Langstrecken Cup: msd-steeldesign auf Titelkurs

Von Andreas Gemeinhardt
Rundstrecke
Das Team msd-steeldesign beim Rennen in Most

Das Team msd-steeldesign beim Rennen in Most

Nach den ersten drei Saisonläufen des Deutschen Langstrecken Cups in Hockenheim, Most und Assen führt das Team msd-steeldesign die Gesamtwertung an.

Das Team msd-steeldesign wollte ursprünglich den Deutschen Langstrecken Cup 2015 mit Dierk Mester, Onno Bitter und Kevin Schmitt bestreiten, doch nachdem sich Schmitt beim Moto-Cross-Training die rechte Hand brach, kam beim Saisonauftakt in Hockenheim Peter Eickelmann zum Einsatz. In Most und Assen waren Mester, Bitter und Michael Droste für msd-steeldesign am Start.

«Im WM-Modus mit nur einem Motorrad anzutreten ist eine große eine Herausforderung», meint Hauptsponsor Bernd Minkau. «Unsere Klasse 4-BMW mit elektronischem Fahrwerk war nach dem Rennen in Hockenheim erfahrungsgemäß noch besser abgestimmt und vorbereitet. Man hatte die Zeit in der Mechaniker-Crew um Micha Knoch wirklich genutzt. Mit viel Motivation, körperlicher Fitness und guten Manövern sicherten wir uns in Most nach acht Stunden, 1100 Kilometern und 266 Runden den Gesamt- und Klassensieg.»

Am vergangenen Wochenende hatten sich auf dem traditionellen Circuit van Drehnte im niederländischen Assen einige der weiteren Langstrecken-Spezialisten zum Ziel gesetzt, dem Team msd-steeldesign das Leben schwer zu machen. Damit war eine Menge Spannung vorprogrammiert.

«Es folgte ein 6-Stunden-Schlagabtausch mit dem Meinerzhagener Stefan Hesterberg, der sich mit Dawen und Altenhofen ein Team zusammengestellt hatte, welches zwar nur trainingshalber die 6 Stunden von Assen mitfuhr, letztendlich aber mit einer Minute Vorsprung und drei Motorrädern gewann», berichtete Minkau.

«Somit ist unser Teamniveau mit Boxencrew und Fahren bei msd-steeldesign derzeit zweifelsfrei das Beste im Deutschen Langstrecken Cup nach dem WM-Reglement. Mitte Juli reisen wir dann weiter an den Lausitzring, mit Helmmaterial von HJC und einer 2015er-BMW, die ihre Reife jetzt erreicht hat.»

Deutscher Langstrecken Cup 2015 -
Gesamtklassement nach ​drei von ​fünf Läufen

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:25, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:30, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
7AT