Italien schaut in die Röhre: Keine SBK auf Mediaset

Von Kay Hettich
Superbike-WM
In Deutschland und Österreich überträgt ServusTV und Eurosport

In Deutschland und Österreich überträgt ServusTV und Eurosport

Mit Neid schauten Superbike-Fans im deutschsprachigen Raum auf die üppige TV-Übertragung im italienischen Fernsehen. Damit ist es 2019 vorbei.

Die Sendeanstalt Mediaset von Silvio Berlusconi war der wichtigste TV-Partner von Superbike-Promoter Dorna. Auf dem Hauptsender Italia 1 oder einem der zahlreichen Spartenkanäle wurden in der Regel von Freitag bis Sonntag alle Session der seriennahen Motorradweltmeisterschaften übertragen.

Dass Mediaset aus der Übertragung der Superbike-WM aussteigen könnte, wurde schon seit mehreren Monaten spekuliert. Wie verschiedene italienische Medien berichten, sind die Verhandlungen über eine Verlängerung gescheitert.

Seit Max Biaggi nach der Saison 2012 seinen Rücktritt erklärte, fuhren italienische Rennfahrer nur zwölf Laufsiege ein – alle durch Marco Melandri, der nur auf den letzten Drücker einen Platz für 2019 fand und mit 36 Jahren nicht mehr ewig fahren wird.

Und ohne einen starken Italiener im Teilnehmerfeld ist die Superbike-WM selbst in Italien schwer zu verkaufen!

Die Nachfolge von Mediaset könnte Sky antreten. Der Pay-TV-Sender überträgt in Italien bereits seit mehreren die MotoGP – die Verschiebung ins Bezahlfernsehen hat dem Interesse nicht geschadet.

In Deutschland hat ServusTV ab 2019 für vier Jahre die exklusiven Live-Übertragungsrechte für die MotoGP-Weltmeisterschaft erworben. Die Superbike-WM wird weiterhin gemeinsam von ServusTV und Eurosport übertragen, wie SBK Managing Director Daniel Carrera SPEEDWEEK.com exklusiv verriet. «Die aktuellen Verträge laufen bis Ende 2020, dann werden wir die Sache überdenken», hielt der Dorna-Manager fest.


Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6AT