Indianapolis-GP: Die wichtigsten Zahlen und Fakten

Von Oliver Feldtweg
MotoGP
Seit 55 Rennen hat kein Amerikaner mehr ein MotoGP-Rennen gewonnen. Daran wird sich auch am kommenden Wochenende in Indy nichts ändern.

Vor dem achten Motorrad-GP auf den Indianapolis Motor Speedway haben wir in der Statistik geblättert und einige interessante Zahlen und Fakten ausgegraben.

3,997 – Nach dem vierten Platz in Deutschland hat Valentino Rossi in der Königsklasse bereits 3997 Punkte gesammelt. Wenn er in Indy auf Platz 13 landet, wird er als erster Fahrer den Meilenstein von 4000 Punkten in der Klasse 500 ccm/MotoGP erreichen. Auf Platz 2 liegt Mick Doohan mit 2298 Punkten.

144 – Valentino Rossi hat auf dem Sachsenring seinen 144. Start in der MotoGP-Klasse für Yamaha absolviert. Damit hat er die meisten Teilnahmen in der «premier class» für Yamaha erreicht. Bisher lag der tödlich verunglückte Norick Abe an der Spitze dieser Wertung, der in Valencia 2004 seinen 143. Yamaha-Auftritt geleistet hat.

77 – Jorge Lorenzos dritter Platz beim deutschen Grand Prix war sein 77. Podestplatz in der MotoGP-Kategorie. Er liegt damit nur noch einen Podestplatz hinter dem vierfachen 500-ccm-Weltmeister Eddie Lawson.

55 – Am heutigen ersten Trainingstag in Indy wird es genau 55 Jahre her sein, seit der 19-jährige Mike Hailwood auf einer Ducati den 125-ccm-Ulster Grand Prix im Jahr 1959 gewann. Er war damals jüngster GP-Sieger aller Zeiten.

55 – Es haben inzwischen 55 MotoGP-Rennen ohne einen Sieger aus den USA stattgefunden, seit Ben Spies 2011 bei der Dutch-TT in Assen triumphiert hat.

45 – Es hat zuletzt sogar 45 MotoGP-Rennen gegeben, bei denen kein Amerikaner auf dem Podest gelandet ist. Zuletzt gelang es Ben Spies 2011 in Valencia.

29 Jahre – Brad Binders zweiter Platz auf dem Sachsenring (Moto3) machte ihn zum ersten Südafrikaner seit Mario Rademayer (Platz 3 in Kyalami, 250 ccm) im Jahr 1985, der bei einem Grand Prix aufs Podest kam.

21 – Beim Deutschland-GP gelang Dominique Aegerter der erste GP-Sieg. Er ist damit der 21. unterschiedliche Moto2-Sieger seit Einführung dieser Klasse 2010.

19 Jahre und 221 Tage – Franco Morbidelli gelang mit 19 Jahren 221 Tagen Platz 6 im Moto2-Rennen in Sachsen. Er ist damit der jüngste italienische Top-6-Fahrer in der Mittelgewichtsklasse seit Marco Simoncelli 2006.

19 – Wegen der gemischten Wetterverhältnisse kam Bradley Smith beim Deutschland-GP mit der Tech3-Yamaha über Platz 19 nicht hinaus. Der Brite büsste 56,293 Sekunden auf Sieger Marc Márquez ein. Damit lagen zum ersten Mal in einem Rennen der Königsklasse, das über die volle Distanz ging, die ersten 19 Fahrer innerhalb einer Minute.

18 – Beim GP von Deutschland gelang Marc Márquez zum 18. Mal in der Königsklasse eine schnellste Rennrunde. So viele «fastest laps» hat Jorge Lorenzo in sechseinhalb Jahren erzielt.

9 – Die letzten neun MotoGP-Rennen in den USA wurden von Honda-Piloten gewonnen. Der letzte Nicht-Honda-Sieger war Jorge Lorenzo in Laguna Seca 2010 auf Yamaha.

Platz 5 – Andrea Iannone landete auf dem Sachsenring auf Platz 5, das bisher beste Ergebnis eines Ducati-Kunden-Teams seit Toni Elias 2008 mit der Pramac-Ducati in Misano auf Platz 3 gelandet ist.

4 – Die letzten vier MotoGP-Rennen in den USA wurden von Marc Márquez gewonnen: 2x Austin, 1 x Laguna Seca, 1 x Indy. Der letzte Sieger vor dem Weltmeister war Dani Pedrosa, der 2012 in Indy triumphierte.

4 – Indianapolis ist eine von vier aktuellen GP-Strecken, auf der Jorge Lorenzo bisher in keiner Klasse von der Pole-Position gestartet ist. Die anderen sind Austin, Valencia und Las Termas.

4 – Beim Deutschland-GP gelang es Jack Miller, als bisher zweiter Australier vier WM-Rennen in der Leichtgewichtsklasse in einer Saison zu gewinnen. Er zog damit mit Tom Phillis 1961 gleich, der damals Weltmeister wurde.

3,495 sec– Marc Márquez siegte im Vorjahr in Indianapolis mit einem Vorsprung von 3,495 Sekunden. Das war sein grösster Vorsprung in seiner Rookie-Saison.

0– Beim Sachsenring-GP schaffte in den Klassen Moto3 und Moto2 kein Spanier den Sprung auf das Siegerpodest – zum ersten Mal seit dem Malaysia- GP 2012.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE