Supermono-EM 2020: Ein Rennen in Italien

Von Esther Babel
Rundstrecke

Eine komplette Europameisterschaft gibt es dieses Jahr für die Supermono-Fahrer nicht. Durch die Kooperation mit der Alpe Adria Meisterschaft dürfen die Piloten immerhin ein Rennen fahren. Ohne Lizenz möglich.

In der Supermono-EM wird mit Prototypen mit Einzylinder-Viertaktmotor gefahren. Einige der Motorräder sind von Straßenmaschinen abgeleitet, ist bei Wikipedia zu lesen. Es dürfen ausschließlich Einzylinder-Viertakt-Ottomotoren bis 800 cm³ Hubraum verbaut werden. Das Gewicht muss mindestens 95 kg betragen und die Motorräder müssen einen Kettenschutz und einen Auffangbehälter für eventuell austretende Motorflüssigkeiten besitzen.

Den Meistertitel 2019 holte der Niederländer Jerry van de Bunt auf Rotax. Mit der Titelverteidigung wird es aktuell nichts. Auch hier muss man sich den Entwicklungen der Corona-Pandemie fügen. «Nach Absage der kompletten Europameisterschaft für 2020», erklärt Markus Krämer, einer der Mitorganisatoren, «haben wir uns dennoch dazu entschlossen, für die Gemeinschaft der Fahrer eine Abschlussveranstaltung «European-Supermono-Race 2020», für diese Saison zu organisieren.»

Gefahren wird vom 18.-20.09.2020 auf dem italienischen Adria Raceway, man ist als Rahmenprogramm bei der Alpe Adria Meisterschaft dabei. «Unser Bestreben ist es», so Krämer, «den Monofahrern einen stressfreien, unkomplizierten und schönen Saisonabschluss zu bieten. So ist auch für diese Veranstaltung keine Lizenz notwendig und findet so vielleicht auch Anklang bei neuen Fahrern, um unsere Klasse besser kennenzulernen. Wir empfehlen dennoch für Fahrer ohne Lizenz eine Versicherung für das Event abzuschließen. Dies ist keine Pflicht, sondern nur eine Empfehlung unsererseits.»

Auch wenn es eine lizenzfreie Veranstaltung sein wird, der Ablauf und die Struktur wird gehandhabt wie ein gewohntes Rennwochenende. Dies betrifft auch die technische Abnahme, um so alle Sicherheitsstandards einzuhalten. «Das Nenngeld konnten wir für diesen Termin auf 390 Euro fixieren», erläutern die Macher. «Parallel zur Planung dieses angekündigten Termins liegt unser Fokus bereits intensiv auf der nächsten Saison. Es ist angedacht, die gesamte Supermono Europameisterschaft 2021 im Rahmenprogramm der Alpe Adria Motorcycle Union zu fahren. Wir sind bemüht, eine interessante und ansprechende neue Saison 2021 zu planen.»

«Jetzt freuen wir uns auf ein interessiertes Starterfeld, um diese fatale Saison gemeinsam positiv abzuschließen und nach vorne zu sehen», versichern die Organisatoren. «Bei Interesse an dem Termin kann man das Nennformular anfordern: info@supermonoeu.com.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 24.09., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 24.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 24.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE