Jago Geerts (Yamaha): Kurzes Red Plate-Abenteuer

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MX2
Jago Geerts: Lauf 1 in Valkenswaard lief noch nach Plan

Jago Geerts: Lauf 1 in Valkenswaard lief noch nach Plan

Belgiens MX2-Hoffnungsträger und Yamaha-Werksfahrer Jago Geerts schildert seine Eindrücke nach den ersten beiden Motocross-Rennwochenenden der Saison 2020. Auch er verzichtet aktuell auf das Motorrad-Training.

Der Belgier Jago Geerts soll 2020 für Yamaha auf die Jagd nach dem MX2-WM-Titel gehen und Frankreichs Red Bull-KTM-Star Tom Vialle fordern. Geerts, der aus Balen stammt und am 21. April 20 Jahre alt wird, kann im Moment wie sämtliche seiner Kollegen nicht auf dem Motorrad trainieren.

«Der Coronavirus verbreitet sich schnell», warnte Geerts auch für den Benelux-Raum. «Wir haben gemeinsam in Absprache mit Yamaha und dem Team entschieden, dass wir für die nächsten zwei Wochen nicht mit dem Motorrad trainieren. Es geht einfach darum, unnötige Risiken zu vermeiden, und ich unterstütze diese Entscheidung voll.»

Nachdem Geerts den Grand Prix in Matterley Basin für sich entscheiden konnte, es war sein erster GP-Triumph, verlor er sein erstes Red Plate im tiefen Sand von Valkenswaard prompt wieder an Tom Vialle. Dabei wäre Geerts, der bei Kemea Yamaha Werksfahrer-Status hat und unter den Fittichen von Teammanager Marnicq Bervoets (50) steht, für Valkenswaard der Favorit gewesen. Dies konnte er im ersten Rennen dann auch mit einem Sieg bestätigen, obwohl sein Start nur mittelmäßig war. Bei Halbzeit von Lauf 1 hatte er seinen WM-Rivalen Vialle direkt vor sich, den er dann vor sich her hetzte und vier Runden vor Schluss überholte.

«Im zweiten Rennen hatte ich gleich am Start im Bereich der ersten Kurve einen heftigen Crash», schilderte Geerts, der eine fulminante Aufholjagd zeigte. «Ich habe mir meine Rippen angeschlagen und bekam eine Zeit lang keine Luft. Ich bin dann mit einer Minute Rückstand losgefahren, aber konnte am Ende noch Platz 7 holen.»

Das Red Plate des WM-Führenden war somit aber bei Vialle, der nun fünf Punkte Vorsprung hat. Die Fortsetzung des Duells folgt frühestens am 7. Juni beim Russland-GP in Orlyonok.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
78