Larissa Papenmeier (Yamaha) verliert WM-Führung

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-Damen-WM
Larissa Papenmeier trat in Mantova 2 als WM-Führende an

Larissa Papenmeier trat in Mantova 2 als WM-Führende an

Mit einem 4-8-Ergebnis verlor Larissa Papenmeier im Dienstagsrennen der Damen-WM die WM-Führung an die Niederländerin Nancy van de Ven (Yamaha), die zugleich den Tagessieg einheimste. In der WM bleibt es eng.

Auch wenn Larissa Papenmeier (Yamaha) das 'redplate' der WM-Führenden im Dienstagsrennen der Motocross-WM der Frauen im italienischen Mantova wieder verloren hat, konnte sie ihre Titelchancen vor dem letzten und entscheidenden Lauf am 1. November in Pietramurata aufrechterhalten.

Im ersten Rennen legte sie gleich in der ersten Runde einen mutigen Dreifachsprung hin und übersprang damit gleich mehrere Gegnerinnen. Sie kämpfte das ganze Rennen über in der Spitzengruppe, fand aber keine Überholmöglichkeit und musste sich mit Rang 4 zufriedengeben.

Im zweiten Lauf gelang ihr leider kein guter Start, sie stürzte, kam nur auf Rang 12 aus der ersten Runde und musste sich nach vorn arbeiten. Mit Rang 8 musste sie die WM-Führung an die Siegerin des ersten Laufes abgeben, Nancy van de Ven aus den Niederlanden.

Der zweite Lauf war geprägt von der Dominanz der australischen Titelverteidigerin Courtney Duncan (Kawasaki), die ihren bösen Sturz vom letzten Samstag hinter sich lassen konnte und mit einem 2-1-Ergebnis den Tagessieg holte.

In der WM bleibt es jedoch eng. Nancy van de Ven wird beim Saisonfinale in Trentino mit einer knappen Führung von 4 Punkten an den Start gehen. Papenmeier hat auf Platz 3 einen Rückstand von 6 Punkten. Damit ist noch alles drin.

Ergebnis Grand Prix of Città di Mantova:

1. Courtney Duncan (AUS), Kawasaki, 2-1
2. Nancy van de Ven (NED), Yamaha, 1-2
3. Kiara Fontanesi (ITA), KTM, 3-3
4. Sara Andersen (DEN), KTM, 8-4
5. Larissa Papenmeier (GER), Yamaha, 4-8
...
12. Anne Borchers (GER), Suzuki

WM-Stand nach 4 von 5 Rennen:

1. Nancy van de Ven, 166
2. Courtney Duncan, 162, (-4)
3. Larissa Papenmeier, 160, (-6)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE