Husqvarna: Jacky Martens-Abgang mit Bauchweh?

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MX2
Jacky Martens

Jacky Martens

Das traditionsreiche belgische MX2-Team von Jacky Martens wird sich definitiv von Husqvarna trennen und bricht 2020 zu neuen Ufern auf.

Obwohl in der MXGP- und der MX2-Klasse für die Saison 2020 schon der Großteil der Deals in Stein gemeißelt ist, gibt es nun doch noch einige Aufreger. So wird dieser Tage die Zusammenarbeit zwischen Husqvarna und der MX2-Truppe Jack Martens (2019 mit Thomas Kjer Olsen und Jed Beaton) definitiv beendet.

Bereits zu Saisonbeginn wurde dieser Schritt angekündigt. Anfang August in Schweden und danach in der Türkei hatte Martens selbst über den Wechsel gesprochen. Zuletzt war auch von finanziellen Differenzen und Ungereimtheiten die Rede - einmal wurde ein mittlerer fünfstelliger Betrag genannt.

Der Bruch zwischen der wieder aufstrebende Marke Husqvarna und Jacky Martens kommt dennoch überraschend, da Martens (56) seit dem Jahr 2014 das MX2-Team für die schwedische Traditionsmarke aus der KTM-Gruppe geleitet hat, davor war die Martens-Struktur ein MX2-KTM-Kundenteam. Offiziell lief die Zusammenarbeit unter dem Namen „Rockstar Energy Husqvarna“. Noch dazu war die Kooperation äußerst erfolgreich. Zwar erkämpften in den vergangenen Jahren stets KTM-Fahrer die MX2-WM-Titel, das Husqvarna-Team war aber mit seinen Fahrern stets für Laufsiege gut.

In der abgelaufenen Saison holte sich der Däne Thomas Kjer Olsen für das Team von Martens mit 624 Punkten den Vize-WM-Titel hinter dem unantastbaren Jorge Prado (Red Bull-KTM). Olsen war einer von nur zwei Fahrern, die Prado im Laufe des Jahres eine Niederlage zufügen konnten, geschehen im zweiten Lauf beim Grand Prix von Indonesien. Dazu kommt aus den Jahren zuvor eine Reihe von GP-Siegen durch den US-Amerikaner Thomas Covington.

Teambesitzer Jacky Martens war 1993 der bisher letzte Weltmeister für die Marke Husqvarna. Wie es detailliert mit der Martens-Truppe weitergeht, wird im Oktober offiziell bekannt.

Der einstige belgische Viertakt-Held wird nach eigenen Aussagen 2020 mit einem japanischen Hersteller zusammenspannen und in die MXGP-Klasse wechseln. Einer der Fahrer könnte Ex-Schützling Thomas Covington sein. Soviel ist sicher: Der Deutsche Henry Jacobi wird nicht für die Martens-Truppe antreten, sondern fährt für ein neues italienisches Yamaha-Team.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm