Bastien Chesaux: In Le Mans wieder fit

Von Markus Lehner
Bastien Chesaux: «Lernen, lernen, lernen»

Bastien Chesaux: «Lernen, lernen, lernen»

Der 17-jährige Schweizer Bastien Chesaux (Honda 250 RS, Racing Team Germany) hat in den drei bisherigen Grand Prix noch keinen WM-Punkt ergattert.

250ccm-Rookie [*Person Bastien Chesaux*] (gesprochen «Schöso») verpasste zwar in Jerez als 17. mit Rundenrückstand klar den letzten Punkterang. Dennoch macht der junge Honda-Pilot aus der französischsprachigen Schweiz unübersehbare Fortschritte. «Bei den Wintertests und in Katar verlor ich jeweils rund sechs Sekunden pro Runde auf die Spitzenleute», erzählt Chesaux. «In Motegi ebenfalls, aber angesichts der sehr schwierigen Umstände wegen des Wetters waren meine Zeiten gar nichts so schlecht.»

In Jerez war der Rückstand bereits um zwei Sekunden geschrumpft. «Meine schnellste Runde war 3,9 Sekunden langsamer als die von Sieger Aoyama,» erklärt Chesaux. «Das ist immer noch viel, aber deutlich weniger als bei Saisonbeginn.»

Als 16. verpasste Chesaux in Japan seinen ersten 250er WM-Punkt nur knapp. «Ein Anfängerfehler», ärgert sich der Honda-Pilot heute noch. «Als die Spitze von hinten herannahte und mir die blaue Flagge gezeigt wurde, machte ich brav und lange Platz. Das nutzte der Russe Leonov sofort aus und wischte im Schlepptau von Aoyama & Co. durch. Zuvor war ich fast zwei Sekunden vor Leonov, das hätte locker für den 15. Platz gereicht.»

Seine schwere Fingerverletzung (Sehne am kleinen Finger gerissen, Gelenkkapsel zur Hälfte abgeschliffen) von den Tests in Katar machte Chesaux in Spanien immer noch zu schaffen. «Ich war nur zu 80 Prozent fit», sagt Chesaux. «Gemäss den Ärzten sollte ich aber in Le Mans erstmals wieder voll einsatzfähig sein.»

An seinen Zielen hat sich nichts geändert. «Lernen, lernen, lernen,» sagt Chesaux. «Ob beim Fahrstil, der Taktik, der richtigen Reifenwahl, überall muss ich arbeiten. Von der fehlenden Zeit auf die Topleute macht das Motorrad vielleicht 20 Prozent aus, der Rest bin ich.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 04.12., 12:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa.. 04.12., 13:15, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Sa.. 04.12., 14:10, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 04.12., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 04.12., 14:55, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • Sa.. 04.12., 15:05, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Sa.. 04.12., 15:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup Deutschland, Magazin
  • Sa.. 04.12., 15:35, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Sa.. 04.12., 15:55, ORF Sport+
    LIVE/Zeitversetzt Formel 2: 7. Station: 1. Rennen aus Jeddah
  • Sa.. 04.12., 16:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
» zum TV-Programm
3DE