Lommel: Romain Febvre (Kawa) ist Grand-Prix-Sieger

Von Thoralf Abgarjan
Romain Febvre gewann den Großen Preis von Flandern in Lommel

Romain Febvre gewann den Großen Preis von Flandern in Lommel

Mit einem 2-1-Ergebnis gewann Kawasaki-Werksfahrer Romain Febvre den Großen Preis von Flandern im belgischen Lommel und rückte damit auf Rang 2 in der WM-Tabelle nach vorne.

Zweiter MXGP-Lauf im Sand von Lommel: Erneut begann es vor dem Start zum zweiten Lauf zu regnen. Kawasaki-Werksfahrer Ivo Monticelli gewann den 'holeshot', doch schon in der Anfangsphase des Rennens überschlugen sich die Ereignisse: Monticelli ging noch in der ersten Kurve hart zu Boden und musste das Rennen mit angeschlagener Schulter beenden. In der nächsten Kurve kollidierten Coldenhoff mit Herlings, sodass Beide stürzten. Herlings, der tapfere Gewinner des ersten Laufs, der mit gebrochenem Schulterblatt antrat, musste vom Ende des Feldes eine Aufholjagd starten.

Kawasaki-Werksfahrer Romain Febvre übernahm zunächst die frühe Führung und setzte sich bereits vom Feld ab, als er in der zweiten Runde ebenfalls zu Boden ging und die Führung kampflos dem GASGAS-Werksfahrer Pauls Jonass überließ. Febvre fuhr den Rest des Rennens ohne Helmschild weiter, der bei seinem Sturz abgebrochen war.

Henry Jacobi (Honda) startete auf Rang 4 gut ins Rennen, wurde aber schon zu Beginn des Rennens nach hinten durchgereicht. Nach der ersten Runde war der Thüringer schon auf Rang 8 zurückgefallen, in den folgenden Runden fiel er weiter auf P10 und 11 zurück, bevor er in Runde 5 ausschied. Über den Grund seines Ausfalls liegen noch keine Informationen vor.

Jonass führte das Rennen an, dahinter brachte sich aber bereits Tim Gajser in Position, der ebenfalls gut in den zweiten Lauf gestartet war. Doch in der vierten Runde stürzte auch der Titelverteidiger, sodass Jorge Prado und Romain Febvre am Slowenen vorbei gehen konnten.

Die Spitzengruppe formierte und stabilisierte sich mit Jonass, Prado, Febvre und Gajser, während Herlings von hinten einen Gegner nach dem anderen überholte. Nach Runde 1 hatte 'The Bullet' bereits wieder die Punkteränge erreicht. Nach 6 Runden befand er sich unter den Top-10 und in Runde 9 hatte er Rang 5 erreicht. «Danach ging nichts mehr», erklärte der Niederländer nach dem Rennen. «Die Aufholjagd hat enorm viel Kraft gekostet. Mit meiner gebrochenen Schulter konnte ich den Lenker kaum noch halten.»

Rang 5 reichte für Herlings trotzdem den zweiten Rang auf dem Grand-Prix-Podium. Welch eine großartige Leistung des Niederländers, der mit einem nicht verheilten Schulterblatt antrat, das er sich erst vor 2 Wochen in Oss gebrochen hatte!

Febvre kämpfte sich nach seinem Crash zu Beginn des Rennens an die Spitze zurück und erreichte nach der Hälfte der Renndistanz Leader Jonass. In Runde 10 nutzte er die erste sich bietende Gelegenheit zum Überholen, übernahm die Führung und fuhr in den folgenden Runden einen soliden Vorsprung heraus. Febvre blieb für den Rest des Rennens ohne Fehler und feierte mit einem 2-1-Ergebnis seinen ersten Grand-Prix-Sieg der Saison. Gleichzeitig rückte der Franzose in der WM-Tabelle auf Rang 2 vor und hat jetzt nur noch 5 Punkte Rückstand zu WM-Leader Tim Gajser.

Antonio Cairoli (KTM) startete auf Rang 7 und beendete das Rennen auch auf Rang 7, wodurch er sein selbst erklärtes Ziel, bei jedem Rennen das Podium zu erreichen, verfehlte. Immerhin blieb der Sizilianer in Lommel aber sturzlos, auch wenn er einmal kurz von der Strecke abkam. In der WM-Tabelle fiel der Sizilianer auf Rang 3 zurück und hat nach 6 absolvierten Rennen einen Rückstand von 9 Punkten zur Spitze. Die Top 4 der WM, Gajser, Febvre, Cairoli und Prado, trennen nach diesem Rennen nur noch 14 Punkte.

WM-Leader Gajser startete am Ende des zweiten Laufs noch eine sehenswerte Schlussattacke auf Jonass und Rang 2. Dabei ging der Slowene aber erneut übers Limit und stürzte ein weiteres mal, wodurch Prado Rang 3 vom Slowenen kampflos erbte.

Tom Koch (Kosak KTM) holte auf Rang 19 weitere 2 WM-Punkte. Der Brite Todd  Kellett (Yamaha), der als Ersatzfahrer für den verletzten Arnaud Tonus engagiert wurde, erreichte bei seinem ersten MXGP-Einsatz die Punkteränge.

Das nächste Rennen der Motocross-WM findet am kommenden Wochenende im lettischen Kegums statt.

Ergebnis MXGP Lommel, Moto 2:

1. Romain Febvre (F), Kawasaki
2. Pauls Jonass (LAT), GASGAS
3. Jorge Prado (E), KTM
4. Tim Gajser (SLO), Honda
5. Jeffrey Herlings (NL), KTM
6. Arminas Jasikonis (LTU), Husqvarna
7. Antonio Cairoli (I), KTM
8. Jeremy Seewer (CH), Yamaha
9. Ben Watson (GB), Yamaha
10. Calvin Vlaanderen (NED), Yamaha
11. Brian Bogers (NL), GASGAS
12. Cyril Genot (B), KTM
13. Glenn Coldenhoff (NL), Yamaha
14. Alberto Forato (I), GASGAS
15. Evgeny Bobryshev (RUS), Husqvarna
16. Brent van Doninck (B), Yamaha
17. Lars van Berkel (NL), Honda
18. Thomas Kjer Olsen (DK), Husqvarna
19. Tom Koch (D), KTM
20. Todd Kellett (GB), Yamaha
...
35. (DNF) Henry Jacobi (D), Honda
...
DNS: Arnaud Tonus (CH), Yamaha

Grand-Prix-Wertung Lommel:

1. Romain Febvre, 2-1
2. Jeffrey Herlings, 1-5
3. Pauls Jonass, 4-2

WM-Stand nach WM-Runde 6:

1. Tim Gajser (SLO), Honda, 226
2. Romain Febvre (F), Kawasaki, 221, (-5)
3. Antonio Cairoli (I), KTM, 217, (-9)
4. Jorge Prado (E), KTM, 212, (-14)
5. Jeffrey Herlings (NL), KTM, 184, (-42)
6. Jeremy Seewer (CH), Yamaha, 180, (-46)
7. Glenn Coldenhoff (NL), Yamaha, 160, (-66)
8. Pauls Jonass (LAT), GASGAS, 159, (-67)
9. Ben Watson (GB), Yamaha, 111, (-115)
10. Alessandro Lupino (I), KTM, 109, (-117)
11. Jeremy van Horebeek (B), Beta, 95, (-131)
...
17. Henry Jacobi (D), Honda, 49, (-177)
...
28. Tom Koch (D), KTM, 9, (-217)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 23.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 23.09., 20:00, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 23.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 23.09., 20:57, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen Bol d'Or
  • Do.. 23.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 23.09., 21:20, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do.. 23.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 23.09., 21:50, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 23.09., 22:15, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 23.09., 23:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE