Marco Melandri: «Chaz Davies der Beste der Welt»

Von Gordon Ritchie
Superbike-WM
Marco Melandri während des Jerez-Tests

Marco Melandri während des Jerez-Tests

Mit Marco Melandri hat sich Ducati für die Superbike-WM 2017 eine schillernde Persönlichkeit geangelt. Der Italiener spricht offen darüber, in welchen Punkten er zu Teamkollege Chaz Davies aufholen muss.

Den zweiten Platz in der Superbike-WM 2016 verpasste Ducati-Werksfahrer Chaz Davies nur, weil Weltmeister Jonathan Rea beim Saisonfinale in Katar seinen Kawasaki-Teamkollegen Tom Sykes vorbeiwinkte.

Mit sieben Siegen in den letzten acht Rennen bewies Davies, wer aktuell das Maß der Dinge ist. Für Marco Melandri, der kommende Saison nach zwei Jahren Pause in die Superbike-WM zurückkehrt, ist der Waliser Gradmesser und Ansporn in einem.

«Wo ich besser werden muss, ist auf der Bremse», weiß Melandri. «Dort ist Chaz der vielleicht beste Fahrer der Welt, für mich ist es ein Rätsel, wie er das macht. Vielleicht benützt er auf der Bremse den Hinterreifen mehr als ich und hat diese Bremskraft zusätzlich. In Aragón habe ich versucht stärker zu bremsen, nicht so stark wie er, und ich machte viele Fehler. Ich muss meine Vorteile ausspielen, wie den hohen Kurvenspeed, und dass ich am Kurvenausgang schnell bin, um meine Nachteile auf der Bremse zu minimieren.»

Schon jetzt zeigt sich: Obwohl Davies und Melandri im Ducati-Werksteam ihr eigenes Ding durchziehen und nur selten auf die andere Seite der Box schielen, geht es bei der Entwicklung der 1199 Panigale R in die gleiche Richtung. «Wenn wir neue Teile testen, geben Chaz und ich die gleichen Kommentare ab, das macht es Ducati einfacher am Motorrad zu arbeiten», erzählte Melandri SPEEDWEEK.com. «Es gibt nichts Spezielles, was ich am Motorrad anders haben möchte. Aber es gibt noch viele Einstellungen, die ich herausfinden muss. Zu Beginn war mir der Tank zu groß, Ducati hat mir sehr schnell einen kleineren gebaut. Außerdem haben sie die Fußrasten und den Sitz für mich verändert, am Lenker habe ich alles gelassen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm