Erste Pole Position für Tony Stewart

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Matt Kenseth und Tony Stewart am Freitag in Atlanta

Matt Kenseth und Tony Stewart am Freitag in Atlanta

Der Bristol-Frust ist vergessen. Tony Stewart holte sich auf dem Atlanta Motor Speedway die erste Pole Position in dieser NASCAR-Saison.

Im letzten Jahr dauerte es 30 Rennen bis zur ersten Pole Position für Tony Stewart. In diesem Jahr ist der Meister erneut spät dran. Für das 25. Saisonrennen der NASCAR Sprint Cup Series auf dem Atlanta Motor Speedway sicherte sich Stewart seine erste Pole Position. Bedanken musste er sich dafür vor allem bei seinem Teamkollegen Ryan Newman. Er war es, der Stewart den Tipp gab, die obere Linie an der Mauer zu fahren. Dort sei am meisten Grip vorhanden gewesen. Das zahlte sich am Ende tatsächlich aus. Während Newman schon etwas früher auf die Strecke musste und nur 17. wurde, hatte Stewart den Vorteil eines späteren Starts und nutzte diesen aus.

Der nach ihm kommende Kyle Busch konnte nur auf Rang 3 fahren, Martin Truex jr. gar nur auf Position 28. Dabei war Truex im Training Schnellster. Der Waltrip-Fahrer verlängerte unter der Woche seinen Vertrag im Team von Michael Waltrip. Hauptsponsor NAPA Auto Parts bleibt ebenfalls mit an Bord.

Platz 2 ging an Greg Biffle. Damit stehen unterschiedliche 3 Marken auf den ersten 3 Plätzen. Bester Dodge war Sam Hornish jr. auf Rang 15. Matt Kenseth landete auf Platz 4, Jeff Gordon wurde Fünfter. Gordon gewann hier im vergangenen Jahr, als das Rennen auf Montag verschoben wurde.

Ihr bisher bestes Qualifying-Resultat gelang Danica Patrick. Sie startet am Sonntag von Position 23 in ihr fünftes Sprint-Cup-Rennen. Damit erging es ihr deutlich besser als Dale Earnhardt jr., dem Chef ihres Nationwide-Teams. Der wurde nur 35. und wird sich im Rennen durchs Feld kämpfen müssen. Alle anderen Hendrick-Autos landeten unter den besten 11.

Bei 47 Qualifikanten mussten 4 Fahrer verfrüht ihre Koffer packen. Diesmal traf es Mike Bliss, Stephan Leicht, Josh Wise und Michael McDowell.

Das Rennen in Atlanta startet erst am Sonntagabend Ortszeit, also um 1.30 Uhr MESZ am Montagmorgen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 23.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 04:30, Motorvision TV
    Classic
  • Sa. 23.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 23.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 06:55, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:25, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 23.01., 07:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Sa. 23.01., 08:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa. 23.01., 08:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE