Jeremy Sydow (Yamaha) im Team der Meistermacher

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-EMX250
Jeremy Sydow wechselt von GasGas zu Yamaha

Jeremy Sydow wechselt von GasGas zu Yamaha

Im kommenden Jahr wird Jeremy Sydow wieder in der EMX250 Europameisterschaft an den Start gehen. Der deutsche Hoffnungsträger wurde vom Team 'Hutten Metaal Yamaha' engagiert, das 2020 die EMX250 gewann.

Das Engagement des deutschen Hoffnungsträgers Jeremy Sydow im Team 'DIGA Procross GasGas Factory Juniors', das in der MX2-WM antritt, wurde für 2021 nicht verlängert. GasGas entließ den Deutschen, der einen Großteil der Saison krank bzw. verletzt ausfiel. Der Schwede Isak Gifting wurde als Ersatzfahrer engagiert und erhielt nach überzeugenden Leistungen den Zuschlag für die kommende Saison.

Der entlassene Sydow stand vor dem Problem, dass die Plätze in den renommierten WM-Teams bereits vergeben waren. Mit dem Team 'Hutten Metaal Yamaha' konnte Sydow nun einen potenten Partner für die EMX250 finden. Das Team wurde in diesem Jahr mit Thibault Benistant Champion. Benistant wechselt in die MX2-WM als Teamkollege von Jago Geerts.

Das Team konzentriert sich weiterhin voll auf die EMX. Der 17-jährige EMX125 Champion Andrea Bonacorsi und der 15-jährige Niederländer Dave Kooiker werden die beiden Teamkollegen von Sydow.

Team-Inhaber Wim Hutten freut sich über das Engagement: «Jeremy ist ein erfahrener Pilot, Andrea Bonacorsi hat bewiesen, dass er Meisterschaften gewinnen kann und Dave Kooiker ist ein hoffnungsvolles Talent. Wir haben ein gut aufgestelltes Team und unser Ziel ist klar: Wir wollen Meisterschaften gewinnen.»

Die Rehabilitation von Jeremy Sydow verläuft nach Plan: «Heute bin ich erstmals wieder auf dem Rad gefahren», berichtete der Chemnitzer gegenüber SPEEDWEEK.com. «Ich kann ohne Krücken gehen und muss jetzt an der Beweglichkeit des Fußes arbeiten.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 23:45, Motorvision TV
    Andros E-Trophy
  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE