Matt Kenseth geht zu Joe Gibbs Racing

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Matt Kenseth ist zukünftig mit der Startnummer 20 unterwegs

Matt Kenseth ist zukünftig mit der Startnummer 20 unterwegs

Das am schlechtesten gehütete Geheimnis ist endgültig gelüftet. Am Dienstag bestätigte Joe Gibbs Racing Matt Kenseth als Fahrer für 2013. Er ersetzt Joey Logano.

Der NASCAR-Champion von 2003, Matt Kenseth, fährt im kommenden Jahr einen Toyota Camry für das Team von Joe Gibbs. Das gab man am Dienstag offiziell auf einer Pressekonferenz mit Kenseth bekannt. Der 40-jährige, der in seiner gesamten Sprint-Cup-Karriere bisher nur für Roush Fenway Racing unterwegs war, übernimmt das Auto von Joey Logano. Sponsoren der Startnummer 20 bleiben weiterhin Dollar General und The Home Depot. Crew Chief Jason Ratcliff soll ebenfalls bleiben.

«Wir freuen uns heute offiziell Matts Verpflichtung nach dieser Saison bekannt geben zu können», sagte Joe Gibbs. «Jeder weiss, was er in unserem Sport erreicht hat. Er ist sehr respektiert in der Garage und seine Erfahrung und sein Fachwissen wird sicherlich der gesamten Organisation weiterhelfen, besonders Denny und Kyle.»

Kenseth selbst sagte, dass er froh sei, dass es nun raus ist. Es helfe ihm dabei, sich in diesem Jahr noch voll auf die Meisterschaft konzentrieren zu können. Aktuell liegt er auf Rang 3 in der Gesamtwertung.

Kenseth ersetzt damit Joey Logano. Über dessen Zukunft war in den letzten Wochen und Monaten viel spekuliert worden. Sein Sieg in Pocono nahm etwas Druck von seinen Schultern. Doch nun ist in dem Team, das ihn den Cup befördert hat, endgültig Schluss. Ein neues Team hat sich aber laut dem Charlotte Observer bereits gefunden. Logano soll im nächsten Jahr den Penske-Ford mit Nummer 22 übernehmen. Aktuell fährt Sam Hornish jr. diesen, nachdem A. J. Allmendinger von der NASCAR gesperrt wurde. Auch hier soll es eine offizielle Vorstellung bereits in dieser Woche geben.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6DE