Exklusiv: Avintia wechselt von Kawasaki zu Ducati

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Héctor Barbera auf der Avintia-FTR-Kawasaki

Héctor Barbera auf der Avintia-FTR-Kawasaki

Nächstes Jahr verschwinden auch die letzten Claiming-Rule-Bikes aus der MotoGP-WM. Denn die Avintia-Truppe steigt auf Ducati-Prototypen um.

In der MotoGP-Klasse wird es nächstes Jahr bei den Teams vom Material her zu keinen gravierenden Umstellen kommen.

Momentan sieht es so aus, als würde nur das Avintia-Team von Raul Romero umdisponieren – und von der FTR-Kawasaki (wie berichtet) auf Ducati-Open-Bikes umsteigen.

Romero ist in dieser Saison mit den Piloten Héctor Barbera und Mike di Meglio unterwegs und von den Kawasaki-Superbike-Motoren (2014 mit pneumatischem Ventiltrieb) schwer enttäuscht.

Leistungsausbeute und Standfestigkeit entsprechen nicht den Erwartungen. Ausserdem sind seine Hoffnungen, Kawasaki werde 2016 wieder offiziell in die MotoGP-WM zurückkehren, längst erschüttert und enttäuscht worden.

Avintia-Teambesitzer Raul Romero hat auch bei Yamaha angefragt, er wollte das M1-Paket leasen (wie Forward), schreckte aber vor den hohen Kosten zurück.

Ducati suchte zusätzlichen Kundenteams neben Pramac, um die alten Desmosedici noch einmal vermarkten zu können.
Avintia erhält jetzt das diesjährige Pramac-Material, als zwei 2013-Bikes von Yonny Hernandez und zwei 2014-Maschinen von Andrea Iannone. Aber im Gegensatz zu Pramac, das die Ducati-Elektronik einsetzt und deshalb (mit sämtlichen Open-Class-Vorteilen) in der Factory Class antritt, wird Avintia wie 2014 die Einheits-ECU von Magneti Marelli verwenden und als Open-Team fahren.

Freude bei den Open-Teams von Honda: Drive M7 Aspar (dort ist Hayden fix) bekommt 2015 die Repsol-Honda-Prototypen, Cardion AB Motoracing (Karel Abraham als Fahrer fix) die RC213V-Maschinen von Bradl und Gresini verteilt sein diesjähriges Factory-Bike 2015 an seinen Open-Fahrer (eventuell wieder Scott Redding). So kopiert HRC das Yamaha-System in der Open Class und muss nur das Seamless-Getriebe ausbauen, weil es nicht mit der Einheits-ECU harmoniert.

Übrigens: Das Páginas Amarillas Pons-Team, Marc VDS Racing und Technomag CarXpert werden nicht in die MotoGP aufsteigen. Und auch LCR-Honda wird wohl keinen zweiten Platz beanspruchen, weil das Geld nur für einen Fahrer reicht.

Das heisst: Es werden wohl die 23 Teamplätze von diesem Jahr besetzt werden. es kommen zwei Suzuki (eine für Viñales) dazu. Und das Aprilia-Werksteam will die beiden Plätze von PBM-Aprilia (Laverty, Parkes) übernehmen.

Das würde ein Startfeld von 25 Fahrern bedeuten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Di. 19.01., 01:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 02:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 19.01., 02:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 04:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE