MotoGP: GASGAS wird wieder zu KTM

75 Jahre MotoGP: Rennen in Silverstone im Retro-Look

Von Thomas Kuttruf
Feierstunde in England. Der britische GP wird zum großen Klassik-Spektakel – mit modernen MotoGP-Bikes

Feierstunde in England. Der britische GP wird zum großen Klassik-Spektakel – mit modernen MotoGP-Bikes

Um den Jubiläums-GP auf der Insel gebührend und mit Stil zu feiern, wird das gesamte MotoGP-Startfeld in Silverstone in klassischen Designs in die Rennen gehen. Ergreifende Szenen sind schon jetzt vorprogrammiert.

Die laufende Saison ist das aus Sicht der Geschichtsschreiber ein herausragendes Jahr. Vor 75 Jahren debütierte die Motorrad-Straßenweltmeisterschaft unter der Federführung des bereits 1904 gegründeten Motorrad-Weltverbandes F.I.M. Der erste Lauf zur Premierensaison 1949 fand auf der für Motorradrennsport berühmt-berüchtigten Isle of Man statt. Am 17. Juni wurden Wettbewerbe in drei Hubraumklassen –250, 350 und 500 ccm – ausgefahren. Mit Manliff Barrington aus Irland, der die Viertelliterklasse auf einer Moto-Guzzi gewann, sowie den Engländern Freddie Firth (350 ccm) und Harold Daniell (500 ccm) war der Auftakt solide in den Händen des Vereinigten Königreiches.

Doch schon beim zweiten Motorrad-Grand Prix, der nur zwei Wochen später im Schweizer Bremgarten ausgetragen wurde, meldeten sich die Italiener zu Wort. Den ersten 125er-WM-Lauf gewann der Pilot mit dem wohlklingenden Namen Nello Pagani. Im Rahmen der Rennen in der Schweiz debütierten auch erstmals die Gespannfahrer.

Während bereits über die gesamte Saison immer wieder Events rund um das Jubiläum der Motorrad-WM stattfinden, wird der britische Grand Prix in Silverstone das Highlight der Feierlichkeiten. Die weltweite Fan-Gemeinde wird die Veranstaltung als einen außergewöhnlichen Hybriden erleben. Die aktuelle Prototypen-Generation wird sich den Besuchern vor Ort und den Fans an Bildschirmen durchgängig in einem historischen Outfit präsentieren. Alle elf Teams und 22 Piloten der Königsklassen werden den zehnten Großen Preis der Saison in eigenen, jeweils klassischen Designs bestreiten.

Noch haben die Teams keine Entwürfe ihrer Retro-Renngeräte an die Öffentlichkeit gegeben. Arbeitet Honda an einer RC213V in silber-rot? Werden bei Yamaha die bereits unter Rossi zum Einsatz gebrachten Kenny Roberts-Schablonen hervorgeholt? Startet KTM im Look der Apelbeck-Königswellen-Maschine in knalligem Rot oder entscheidet man sich doch für eine Heinz Kinigadner-Offroad-Hommage?

High-Tech goes Classic – so das übergeordnete Motto des British GP vom 2.-4. August zur großen MotoGP-Jubiläumsparty. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt bei der Gestaltung der stilvollsten MotoGP-Renner und Fahreroutfits. Was aber nichts am sportlichen Ehrgeiz ändert. Die meisten WM-Punkte bekommt auch in Silverstone der Pilot, der als Erster die Ziellinie erreicht.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 14.06., 23:40, Motorvision TV
    Hi-Tec Drift Allstars Series Australia
  • Fr. 14.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 00:15, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 15.06., 00:45, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • Sa. 15.06., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 15.06., 02:40, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 15.06., 03:00, SPORT1+
    Motorsport: Michelin Le Mans Cup
  • Sa. 15.06., 03:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 15.06., 03:30, DF1
    The Speedgang
  • Sa. 15.06., 04:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5