Formel 1: Selbst Nico Hülkenberg war überrascht

FIM-MiniGP-Weltfinale: Termin in Valencia steht

Von Thomas Kuttruf
Ab dem 10. November 2024 findet in Valencia auch das Weltfinale der FIM-MiniGP statt

Ab dem 10. November 2024 findet in Valencia auch das Weltfinale der FIM-MiniGP statt

Die internationale FIM-MiniGP-Serie ist als erster Einstieg für junge Talente in den Straßenrennsport angelegt. Das Weltfinale 2024 im Rahmen MotoGP wird mit einem neuen Teilnehmerrekord über die Bühne gehen.

Das Format «MiniGP» steht unter der Führung des Motorradsport-Weltverbandes FIM und des MotoGP-Rechteinhabers Dorna Sports. Ziel der internationalen Serie ist es, jungen Talenten den Einstieg in den Rennsport zu ermöglichen. Gefahren wird auf einheitlich kleinen Rennmotorrädern der Marke Ohvale.

Die jeweils Besten der mittlerweile auf 22 Meisterschaften angewachsenen Nachwuchsformel haben jedes Jahr die Chance, sich in einem Weltfinale für höhere Aufgaben zu empfehlen.  Das FIM-MiniGP-Weltfinale 2024 wird das bisher größte seiner Art sein. Über die Bühne geht das viertägige XL-Nachwuchsevent im Vorfeld des GP von Valencia auf dem Circuit Ricardo Tormo. Die Verwaltung für die Teilnehmer beginnt am Sonntag, dem 10. November, bevor die Fahrer am Dienstag, dem 12. November, zu den ersten Trainings auf die Kartbahn gehen.

In Spanien am Start sein werden Piloten aus 22 Serien der 160er-Klasse und 11 Serien der 190er-Klasse. In der kleinen Kategorie dürfen die beiden besten Fahrer jedes Wettbewerbs ins Finale gehen, in der 190-ccm-Klasse sind es die schnellsten drei Piloten.

Die 160-ccm-Serie wird 2024 mit neuen Wettbewerben im Baltikum, in China, Lateinamerika und auf den Philippinen erweitert, und auch die Niederlande kehren in den Wettbewerb zurück.

Die beiden besten Fahrer der FIM MiniGP-Serie aus Australien, Österreich, dem Baltikum, Kanada, China, der Tschechischen Republik, Frankreich, Deutschland, Indien, Indonesien, Irland, Italien, Japan, Lateinamerika, Malaysia, den Niederlanden, den Philippinen, Portugal, Katar, Spanien, dem Vereinigten Königreich und der FIM MiniCUP USA-Serie werden zum Finale eingeladen, sodass es 44 Teilnehmer für das Weltfinale der 160er-Serie gibt.

In der 190er-Serie werden neue Serien in Frankreich, Deutschland, Indonesien und Großbritannien ausgetragen, wobei Serien, die bereits einen 160er-Wettbewerb ausgetragen haben, auch für die 190er-Klasse zugelassen sind.

Die besten drei Fahrer der FIM MiniGP-Serie aus Australien, Österreich, der Tschechischen Republik, Frankreich, Deutschland, Indonesien, Italien, Malaysia, Spanien, Großbritannien und dem FIM-Mini-CUP-USA bilden die 33 Teilnehmer für das 190cc-Weltfinale.

Darüber hinaus sind die Meister von 2023 in der 160er und 190er Klasse - Qabil Ifan aus Malaysia (160er) und Alvaro Lucas aus Spanien (190er) eingeladen.

Mit 44 Finalisten aus der 160er-Serie und 33 aus der 190er-Serie sowie den Champions ist beim Weltfinale in Valencia mit einer neuen Rekord-Starterzahl von 79 jungen Racern zu rechnen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP: Sind böse Streithähne die besseren Helden?

Von Michael Scott
Nie gab es in der MotoGP so viele Sieganwärter wie heute. Im Gegensatz dazu hatte das «Goldene Zeitalter» ihre wenigen Helden, die alle zu Legenden wurden. Was ist uns lieber?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 12.07., 23:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Sa. 13.07., 00:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 01:05, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • Sa. 13.07., 01:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 13.07., 03:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Sa. 13.07., 04:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 13.07., 05:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 13.07., 06:00, Motorvision TV
    FastZone
» zum TV-Programm
5