Laguna, 1. Lauf: Chaz Davies besiegt Schmerz und Rea

Von Kay Hettich
Superbike-WM

In Misano zog sich Chaz Davies ein Wirbelverletzung zu, nur vier Wochen später fuhr der Ducati-Pilot in Rennen 1 in Laguna Seca einen fantastischen Sieg ein. Rea & Sykes auf dem Podium. Starkes Rennen von Stefan Bradl.

25 heiße Runden waren im ersten Rennen der Superbike-WM in Laguna Seca zu absolvieren – und die hatten es in sich. Das Thermometer stieg in der Mittagssonne auf 28 Grad, der Asphalt heizte sich auf 59 Grad auf. Sorgen machten den Teilnehmern die Reifen: «Der Verschleiß ist hier enorm», meinte WM-Leader Jonathan Rea.

Und das wurde bereits bei Rennhalbzeit deutlich, als die Bikes immer unruhiger in den Kurven lagen und wild schlingerten. Keine Probleme hatte damit dagegen Ducati-Pilot Chaz Davies, der sich in Misano einen Wirbelfortsatz brach und nicht trainieren konnte. Trotzdem bot der Waliser Kawasaki-Star Jonathan Rea energisch die Stirn und verwies ihn auf Platz 2. Dritter – mit bereits 5,8 sec Rückstand – wurde Polesetter Tom Sykes (Kawasaki).

Die Hoffnungen von Aprilia auf ein starkes Rennen in den USA erfüllten sich nicht Auf Platz 5 liegend stürzte Eugene Laverty, bester Aprilia-Pilot wurde mit Leandro Mercado (9.) ein Privatier. Auch Alex Lowes (Yamaha) stürzte; sein Pata Yamaha-Kollege Michael van der Mark wurde Achter. BMW-Leader Jordi Torres erkämpfte sich den siebten Rang.

Erstklassig der Auftritt von Leon Camier (6.) mit der MV Agusta, der in der Schlussphase noch den fünfplatzierten Xavi Fores (Barni Ducati) ins Visier nahm, am Ende mit dem sechsten Rang aber sehr zufrieden war.

Für Stefan Bradl stand der erste Lauf von Startplatz 17 zwar unter keinem guten Stern, doch der Red Bull Honda-Pilot zeigte ein engagiertes Rennen und ließ sich auch nicht entmutigen, als er im ersten Renndrittel aus eigener Kraft keine Positionen gut machen konnte. Im direkten Duell mit Roman Ramos (Kawasaki), Raffaele De Rosa (BMW) und Alex De Angelis (Kawasaki) setzte sich der Zahlinger am Ende aber kampfstark als Elfter durch.

Gar nicht gut verlief das erste Rennen in Laguna Seca für Randy Krummenacher: Der Schweizer im Puccetti Kawasaki-Team fiel (wahrscheinlich wegen nachlassender Reifen) immer weiter zurück und verpasste als 16. die Punkteränge.

So lief das Rennen:

Start: Sykes vor Davies und Rea in die erste Kurve, dann Laverty und Melandri. Camier auf 8, Lowes auf 11. Krummenacher vor auf 13, Bradl bleibt auf 17.

Runde 1: Sykes kommt mit 0,6 sec Vorsprung auf Davies und Rea aus der ersten Runde. Melandri und Laverty schon 1,5 sec zurück.

Runde 2: Sykes weiter vorne; Rea überholt Davies, doch der Ducati-Pilot kontert energisch. Laverty kann den Top-4 nicht folgen und verliert bereits 2,3 sec.

Runde 3: Sykes, Davies, Rea innerhalb einer Sekunde. Melandri (+1,9 sec muss kämpfen). Fores schnappt sich Platz 6 von Mercado. Krummi weiter 13; Bradl vorbei an Ramos auf Platz 16.

Runde 4: Nur die Top-3 fahren 1.23er Rundenzeiten. Laverty (5.) schon 4,2 sec zurück, ab Fores (6.) beträgt der Rückstand über 5 sec. Camier vor auf Platz 7. Bradl auf 16 unter Druck von Ramos.

Runde 6: Krummi fällt hinter De Rosa und De Angelis auf Platz 15 zurück. Bradl verliert seinen Platz wieder an Ramos.

Runde 7: Die Top-3 mittlerweile auch nur noch mit 1.24,4 sec Rundenzeiten. Sturz Alex Lowes, sein Teamkollege vd Mark übernimmt Platz 11.

Runde 8: Sykes, Davies und Rea jetzt innerhalb nur noch 0,5 sec! Melandri (4.) fährt 1,9 sec zurück ähnliche Zeiten. Zu Laverty klafft eine Lücke von 7,2 sec. Krummi 14, Bradl 16.

Runde 9: Fores schließt zu Laverty auf. Krummenacher (16.) verliert zwei Plätze an Ramos und Bradl (15.).

Runde 10: Fores vorbei an Laverty (6.) Auch Gagne macht kurzen Prozess mit Krummi (17.).

Runde 11: Davies erhöht den Druck auf Sykes, auch Rea lauert. Laverty gestürzt!

Runde 12: Davies quetscht sich in der Corkscrew an Sykes vorbei, auch Rea profitiert und kann durchschlüpfen. Neue Reihenfolge Davies, Rea, Sykes.

Runde 13: Racer Jordi Torres kommt immer weiter nach vorne, jetzt schon Siebter. Zu P6 von Camier sind es aber 4 sec. Bradl 14, Krummi 16.

Runde 14 Davies und Rea setzen sich von Sykes ab. Die Bikes fangen an zu schlingern.

Runde 15: Fehler von Davies in der Corkscrew, aber er kann die Führung behaupten. Bradl vorbei an De Angelis auf Platz 13.

Runde 17: Sykes schon 1,9 sec hinter Davies und Rea. Melandri einsam mit 6,7 sec Rückstand. Fores und Camier kämpfen um Platz 5. Bradl mit Anschluss bis Platz 11, Krummi auf 16.

Runde 19: Davies 0,4 sec vor Rea und 3 sec vor Sykes. Van der Mark (9.) überholt Savadori.

Runde 21: Davies und Rea mit identischen Rundenzeiten. Sykes (3.) und Melandri (4.) sind durch. Vd Mark (8.) kassiert auch Mercado. Ramos (11.) und Bradl (12.) vorbei an De Rosa.

Runde 23: Davies distanziert Rea mit Mini-Schritten – jetzt 0,672 sec Vorsprung. Bitter – Krummenacher (17.) verliert noch eine Position an Grillini-Pilot Badovini.

Runde 25: Davies gewinnt am Ende kontrolliert um 1,2 sec vor Rea. Sykes kommt abgeschlagen mit 5,8 sec als Dritter ins Ziel. Dann Melandri, Fores, Camier, Torres, vd Mark, Mercado und Savadori. Bradl (11.) knackt in der letzten Runde Ramos, dann De Rosa, De Angelis und Gagne. Krummenacher auf 17.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm