Air Race-Qualifying Lausitzring: Nigel Lamb vorne

Von Otto Zuber
Air Race
Hannes Arch sicherte sich im Qualifying über dem Lausitzring den fünften Platz

Hannes Arch sicherte sich im Qualifying über dem Lausitzring den fünften Platz

Bei schwierigen Windbedingungen dominierte Nigel Lamb das Qualifying der Red Bull Air Race-WM über dem Lausitzring in eindrucksvoller Manier. Der Österreicher Hannes Arch belegte Rang 5.

2010, beim letzten Red Bull Air Race über deutschem Boden, hatte sich der Steirer Hannes Arch den Sieg geholt. Sechs Jahre später bahnt sich am EuroSpeedway Lausitzring ein deutsch-österreichisches Duell mit dem WM-Leader Matthias Dolderer an.

Für den Österreicher ist es wichtig, vor den letzten beiden Saisonstopps (Indianapolis 1./2. Oktober, Las Vegas 15./16. Oktober), im Kampf um den Titel Punkte gutzumachen. Zudem hat Arch in der deutschen Nachbarschaft die Chance, sich für den Triumph Dolderers bei seinem Heimrennen 2016 in Spielberg zu revanchieren.

Gleichzeitig mit dem Finale der Airpower16 in Zeltweg war der EuroSpeedway Lausitzring am Samstag Schauplatz des zweiten Flieger-Highlights dieses Wochenendes in Europa. Während in der Steiermark atemberaubende Formationen in den Himmel gezeichnet wurden, kämpften in der Lausitz 14 der weltbesten Rennpiloten beim Red Bull Air Race-Qualifying um die Startaufstellung der «Round of 14» für das Rennen am Sonntag.

Vor allem in der Anfangsphase des Motorsport-Wettkampfes hatten die Piloten Probleme mit den schwierigen Windbedingungen. Erst der Kanadier Pete McLeod meisterte als fünfter Starter den Kurs fehlerfrei und setzte sich vorübergehend an die Spitze. Eine starke Ansage lieferte kurze Zeit später der Altmeister Nigel Lamb mit über 1,5 Sekunden Vorsprung auf den Tschechen Martin Sonka.

Nigel Lamb knallt Track-Rekord hin

Ums Eingemachte ging es bei den Top-3-Piloten der Weltmeisterschaft, die das Qualifying traditionell zum Schluss bestreiten. Weder der Australier Matt Hall, noch Arch konnten die Hammer-Zeit des Briten Lamb von 53,11 Sekunden – gleichzeitig ein neuer Track-Rekord – nicht knacken: Rang 5 für den Österreicher.

Titel-Kontrahent Dolderer will den Fans bei seinem Heimspiel natürlich eine Top-Leistung zeigen. Zahlreiche Familienmitglieder und Freunde des Deutschen waren an die Rennstrecke gekommen und er begrüsste im Hangar die DTM-Piloten Martin Tomczyk sowie Marco Wittmann.

Durch eine kurze Unachtsamkeit bei Gate 8, inkorrektes Passieren, handelte sich Dolderer im ersten Run zwei Strafsekunden ein, und kam auch im zweiten Run nicht über Platz 8 hinaus. Der WM-Leader muss sich somit in der «Round of 14» des Renn-Sonntages am Lausitzring mit dem starken US-Amerikaner Kirby Chambliss um den Aufstieg duellieren und Petr Kopfstein vom Team Spielberg legt sich mit Arch an.

ServusTV zeigt am Sonntag, 4. September, ab 17:30 Uhr eine Zusammenfassung des Rennens vom Lausitzring. Alle Informationen dazu sowie der Livestream ab 15:30 Uhr sind auf der Website des TV-Senders zu finden.

Ergebnisse Qualifying Lausitzring

1. Nigel Lamb (GB), 2. Matt Hall (AUS), 3. Martin Sonka (CZ), 4. Yoshihide Muroya (J), 5. Hannes Arch (A), 6. Pete McLeod (CDN), 7. Kirby Chambliss (USA), 8. Matthias Dolderer (D), 9. Michael Goulian (USA), 10. Petr Kopfstein (CZ), 11. Francois Le Vot (F), 12. Juan Velarde (E), 13. Nicolas Ivanoff (F), 14. Peter Podlunsek (SLO);

WM-Gesamtwertung 2016 (nach 5 von 8 Rennen)


1. Matthias Dolderer (D, 53.25 Punkte), 2. Hannes Arch (AUT, 35), 3. Matt Hall (AUS, 33.75), 4. Kirby Chambliss (USA, 27.25), 5. Nicolas Ivanoff (F, 26), 6. Yoshihide Muroya (J, 25.50), 7. Nigel Lamb (GB, 24.75), 8. Martin Sonka (CZ, 20), 9. Michael Goulian (USA, 13.75), 10. Pete McLeod (CDN, 12.50), 11. Francois LeVot (F, 10), 12. Juan Velarde (E, 9.25), 13. Peter Podlunsek (SLO, 4), 14. Petr Kopfstein (CZ, 2).

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 10.04., 09:30, N-TV
PS - Reportage
Fr. 10.04., 09:30, Eurosport
Motorsport
Fr. 10.04., 10:20, Kabel 1 Classics
Monte-Carlo-Rallye
Fr. 10.04., 10:30, N-TV
PS - Reportage
Fr. 10.04., 10:30, Eurosport
Motorsport
Fr. 10.04., 10:45, Hamburg 1
car port
Fr. 10.04., 11:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 10.04., 11:10, DMAX
Goblin Works Garage - Das Tuner-Trio
Fr. 10.04., 13:45, Motorvision TV
Classic Ride
Fr. 10.04., 15:40, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
82