Edwards: viel Arbeit mit Suter-BMW

Von Matthias Dubach
MotoGP 800 ccm
Colin Edwards in der Forward-Garage

Colin Edwards in der Forward-Garage

An seinem ersten Testtag auf dem CR-Bike von Forward kam Colin Edwards nicht an die Zeiten der besten Moto2-Fahrer heran.

Seit gestern testen verschiedene Teams der Klassen MotoGP und Moto2 auf der Strecke im südspanischen Jerez. Bei idealen Wetterbedingungen stieg der Amerikaner Colin Edwards erstmals seit dem verheerenden Unfall in Sepang mit Marco Simoncelli wieder auf ein MotoGP-Bike. Eine Offenbarung war sein erster Tag mit seinem neuen Team Forward Racing und dem Claiming-Rule-Bike Suter-BMW noch nicht. Mit der inoffiziellen Rundenzeit von 1:43,9 min war Edwards langsamer als die schnellsten Moto2-Fahrer an diesem Tag.
 
Der schnellste Claiming-Rule-Pilot war Ivan Silva auf der Inmotec-Maschine.

Ebenfalls viel Arbeit für 2012 hat das Ducati-Werksteam vor sich, dass in Jerez die GP12 mit dem Aluminiumrahmen ohne die Stammpiloten Valentino Rossi und Nicky Hayden weiterentwickelt. Die Rundenzeiten von Superbike-Weltmeister Carlos Checa und Testfahrer Franco Battaini gab Ducati aber nicht bekannt.

Bei den Moto2-Teams war wie schon bei den Tests in Valencia in denjenigen Boxen die Zufriedenheit am grössten, wo Kalex eingesetzt wird. Das Quartett der Fahrer von MarcVDS und dem Pons-Team reihten sich vorne in der Zeitenliste ein. 125-ccm-Weltmeister Nico Terol kam wie schon in Valencia noch nicht auf schnelle Rundenzeiten.

Private Testfahrten Jerez/E, inoffzielle Rundenzeiten erster Tag

MotoGP

1. Iván Silva (E), Inmotec, 1:43,6 min (40 Runden) 
2. Colin Edwards (USA), Forward Suter-BMW, 1:43,9 (39)
3. Yonny Hernández (CO), BQR FTR Kawasaki, 1:45,7 (28)

Ohne Zeitangaben: Carlos Checa (E) und Franco Battaini (I), beide Ducati GP12

Moto2
  1. Scott Redding (GB), MarcVDS Kalex 1:42,9 (52)
  2. Pol Espargaró (E), Pons Kalex, 1:43,3 (45)
  2. Esteve Rabat (E), Pons Kalex, 1:43,3 (57)
  4. Mika Kallio (FIN), MarcVDS Kalex, 1:43,9 (50)
  4. Gino Rea (GB), Gresini Moriwaki, 1:43,9 (57)
  5. Bradley Smith (GB), Tech 3, 1:44,0 (60)
  6. Toni Elías (E), Aspar Suter, 1:44,2 (104)
  7. Axel Pons (E), Pons Kalex, 1:44,7 (50)
  8. Alex De Angelis (RSM), Forward Suter, 1:44,9 (k. A.)
  8. Yuki Takahashi (J), Forward Suter, 1:44,9 (42)
  9. Xavier Siméon (B), Tech 3, 1:45,2 (67)
10. Nico Terol (E), Aspar Suter, 1:45,6 (63)

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
59