Vermeulen in Motegi auf Rang 4

Von Oliver Feldtweg
MotoGP 800 ccm
Chris Vermeulen

Chris Vermeulen

Suzuki schaffte in Motegi mit Vermeulen und Capirossi am ersten Tag die Ränge 4 und 6.

Das Rizla-Suzuki-Team erlebte einen erfreulichen ersten Trainingstag in Motegi/Japan. Chris Vermeulen landete im ersten freien Training auf Platz 4, er brachte in den 45 Minuten 18 Runden zustande und schaffte eine Zeit von 1:49,382 min. Teamkollege Loris Capirossi fuhr 0,6 sec langsamer, das reichte für Rang 6.

«Wir hatten einen guten Start hier in Motegi», freute sich Vermeulen. «In den letzten drei Jahren habe ich hier mit der Suzuki nie gut abgeschnitten. Aber heute war eine deutliche Steigerung erkennbar. Besonders beim Rausbeschleunigen aus engen Kurven haben wir uns gegenüber 2008 stark verbessert. Deshalb verlieren wir auf den Geraden weniger Zeit.»

Vermeulen benützte während des ganzen Trainings (18 Runden) nur eine Reifengarnitur. «Sie haben sehr gut funktioniert», berichtete der Australier. «Das heisst, wenn es am Renntag ähnliche Verhältnisse gibt wie heute, sind wir gut gerüstet. Trotzdem wäre es mir lieber, wenn es am Samstag trocken bliebe. Dann könnten wir noch mehr ausprobieren.»

«Das gestrichene zweite freie Training am Freitag macht usn zu schaffen», ärgert sich Capirossi. «Wir haben nicht alle erforderlichen Set-up-Arbeiten ereldigen können. Ausserdem war es sehr kühl, deshalb haben die Reifen nicht so gut bgehaftet wie erwartet. Die linke Seite der Reifen sah nach dem Training aus wie neu.»

Teammanager Paul Denning wirkte zufrieden. «Wir sind froh, dass einige Probleme von Katar hier nicht aufgetaucht sind», erklärte Denning nach dem starken Ergebnis seines Fahrerduos. «Die kühlen Temperaturen machen allen Piloten zu schaffen. Unsere Suzuki GSV-R kommt damit relativ gut zurecht. Ein solider Beginn für unser Team. Bis Sonntag werden wir sicher noch etwas mehr Speed finden.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 11:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Di. 22.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 12:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 13:40, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 22.09., 14:15, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 22.09., 14:25, ORF 2
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 14:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 22.09., 15:10, Das Erste
    Sturm der Liebe
  • Di. 22.09., 15:30, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Di. 22.09., 15:50, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE