Jonathan Rea: «Unmöglich zu sagen, wo wir stehen»

Von Gordon Ritchie
Superbike-WM
Jonathan Rea bleibt der Maßstab

Jonathan Rea bleibt der Maßstab

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea stapelt vor dem Start der Saison 2019 tief. Bei den Testfahrten in Portimao ist der Kawasaki-Star auf Rennreifen bislang allen Gegnern überlegen.

«Am Sonntagmorgen verhielt sich das Motorrad völlig anders als während des letzten Rennwochenendes hier», schilderte Weltmeister Jonathan Rea nach dem ersten Testtag auf der Berg-und-Tal-Strecke im Hinterland von Portimao. «Das lag wohl auch an den grundverschiedenen Bedingungen, der Asphalt war sehr kalt. Außerdem ist der Wind stark und störend. Wenn dir in der ersten und letzten Kurve der Wind unter die Verkleidung bläst, dann musst du das Motorrad ganz schön festhalten.»

Hört man Rea zu, könnte man den Eindruck gewinnen, er wäre chancenlos hinterhergefahren. Tatsächlich distanzierte der Nordire den zweitschnellsten Alex Lowes (Pata Yamaha) um über 4/10! Auf Rennreifen wohlgemerkt, Rea verzichtete auf den Einsatz eines Qualifyers.

«Wir haben kaum neue Teile probiert und uns stattdessen darauf konzentriert, mein Gefühl zu verbessern», schilderte Rea SPEEDWEEK.com. «Wir arbeiten immer noch daran eine gute Basisabstimmung zu finden. In den Longruns ist es mir gelungen, das Chassis und die Elektronik etwas besser abzustimmen. Wichtig ist, dass wir mit gebrauchten Reifen sehr schnell sind. Nach dem schwierigen Jerez-Test mit dem neuen Asphalt tat das gut. Mit unserem jetzigen Paket können wir zum ersten Rennen nach Australien, und schauen wo wir stehen. Dieses Jahr werden mehr Fahrer an einem guten Wochenende vorne mitmischen, das ist gut. Aber wir reden immer noch von Testfahrten, schon heute fuhren einige ihre Bestzeit mit einem Qualifyer. Es ist unmöglich, genau zu sagen wo man steht. Zumindest dürfen wir zuversichtlich sein.»

Portimao-Test, Zeiten Tag 1,  Sonntag
Pos Klasse Team Fahrer Zeit
1 SBK Kawasaki J. Rea 1:42.195 min
2 SBK Pata Yamaha A. Lowes 1:42.614
3 SBK Aruba Ducati A. Bautista 1:42.682
4 SBK Puccetti T. Razgatlioglu 1:42.687
5 SBK BMW T. Sykes 1:42.808
6 SBK Kawasaki L. Haslam 1:42.820
7 SBK Pata Yamaha M. vd Mark 1:42.872
8 SBK GTR Yamaha M. Melandri 1:43.033
9 SBK BMW M. Reiterberger 1:43.682
10 SBK Aruba Ducati C. Davies 1:43.702
11 SBK GRT Yamaha S.Cortese 1:43.847
12 SBK Go Eleven E. Laverty 1:44.200
13 SBK Barni M. Rinaldi 1:44.663
14 SSP GMT94 J. Cluzel 1:45.694
15 SSP Puccetti L. Mahias 1:45.711
16 SBK Althea R. A. Delbianco 1:45.732
17 SSP MV Agusta R. de Rosa 1:46.228
18 SSP GMT94 C. Perolari 1:46.522
19 SSP Puccetti H. Okubo 1:46.901
20 SSP Kallio I. Vinales 1:47.300
21 SSP Kallio L. Cresson 1:48.102
22 SSP Kallio T. Gradinger 1:48.104
23 SSP CIA Landlord Honda J. Danilo 1:48.674
24 SSP MV Agusta F. Fuligmi 1:49.505

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE