschieden, dass ich in Kurve 5 überhole – auch wegen dem, was am Samstag passiert ist. Ich wollte das erledigen und es hat gut geklappt.»

Für Ducati war es der zwölfte Dreifachsieg in der MotoGP-WM. Auf der Auslaufrunde gestikulierte Bagnaia in Kurve 5 ein «Vaffanculo», was so viel wie «leck mich am Arsch» bedeutet. «Diese Kurve hat mich zwölf Punkte gekostet», schmunzelte der Fahrer mit der Startnummer 1. «Kurve 5 war wirklich sehr tückisch diesmal, es gab so viele Stürze.»

Der Mann aus der VR46-Akademie kündigte an: «Mugello und Misano sind meine bevorzugten Wochenenden.» Pecco lobte auch: «Wir haben am Samstag einen guten Job gemacht, das Bike wieder sehr gut aufgebaut und das Setup hinbekommen. Jetzt freue ich mich auf mein Heimrennen.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Barcelona (26. Mai):

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 24 Runden in 39:11,726 min
2. Jorge Martin (E), Ducati, +1,740 sec
3. Marc Marquez (E), Ducati, +10,491
4. Aleix Espargaro (E), Aprilia, +10,543
5. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +15,441
6. Raul Fernandez (E), Aprilia, +15,916
7. Alex Marquez (E), Ducati, +16,882
8. Brad Binder (ZA), KTM, +18,578
9. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +20,477
10. Miguel Oliveira (P), Aprilia, +20,889
11. Marco Bezzecchi (I), Ducati, +21,023
12. Maverick Vinales (E), Aprilia, +22,137
13. Pedro Acosta (E), KTM, +31,967
14. Takaaki Nakagami (J), Honda, +32,987
15. Joan Mir (E), Honda, +33,132
16. Johann Zarco (F), Honda, +34,554
17. Luca Marini (I), Honda, +36,689
18. Enea Bastianini (I), Ducati, +50,615
19. Stefan Bradl (D), Honda, +55,295
20. Alex Rins (E), Yamaha, +1:03,428 min
– Franco Morbidelli (I), Ducati, 7 Runden zurück
– Augusto Fernandez (E), 19 Runden zurück
– Jack Miller (AUS), KTM, 22 Runden zurück

WM-Stand nach 12 von 42 Rennen:

1. Martin, 155 Punkte. 2. Bagnaia 116. 3. Marc Marquez 114. 4. Bastianini 94. 5. Vinales 87. 6. Acosta 83. 7. Aleix Espargaro 76. 8. Binder 75. 9. Di Giannantonio 62. 10. Bezzecchi 42. 11. Alex Marquez 42. 12. Quartararo 32. 13. Oliveira 29. 14. Raul Fernandez 28. 15. Miller 27. 16. Morbidelli 15. 17. Augusto Fernandez 13. 18. Mir 13. 19. Zarco 9. 20. Nakagami 8. 21. Rins 7. 22. Pedrosa 7.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 204 Punkte. 2. Aprilia 125. 3. KTM 122. 4. Yamaha 35. 5. Honda 19.

Team-WM:
1. Ducati Lenovo Team, 210 Punkte. 2. Prima Pramac Racing, 170. 3. Aprilia Racing, 163. 4. Gresini Racing MotoGP, 156. 5. Pertamina Enduro VR46 Racing Team, 104. 6. Red Bull KTM Factory Racing, 102. 7. Red Bull GASGAS Tech3, 96. 8. Trackhouse Racing, 57. 9. Monster Energy Yamaha MotoGP, 39. 10. LCR Honda 17. 11. Repsol Honda 13.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 25.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 03:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Do. 25.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 12:10, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2507051820
4