Formel 1: Hamilton über Kampf mit Verstappen

Offiziell: Marc Márquez 2025 im Ducati-Werksteam

Von Silja Rulle
Marc Márquez wird ab 2025 Ducati-Werksfahrer

Marc Márquez wird ab 2025 Ducati-Werksfahrer

Jetzt ist offiziell, was sich angedeutet hatte: Marc Márquez fährt ab 2025 für das Ducati-Werksteam. Das gab das Team am Mittwochvormittag bekannt. Nach dem Wechsel von Jorge Martín zu Aprilia hatte sich das angedeutet.

Am Mittwochmorgen wurde offiziell, was sich seit dem verkündeten Wechsel von Jorge Martín 2025 zu Aprilia angedeutet hatte: Marc Márquez wird 2025 Ducati-Werksfahrer.

Der achtmalige Weltmeister unterschreibt für zwei Saisons, also bis einschließlich 2026, sichert sich damit den Platz auf dem besten Motorrad des Fahrerlagers. 

Aktuell fährt «MM93» im Gresini-Ducati-Team. Nächstes Jahr wird er dann Werksfahrer an der Seite von Doppelweltmeister Francesco «Pecco» Bagnaia.

Márquez: «Ich bin sehr glücklich, dass ich in der nächsten Saison die roten Farben des Ducati-Werksteams in der MotoGP tragen darf. Vom ersten Kontakt mit der Desmosedici GP an habe ich es genossen, sie zu fahren und mich sofort gut daran gewöhnt. Von da an wusste ich, dass es mein Ziel sein würde, diesen Weg weiterzugehen, mich weiter zu entwickeln und in das Team zu wechseln, in dem Pecco Bagnaia zwei Jahre in Folge Weltmeister war.»

Der Spanier: «Ich bin glücklich, diesen großen Schritt im Jahr 2025 machen zu können und dankbar für das Vertrauen, das Ducati in mich setzt. Abschließend möchte ich Nadia, Carlo, Michele und der gesamten Gresini Racing Familie dafür danken, dass sie mir in einer heiklen Phase meiner Karriere die Tür zu ihrem Team geöffnet haben. Jetzt werden wir weiterhin Spaß haben und in der verbleibenden Saison alles geben, was für mich aktuell Priorität hat.»

Luigi Dall'Igna, General Manager von Ducati Corse, sagt: «Zuallererst möchte ich Enea Bastianini und Jorge Martín für ihre Arbeit mit uns in den letzten Jahren danken, und ich wünsche ihnen alles Gute für die Zukunft. In dieser Saison haben sie gezeigt, dass sie ein unglaubliches Niveau erreicht haben, und wir sind sicher, dass sie bis zum Ende um den Titel mitfahren werden.»

Der Italiener: «Die Entscheidung über Bagnaias neuen Teamkollegen im Ducati Lenovo Team war nicht einfach, denn wir hatten eine Liste mit sehr starken Fahrern zur Auswahl. Am Ende fiel unsere Wahl auf ein unbestrittenes Talent wie Marc Márquez. In nur wenigen Rennen ist es ihm gelungen, sich perfekt an unsere Desmosedici GP anzupassen, und sein angeborener Ehrgeiz treibt ihn an, sich ständig zu steigern. In der Box werden wir zwei Fahrer haben, die zusammen elf Weltmeistertitel innehaben. Auf ihre Erfahrung und Reife zählen zu können, wird auch für unser Wachstum von unschätzbarem Wert sein.»

Anfang der Woche war bekannt geworden, dass der aktuelle WM-Führende Jorge Martín Ende der Saison das Ducati-Team Pramac Racing verlässt, zu Aprilia geht und dort die Nachfolge von Aleix Espargaró antritt. Damit war sein Platz fürs kommende Jahr frei geworden.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 23.07., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Di. 23.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:25, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 23.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 23.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 23.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 23.07., 04:45, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 04:45, ORF Sport+
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Di. 23.07., 05:10, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Di. 23.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
11