Michael van der Mark: «Zum Glück blieb Sykes sitzen»

Von Vanessa Georgoulas
Superbike-WM
Michael van der Mark

Michael van der Mark

Yamaha-Werkspilot Michael van der Mark beendete im ersten Katar-Rennen seine Serie von elf Punkterängen in Folge. Der Niederländer crashte beim Überholversuch an Tom Sykes und zeigte sich hinterher reumütig.

Den ersten Katar-Lauf durfte Michael van der Mark von der dritten Startreihe in Angriff nehmen. Vom siebten Startplatz kam der Pata-Yamaha-Star gut weg, doch in der ersten Kurve steckte er auf der Aussenseite fest und fiel dadurch auf die zehnte Position zurück. «Ich habe die verlorenen Positionen aber gleich wieder gewonnen», betonte der Niederländer nach dem Rennen, das er wegen eines Sturzes nicht beenden konnte.

Van der Marks Aufholjagd endete in der neunten Kurve der siebten Rennrunde, als er versuchte, an Tom Sykes vorbeizuziehen. «Er hatte einen ganz anderen Speed in der Kurvenmitte, deshalb traf ich sein Hinterrad ziemlich hart – zum Glück blieb er auf dem Motorrad sitzen. Es ist eine Schande, denn ich denke, wir hätten locker ein Top-5-Ergebnis, wenn nicht gar einen Podestplatz einfahren können. Es tut mir wirklich leid», erklärte er reumütig.

Und der 25-Jährige, der Jonas Folger in der MotoGP hatte ersetzen dürfen, verriet auch: «In den ersten Rennrunden hatte ich ehrlich gesagt einige Probleme mit dem Speed. Ich hatte nicht das Tempo, um mit den Jungs an der Spitze mitzuhalten. Aber im Laufe des Rennens wurde ich immer schneller und das hat mein Vertrauen ins Bike gestärkt.»

Nun hofft der aktuelle WM-Sechste auf Wiedergutmachung im letzten Kräftemessen der Saison. «Ich hoffe, dass ich das zweite Rennen mit einem Top-5-Platz beenden kann. Aber ich weiss, dass es nicht einfach wird, da ich vom zwölften Startplatz losfahren muss. Ich werde aber alles daran setzen und mein Bestes geben, um einen guten Fight zu zeigen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 18.01., 19:30, Motorvision TV
    Dakar Series Desafio Ruta 40 2018
  • Mo. 18.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 18.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 18.01., 21:40, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 21:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 18.01., 22:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 18.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 18.01., 23:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE