Scott Redding (2.): «Ich gebe ’nen Scheiß auf Honda»

Von Gordon Ritchie
Superbike-WM
Scott Redding

Scott Redding

Ducati-Werksfahrer Scott Redding verpasste die Bestzeit bei den Superbike-WM-Tests in Portimao um winzige 0,079 sec gegen Toprak Razgatlioglu (Yamaha). Der Engländer fühlt sich für den Saisonstart gerüstet.

«Das war ein guter Tag», grinste Scott Redding nach seinem zweiten Platz am Montag. «Ich hatte aber einiges Pech. Viermal ging ich mit neuen Reifen auf die Strecke und es gab rote Flaggen oder ich wurde von 600er-Piloten aufgehalten. So kommst du in keinen Rhythmus – und ich war noch müde vom Sonntag. Während der Mittagspause konnte ich mich etwas erholen und fühlte mich danach besser. Wir konnten einige Dinge mit der Abstimmung bestätigen. Und wir dürfen nicht vergessen, dass Portimao nicht die beste Strecke für die Ducati ist – dafür lief es ganz gut. Man muss sich ja nur die Zeiten anschauen, das ist eine Yamaha-Strecke.»

Redding fuhr über 0,7 sec schneller als sein Teamkollege Chaz Davies und nagt damit am Nummer-1-Status des Walisers.

«Wir sind mit unserem Paket jetzt auf einem guten Level, mit dem wir uns nach Australien wagen können», unterstrich Redding. «Am Schluss habe ich wie alle anderen auch einen Qualifyer verwendet, einige ließen ihn schon untertags aufziehen. Weil du nicht genau weißt, wer wann mit welchen Reifen unterwegs ist, lässt sich die wahre Leistungsstärke nur schwer einschätzen. Das kann dich mental zerstören – du denkst, die bist weit weg von der Pace, in Wirklichkeit bist du das aber gar nicht. Deshalb konzentriere ich mich auf meine Aufgaben und lasse mich nicht von dem beeindrucken, was andere machen.»

Wie beurteilst du die Leistungen von Honda? «Warum fragt ihr mich das dauernd, ich gebe ’nen Scheiß auf Honda», meinte der Britische Meister. «Was Honda macht, ist für mich irrelevant. Ich halte das Bike für eine Rakete, es ist sehr schnell. Es sieht gut aus, hört sich gut an und ist schnell auf der Geraden.»

Zeiten Superbike-WM-Test Portimao, 27. Januar 2020:

1. Toprak Razgatlioglu, Yamaha, 1:40,804 min
2. Scott Redding, Ducati, 1:40,883
3. Loris Baz, Yamaha, 1:40,994
4. Michael van der Mark, Yamaha, 1:41,426
5. Chaz Davies, Ducati, 1:41,599
6. Leon Haslam, Honda, 1:41,655
7. Tom Sykes, BMW, 1:41,786
8. Eugene Laverty, BMW, 1:41,990
9. Federico Caricasulo, Yamaha, 1:42,030
10. Garrett Gerloff, Yamaha, 1:42,045
11. Michael Rinaldi, Ducati, 1:42,309
12. Leandro Mercado, Ducati, 1:42,462
13. Javier Fores, Kawasaki, 1:42,802
14. Sylvain Barrier, Ducati, 1:43,458
15. Christophe Ponsson, Aprilia, 1:43,480
16. Alvaro Bautista, Honda, 1:43,559
17. Sandro Cortese, Ducati, 1:43,804

Kombinierte Zeiten 26./27. Januar 2020:

1. Toprak Razgatlioglu, Yamaha, 1:40,804 min
2. Scott Redding, Ducati, 1:40,883
3. Loris Baz, Yamaha, 1:40,994
4. Michael van der Mark, Yamaha, 1:41,426
5. Chaz Davies, Ducati, 1:41,599
6. Leon Haslam, Honda, 1:41,655
7. Tom Sykes, BMW, 1:41,786
8. Eugene Laverty, BMW, 1:41,990
9. Federico Caricasulo, Yamaha, 1:42,030
10. Garrett Gerloff, Yamaha, 1:42,045
11. Michael Rinaldi, Ducati, 1:42,309
12. Leandro Mercado, Ducati, 1:42,462
13. Javier Fores, Kawasaki, 1:42,802
14. Sandro Cortese, Ducati, 1:42,936
15. Sylvain Barrier, Ducati, 1:43,458
16. Christophe Ponsson, Aprilia, 1:43,480
17. Alvaro Bautista, Honda, 1:43,559

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 30.11., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Mo. 30.11., 09:20, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE