Matthias Dolderer: Podest in Ungarn nach Weltrekord?

Von Otto Zuber
Air Race
Matthias Dolderer peilt nach dem sechsten Rang in Rovinj einen Podestplatz in Budapest an

Matthias Dolderer peilt nach dem sechsten Rang in Rovinj einen Podestplatz in Budapest an

Dieses Wochenende kehrt die Red Bull Air Race-WM zurück nach Budapest. Auch Matthais Dolderer, der gemeinsam mit dem F1-Safety-Car-Piloten Bernd Mayländer einen besonderen Weltrekord aufgestellt hat, freut sich darauf.

Zwölf Jahre nach dem Debüt des Red Bull Air Race nur wenige Meter über der Donau im Herzen von Budapest macht die schnellste Motorsport-Serie der Welt am 4. und 5. Juli erneut Stopp in Ungarn. An der Spitze des WM-Rankings steht derzeit der zweimalige Weltmeister Paul Bonhomme (Grossbritannien), dem der punktgleiche Matt Hall (Australien) direkt im Nacken sitzt.

Mit seinem Sieg beim letzten Rennen in Kroatien hat sich auch der Weltmeister von 2008, Hannes Arch (Österreich), wieder zurückgemeldet und seine Ambitionen auf den Titel untermauert. Nie zuvor war der Titelkampf in der Red Bull Air Race Weltmeisterschaft so knapp wie in diesem Jahr.

In Budapest fliegen die Piloten ihre Maschinen mit Geschwindigkeiten von bis zu 370 km/h nur wenige Meter über der Donau durch den Track – ein Leckerbissen für die Fans am Ufer der Donau. Spektakulär ist auch der Beginn des Kurses: Die Piloten steuern ihre Flugzeuge unter der historischen Kettenbrücke hindurch in den Track.

Matthias Dolderer heiss auf Hitzeschlacht in Ungarn

«Budapest ist ein spektakuläres und besonderes Rennen auf einem schnellen Track. Es wird eine Hitzeschlacht werden, aber ich bin guter Dinge, unser Ziel ist wieder das Podium», freut sich Matthias Dolderer auf die Rückkehr nach Ungarn. «Das ist schon sensationell, unter der Kettenbrücke hindurch zu fliegen.»

Dolderer flog erstmals vor 25 Jahren in Ungarn, damals im Rahmen der Weltmeisterschaften im Ultraleichtfliegen. Der Tannheimer stellte am 13. Juni an der Seite von Bernd Mayländer, Safety Car-Fahrer der Formel 1, einen neuen Guinness-Buch-Weltrekord auf: Bei Schöllang im Oberallgäu rollte das Duo in der bis dato grössten Seifenkiste der Welt über die Strasse.

Im Gegensatz zu den zurückliegenden Jahren, in denen zwei oder drei Piloten die Siege unter sich ausmachten, haben in dieser Saison rund zehn der insgesamt 14 Piloten das Potenzial, ein Rennen zu gewinnen. Dazu gehören auch der Kanadier Pete McLeod, der Franzose Nicolas Ivanoff, der Japaner Yoshihide Muroya, aber auch der Deutsche Matthias Dolderer.

Die insgesamt 14 Piloten aus elf Nationen navigieren beim Red Bull Air Race ihre äusserst leichten und extrem manövrierfähigen Rennflugzeuge mit einer Geschwindigkeit von bis 370 km/h nur wenige Meter über dem Boden bzw. Wasser durch einen Parcours, der aus 25 m hohen aufgeblasenen Pylonen besteht, und erreichen dabei Fliehkräfte von bis zu 10G.

WM-Ranking:

1. Bonhomme (25 Punkte)
2. Hall (25)
3. Arch (17)
4. Lamb (12)
5. Dolderer (10)
6. Sonka (9)
7. McLeod (9)
8. Goulian (8)
9. Ivanoff (6)
10. Muroya (4)
11. Chambliss (2)
12. Besenyei (2)
13. Velarde (0)
14. Le Vot (0)

Der Rennkalender 2015:

1. Abu Dhabi, UAE                          (13./14. Februar)
2. Chiba, Japan                               (16./17. Mai)
3. Rovinj, Kroatien                           (30. /31. Mai)
4. Budapest, Ungarn                       (4./5. Juli)
5. Ascot, Großbritannien                 (15./16. August)
6. Spielberg, Österreich                  (5./6. September)
7. Fort Worth, Texas, USA              (26./27. September)
8. Las Vegas, Nevada, USA           (17./18. Oktober)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm