Sylvain Guintoli: BSB 2017 mit Hawk Bennets Suzuki

Von Andreas Gemeinhardt
Superbike-WM
Nun ist es offiziell: Der Franzose Sylvain Guintoli, Superbike-Weltmeister des Jahres 2014, setzt seine Karriere mit dem Team Hawk Bennetts Suzuki in der Britischen Superbike-Meisterschaft fort.

Sylvain Guintoli feierte 2014 mit dem Aprilia Racing Team den Titelgewinn in der Superbike-Weltmeisterschaft, doch am Jahresende machte das Werksteam den Laden dicht. Guintoli heuerte bei PATA Honda an und wurde WM-6., bevor ihm im vergangenen Jahr auf der Pata Yamaha mit dem dritten Rang in Katar nur ein einziger Podiumsplatz gelang.

Da der 34-jährige Franzose lange Zeit verletzungsbedingt pausierte und er sich mit dem elften Gesamtrang zufrieden geben musste, blieben seine Vertragsverhandlungen erfolglos. Da für die Saison 2017 nahezu alle Fahrerplätze in den Topteams der Superbike-WM bereits vergeben waren, nahm Guintoli das Angebot von Hawk Bennets Suzuki aus der Britischen Superbike-Meisterschaft an.

Guintoli bestritt bereits 2009 mit dem Team FIXI Crescent Suzuki die Britische Superbike-Meisterschaft und lag damals klar auf Titelkurs, bis ihm eine komplizierte Beinverletzung, die er sich bei einem Sturz in Donington Park zuzog, alle Hoffnungen auf den Titelgewinn zunichte machte. Seine BSB-Rückkehr mit Hawk Bennets Suzuki steht unter günstigen Vorzeichen, denn seine neue Crew ist im kommenden Jahr das offizielle BSB-Suzuki-Werksteam.

«Ich bin sehr froh, über meine Rückkehr in die Britische Superbike-Meisterschaft», beteuert Guintoli, der bereits seit Jahren mit seiner Familie in Großbritannien lebt. «Ich erinnere mich gerne an das Jahr 2009 in der BSB. Ich hatte einen ausgezeichneten Saisonstart, bis mir das Verletzungspech die gesamte Meisterschaft ruinierte.»

«Natürlich habe ich noch heute das Gefühl, mit der BSB noch eine Rechnung offen zu haben und bin mir absolut sicher, dass ich mit dem Team Hawk Bennets Suzuki erneut ganz vorne mitmischen kann.» 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 28.11., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Sa. 28.11., 21:20, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Sa. 28.11., 21:45, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Sa. 28.11., 21:55, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Sa. 28.11., 22:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 28.11., 22:20, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE