Kyle Busch dominiert Bristol

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Zweiter Saisonsieg für Kyle Busch

Zweiter Saisonsieg für Kyle Busch

Einen Tag nach dem verpatzten Nationwide-Rennen meldet sich Kyle Busch mit einer starken Leistung in Bristol zurück.

Das Rennen auf dem 800 Meter kurzen Oval war zum 54. Mal in Folge ausverkauft. Und die 154.000 Fans sahen einen Kyle Busch, der zu keiner Zeit irgendwas anbrennen ließ. Insgesamt 378 Runden führte der Joe Gibbs-Fahrer das Feld an. Als es kurz vor Schluss in die Verlängerung ging, da sich Joey Loganos Motor in Rauch auflöste, musste er noch einmal ganz kurz zittern. Doch bereits beim Neustart sah man, dass an diesem Tag niemand den 23-jährigen einfangen würde.

Der zweitplatzierte Denny Hamlin musste seinen Blick eher in den Rückspiegel als nach vorne legen. Denn von hinten stürmte Jimmie Johnson heran und versuchte Buschs Teamkollegen aussen zu überholen. Doch Hamlin verteidigte Platz zwei. Vierter wurde Jeff Gordon, vor Kasey Kahne im ersten Dodge.

Sicher in den Top 35 ist nach einem sechsten Platz nun auch Mark Martin. Genauso wie Ryan Newman, der siebter wurde. Ein gutes Rennen fuhr auch Juan Pablo Montoya. Er wurde knapp hinter Jeff Burton Neunter und sicherte sich sein zweites Top-10-Ergebnis auf einem Short-Track.

Ein sensationelles Ergebnis feierte auch Marcos Ambrose. Der Australier wurde auf sieben Zylinder Zehnter, nachdem er über weite Teile des Rennens sogar Größen wie Jeff Gordon in den Top 5 zum Verzweifeln brachte. Enttäuschend verlief das Rennen für Dale Earnhardt jr. und Carl Edwards. Beide Fahrer wurden hoch gehandelt, waren aber zu keiner Zeit siegfähig. Platz 14 und 15 bedeutet für beide Schadensbegrenzung. Edwards war zudem der einzige Roush-Fenway-Fahrer, der es in die Top 25 geschafft hat.

Das Rennen in «Thunder Valley» war durch die dominante Leistung Buschs relativ ereignislos. Lediglich zwischen Juan Pablo Montoya und Jamie McMurray kam es nach 123 Runden zu einer kleinen Meinungsverschiedenheit. Montoya drehte den Roush-Piloten dabei um und löste eine Caution aus. Größere Karambolagen blieben aus. Kleinere Zwischenfälle sorgten jedoch für insgesamt neun Rennunterbrechungen.

Gesamtführender ist weiterhin Jeff Gordon. Neuer Zweiter ist Kurt Busch. Kyle Busch liegt auf Platz vier nur sechs Punkte hinter dem drittplatzierten Clint Bowyer.
Rennergebnis - Top 10:

1. Kyle Busch (Toyota)
2. Denny Hamlin (Toyota)
3. Jimmie Johnson (Chevrolet)
4. Jeff Gordon (Chevrolet)
5. Kasey Kahne (Dodge)
6. Mark Martin (Chevrolet)
7. Ryan Newman (Chevrolet)
8. Jeff Burton (Chevrolet)
9. Juan Pablo Montoya (Chevrolet)
10. Marcos Ambrose (Toyota)

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 23:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa.. 27.02., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 27.02., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 27.02., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 27.02., 07:45, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Sa.. 27.02., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 27.02., 11:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 27.02., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 27.02., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 27.02., 12:50, Einsfestival
    Nonstop Nonsens
» zum TV-Programm
8DE