Jordi Tixier (KTM): Wie der Möggers-Crash geschah

Von Thoralf Abgarjan
Die Spuren von seinem Crash sind am linken Ellenbogen von Jordi Tixier deutlich erkennbar

Die Spuren von seinem Crash sind am linken Ellenbogen von Jordi Tixier deutlich erkennbar

Jordi Tixier erklärt seinen Horrorcrash von Möggers damit, dass der führende Michael Sandner an dem Sprunghügel einen Fehler beging und am Absprung zu langsam war. Der Franzose krachte bei der Landung in Sandners Heck.

Das Problem von Titelverteidiger Jordi Tixier (Sarholz KTM) in dieser Saison waren bisher seine Starts. Daran hatte er aber zuletzt gezielt gearbeitet und beim 3. Lauf in Möggers verfehlte er nur knapp den Holeshot. Zum zweiten Mal an diesem Wochenende hatte Michael Sandner (KTM) den Start gewonnen. Sandner startet in diesem Jahr ansonsten in der EMX OPEN Europameisterschaftsklasse. Im Schlepptau des Österreichers befanden sich in der ersten Runde nach dem Start Tixier, Nagl und Koch.

Zwischen Tixier und Nagl ging es bei diesem Fight um den Tagessieg. Tixier hatte das Samstagsrennen gewonnen und Nagl den ersten Lauf am Sonntag. Wenn Tixier diesen dritten Lauf gewonnen hätte, wäre er Tagessieger geworden. Also wollte er so schnell wie möglich an Sandner vorbei und attackierte den Österreicher schon ausgangs der ersten Runde. In der schnellen Linkskurve vor Start und Ziel hatte der Franzose über das gesamte Wochenende bereits mehrere Überholmanöver erfolgreich platzieren können.

«Ich wusste, wo ich die Führung übernehmen konnte», erklärte Tixier. «Ich war am Hinterrad des Führenden, als ich attackierte. Bei einem superschnellen Sprung machte er aber einen Fehler und sprang zu kurz. Ich landete auf seinem Heck und ging dabei heftig zu Boden. Völlig fassungslos brauchte ich eine Weile, um wieder in Gang zu kommen.» Im Zeitlupenvideo ist zu erkennen, wie Tixier beider Landung das Heck von Sandner touchiert.

Ohne Vorderbremse und mit verbogenem Lenker setzte Tixier das Rennen außerhalb der Top-20 fort und erreichte das Ziel auf Platz 11. «Ich habe bis zum Schluss gekämpft, um den 3. Platz der Tageswertung zu erreichen!»

Bei dem heftigen Crash hatte sich Tixier den Kopf angeschlagen und wirkte am Podium nicht nur enttäuscht, sondern auch angezählt. In der Gesamtwertung der ADAC MX Masters rangiert Tixier mit 26 Punkten Rückstand zu Leader Max Nagl (Husqvarna) auf Rang 2.

Ergebnis ADAC MX Masters Möggers:

1. Max Nagl (D), Husqvarna, 3-1-1
2. Tom Koch (D), KTM, 2-3-2
3. Jordi Tixier (F), KTM, 1-2-11
4. Adam Sterry (GB), KTM, 4-4-3
5. Michael Sandner (A), KTM, 5-11-4

Stand ADAC MX Masters nach Runde 2:

1. Max Nagl (D), Husqvarna, 145
2. Jordi Tixier (F), KTM, 119, (-26)
3. Tom Koch (D), KTM, 105, (-40)
4. Adam Sterry (GB), KTM, 94, (-51)
5. Stefan Ekerold (D), Husqvarna, 85, (-60)

Alle Sonntagsrennen:

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 07.08., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 07.08., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 07.08., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 07.08., 19:00, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • So.. 07.08., 19:00, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • So.. 07.08., 19:10, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 07.08., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 07.08., 19:45, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • So.. 07.08., 20:30, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • So.. 07.08., 21:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
4AT