Alex Hofmann testet Aprilia-Prototyp

Von Günther Wiesinger
MotoGP 800 ccm
Die Werks-Aprilia von Max Biaggi

Die Werks-Aprilia von Max Biaggi

Seit Monaten denkt Teamchef Jorge Martinez über ein MotoGP-Team mit Aprilia-RSV4-Motoren nach. Ab Mittwoch wird in Valencia erstmals getestet.

Ursprünglich waren die ersten MotoGP-Testfahrten des Mapfre-Teams von Jorge «Aspar» Martinez mit dem Aprilia RSV4-Superbike bereits für letzten Dienstag und Mittwoch vorgesehen. Der Lkw des Aprilia-Testteams stand bereits vor den Toren des Fahrerlagers, aber die Probefahrten kamen nicht zustande.

Inzwischen steht fest: Testfahrer Alex Hofmann wird die Aprilia RSV4 in dieser Woche von Mittwoch bis Freitag auf der Rennstrecke von Valencia gefahren. Der Martinez-Rennstall will mit solchen Motorrädern als Claiming-Rule-Team antreten. Die Motoren sollen mehr als 220 PS leisten. Aprilia-Konstrukteur Gigi dall’Igna kann in der MotoGP-WM jene V4-Motoren mit Kaskadenantrieb einsetzen, die inzwischen in der Superbike-WM verboten wurden.

Aprilia verlangt für so ein Leasingpaket rund 1,3 Millionen Euro pro Fahrer und Saison, berichtete die Wochenzeitschrift SPEEDWEEK.

Das Mapfre-Team bestritt die MotoGP-WM 2011 mit dem Spanier Héctor Barberá auf geleasten Ducati-Prototypen, die pro Saison 3 Millionen kosteten und sich als nicht sonderlich schlagkräftig erwiesen. Deshalb steigt Teambesitzer Martinez jetzt auf die Claiming-Rule-Variante um. Zusätzlicher Vorteil: 24 statt 21 Liter Treibstoff, zwölf statt sechs Motoren pro Saison.

Bisher steht nur Alex Hofmann als Testfahrer fest. Beim Mapfre-Team von Martinez (er hat auch mit dem Suter-BMW-Projekt kokettiert) könnte am zweiten oder dritten Testtag noch Aleix Espargaró zum Einsatz kommen. «Von allen Claiming-Rule-Maschinen ist die Aprilia sicher die vielversprechendste Variante», hatte Alex Hofmann bereits im Mai vorausgesagt.

Tatsächlich: Die bisher gesehenen Projekte von Inmotec bis zu Gapam-BMW und FTR-Kawasaki hinterliessen beim Valencia-Test letzte Woche einen jämmerlichen Eindruck.

Mehr über...

Weblinks

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 06:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 21.01., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Do. 21.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 10:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do. 21.01., 11:00, OKTO
    Mulatschag
  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7AT