Monza: Thiim siegt souverän, Pirro landet im Kies

Von Tom Vorderfelt
Porsche Supercup
Start-Ziel-Sieg von Nicki Thiim in Italien. Thiim, Edwards und Ammermüller kämpfen beim Supercup-Finale in Abu Dhabi um den Titel.

Der Titelkampf im Porsche Mobil 1 Supercup bleibt spannend bis zum Schluss. Die Entscheidung fällt erst in den zwei Finalrennen am 2. und 3. November in Abu Dhabi. Beim letzten Europa-Lauf des attraktiven Markenpokals im superschnellen Autodromo Nazionale in Monza feierte Nicki Thiim mit seinem 460 PS starken Porsche 911 GT3 Cup, am Sonntag seinen zweiten Saisonsieg. Der Däne vom Team Attempto Racing bleibt damit weiterhin der hartnäckigste Verfolger des britischen Tabellenführers Sean Edwards (Team Allyouneed by Project 1), der sich auf dem Grand-Prix-Kurs im Königlichen Park nach drei Saisonsiegen mit dem fünften Platz begnügen musste.

«Das war ein fantastisches Wochenende», jubelte Thiim. «Ich bin glücklich, dass wir auf die Siegerstraße zurückgefunden haben. Ein großes Dankeschön an das Team, das hervorragend gearbeitet und die Autos super abgestimmt hat. Jetzt freue ich mich auf Abu Dhabi. Da greifen wir noch mal richtig an.»

Hinter dem von der Pole-Position gestarteten Nicki Thiim, dem Sieger von Silverstone, belegte Michael Ammermüller den zweiten Platz. Der Pockinger vom Team Lechner Racing setzte den Spitzenreiter zwar über die gesamte 14-Runden-Distanz mächtig unter Druck, muss aber weiterhin auf seinen ersten Sieg im Porsche Mobil 1 Supercup warten. «Das waren wichtige Punkte für uns», war Ammermüller nach Platz zwei zufrieden. «Jetzt bleibt die Meisterschaft spannend bis zum letzten Rennen. Hier hat sich wieder mal gezeigt, wie wichtig ein gutes Qualifying ist. Wenn du da weit vorne bist, kann im Rennen eigentlich nicht viel passieren.»

Starker Dritter wurde der Franzose Kévin Estre, der sich vom achten Startplatz nach vorne kämpfte und damit nach dem Rennen auf dem Nürburgring zum zweiten Mal in dieser Saison auf dem Podium landete. Der Köschinger Christian Engelhart (FACH AUTO TECH) lieferte sich bis zum Schluss ein verbissenes Duell mit Sean Edwards und kam als Vierter schließlich vor dem großen Titelfavoriten ins Ziel. Dadurch reist neben Sean Edwards und Nicki Thiim auch Michael Ammermüller mit Titelchancen zum Saisonfinale in die Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate.

Eine starke Leistung zeigten, wie schon zuletzt in Spa-Francorchamps, auch die Porsche-Junioren. Der Österreicher Klaus Bachler (FÖRCH Racing) belegte zwei Wochen nach seinem ersten Supercup-Sieg hinter dem Polen Kuba Giermaziak (VERVA Racing Team) als bester Rookie den siebten Platz. Der Däne Michael Christensen, der in dieser Saison auf dem Nürburgring gewonnen hat, wurde Achter und behauptete damit seine Führung in der Rookiewertung. Über ein Erfolgserlebnis konnte sich endlich auch Jean-Karl Vernay freuen: Der Franzose vom Team MRS GT-Racing, der als Gewinner des International Cup Scholarship von Porsche in dieser Saison im Porsche Mobil 1 Supercup gefördert wird, schaffte als Neunter zum ersten Mal den Sprung unter die Top 10.

Für Begeisterung unter den italienischen Fans in Monza sorgte nicht zuletzt auch Emanuele Pirro. Der Lokalmatador und fünffache Le-Mans-Sieger absolvierte mit dem VIP-Auto der Porsche AG seinen ersten Gaststart im Porsche Mobil 1 Supercup. Nach einem guten Start, mit dem er einige Plätze gut machen konnte, fuhr er ein beherztes Rennen gegen die Supercup-Spezialisten aus 13 Nationen. Doch in der vorletzten Runde rutschte er beim Anbremsen einer schnellen Kurve von der Strecke und blieb im Kiesbett stecken. Pirro: «Für mich war das eine tolle Erfahrung. Ich danke Porsche, dass ich die Gelegenheit hatte, in dieser tollen Serie zu starten. Leider wurde ich gleich in der ersten Schikane von einem anderen Auto getroffen, was meiner Aufhängung nicht gut getan hat. Ich hielt mich daraufhin zunächst etwas zurück. Doch im weiteren Rennverlauf wurde das Auto immer besser und ich konnte wieder dagegenhalten. In der vorletzten Runde war ich dann aber doch etwas zu optimistisch und landete im Abseits. Trotzdem, dieses Supercup-Wochenende hat sehr viel Spaß gemacht.»

Rennergebnis

1. Nicki Thiim (DK), Attempto Racing, 26:22,346 Minuten
2. Michael Ammermüller (D), Lechner Racing, + 1,387 Sekunden
3. Kévin Estre (F), Attempto Racing, + 1,755
4. Christian Engelhart (D), FACH AUTO TECH, + 6,071
5. Sean Edwards (GB), Team Allyouneed by Project 1, + 6,433
6. Kuba Giermaziak (PL), VERVA Racing Team, + 8,761
7. Klaus Bachler (A), FÖRCH Racing, + 9,453
8. Michael Christensen (DK), DAMS, + 12,684
9. Jean-Karl Vernay (F), MRS GT-Racing, + 13,864

Punktestand nach 7 von 9 Läufen

1. Sean Edwards (GB), Team Allyouneed by Project 1, 118 Punkte
2. Nicki Thiim (DK), Attempto Racing, 100
3. Michael Ammermüller (D), Lechner Racing, 94
4. Michael Christensen (DK), DAMS, 78
5. Kuba Giermaziak (PL), VERVA Racing Team, 75
Kévin Estre (F), Attempto Racing, 75

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
7AT