Wettergott beschenkt Joey Logano

Von Dennis Grübner
NASCAR Cup Series
Abbruch machte ihn zum Sieger: Joey Logano

Abbruch machte ihn zum Sieger: Joey Logano

Rookie Joey Logano konnte auf dem New Hampshire Motor Speedway seinen ersten Sprint-Cup-Sieg feiern. Der Regengott war auf seiner Seite.

Den ganzen Tag schauten die Teams neben dem Treiben auf der Rennstrecke vor allem auf das Wetterradar. Für den Nachmittag war in Loudon, New Hampshire Regen angekündigt. Kurz vor dem Finale schlug dieser dann in aller Härte zu. In Runde 266 schickte die NASCAR das Pace Car auf die Strecke, nachdem die ersten Tropfen fielen. In Führung lag zu diesem Zeitpunkt Joey Logano. Crew Chief Greg Zippadelli liess seinen Schützling solange es geht auf der Strecke, da er ohnehin kaum Siegchancen hatte. Zudem war Logano auf einer anderen Strategie als die Führenden und konnte so noch ein paar Extra-Runden drehen, als der bis dahin führende Tony Stewart nachtanken musste.

Um 17:42 Uhr Ortszeit, nachdem die Autos bereits eine knappe halbe Stunde in der Box standen, zogen die Verantwortlichen dann einen Schlussstrich und erklärten das Rennen für beendet und Joey Logano zum Sieger. Der schaffte es übrigens erst in Runde 189 durch einen «Lucky Dog»-Pass zurück in die Führungsrunde. Ein zwischenzeitlicher Reifenschaden konnte ihn ebenfalls nicht aufhalten. In der Victory Lane zeigte er sich dementsprechend erfreut: «Wir hatten nichts zu verlieren und Greg hat einfach die richtige Entscheidung getroffen.» Der 20-jährige ist der elfte Sieger im 17. Saisonrennen und bereits der dritte Erstlingssieger in diesem Jahr.

Zweiter wurde Jeff Gordon, der sich zuvor über weite Teile des Rennens ein spannendes Duell mit Kurt Busch (3.) lieferte und insgesamt 65 Runden führte. Wie in Charlotte profitierte auch David Reutimann in Loudon vom Regen und wurde Vierter. Tony Stewart belegte Rang fünf, vor Brad Keselowski, der ebenfalls auf der Logano-Strategie unterwegs war. Der Mann mit den meisten Führungsrunden, Jimmie Johnson, landete auf Rang neun.

Knapp in den Top 12 in der Meisterschaft konnte sich Juan Pablo Montoya halten. Wäre das Rennen über die komplette Distanz gegangen, hätte der Kolumbianer womöglich ein weiteres Top 10-Ergebnis feiern können, so reichte es aber «nur» für Platz 12, vor Dale Earnhardt jr., der ebenfalls ein Top-10-Auto hatte.

Er war es auch, der kurz nach Rennhalbzeit einen grossen Unfall auslöste. Bei einem Neustart drehten auf Platz drei liegend seine Reifen so stark durch, dass sich dahinter ein wahrer Stau bildete, in dem Kyle Busch Martin Truex jr. umdrehte. Neben Truex wurden auch die Autos von Kevin Harvick, Jeff Burton, Casey Mears, David Ragen und Brian Vickers in Mitleidenschaft gezogen.
 
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 25.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:10, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 25.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 25.11., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 25.11., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
» zum TV-Programm
7DE