Tom Sykes (BMW): «Endlich um den ersten Sieg kämpfen»

Von Gordon Ritchie
Superbike-WM
Tom Sykes (BMW)

Tom Sykes (BMW)

BMW-Werksfahrer Tom Sykes beendete die Testfahrten der Superbike-WM in Portimão auf dem siebten Rang, knapp eine Sekunde hinter Yamaha-Pilot Toprak Razgatlioglu und eine Position vor Teamkollege Eugene Laverty.

Tom Sykes verbesserte am letzten Tag der Superbike-WM-Testfahrten in Portimão seine beste Zeit vom Sonntag um eine Sekunde. Weil der BMW-Pilot seinen Fokus aber nicht auf die Zeitenjagd legte, sondern das Testprogramm seines Teams abspulte, ist er sehr zufrieden. Die Motorräder und das Material der Superbike-WM, wird nun nach Philipp Island transportiert, wo am 24. und 25. Februar die letzten Tests stattfinden, bevor am darauffolgenden Wochenende an selber Stelle, das erste Rennen der Saison startet.

Sykes sprach im Interview mit SPEEDWEEK.com über seine Fortschritte mit der BMW S1000RR: «Wir haben viele Veränderungen am Bike gemacht und arbeiteten die meiste Zeit am Chassis, an der Elektronik und an den Bremsen. Insgesamt bin ich sehr glücklich mit der Entwicklung, wir haben den gesamten Plan abgearbeitet und sehr viele Informationen gesammelt. Wir können nun beruhigt nach Phillip Island reisen und uns auf die Performance und das Set-up konzentrieren.»

«Die Entwicklung der BMW verläuft sehr positiv und es gab einige Momente, wo unsere Rundenzeiten auf gebrauchten Reifen sehr eindrucksvoll waren», staunte Sykes am Montag. «Generell haben wir uns nicht auf die Zeiten konzentriert, denn wir haben versucht, sehr viele verschiedene Parameter in verschiedenen Bereichen zu verbessern, in denen wir letzte Saison mit Problemen kämpften. Wir sind zwischen einigen Einstellungen hin und her gesprungen, um vieles auszuprobieren. Ich bin froh, dass wir im Hinblick auf den Saisonstart in Phillip Island gut gearbeitet haben.»

Teamchef Shaun Muir redete am Sonntag über die Erwartungen für 2020 und betonte, das Sykes einen Top-4-Platz anpeilen müsse. Was sagt der 34-Jährige dazu? «In dieser Saison ist vieles möglich und ich bin sehr zuversichtlich, was das Bike betrifft. Natürlich fängt alles bei null an, aber es wäre schön, endlich um den ersten Sieg zu kämpfen. In diesem Sport etwas vorauszusagen wäre nicht sehr schlau, wir werden es von Rennen zu Rennen sehen und am Ende wissen wir wo wir landen.»

Zeiten Superbike-WM-Test Portimao, 27. Januar 2020:

1. Toprak Razgatlioglu, Yamaha, 1:40,804 min
2. Scott Redding, Ducati, 1:40,883
3. Loris Baz, Yamaha, 1:40,994
4. Michael van der Mark, Yamaha, 1:41,426
5. Chaz Davies, Ducati, 1:41,599
6. Leon Haslam, Honda, 1:41,655
7. Tom Sykes, BMW, 1:41,786
8. Eugene Laverty, BMW, 1:41,990
9. Federico Caricasulo, Yamaha, 1:42,030
10. Garrett Gerloff, Yamaha, 1:42,045
11. Michael Rinaldi, Ducati, 1:42,309
12. Leandro Mercado, Ducati, 1:42,462
13. Javier Fores, Kawasaki, 1:42,802
14. Sylvain Barrier, Ducati, 1:43,458
15. Christophe Ponsson, Aprilia, 1:43,480
16. Alvaro Bautista, Honda, 1:43,559
17. Sandro Cortese, Ducati, 1:43,804

Kombinierte Zeiten 26./27. Januar 2020:

1. Toprak Razgatlioglu, Yamaha, 1:40,804 min
2. Scott Redding, Ducati, 1:40,883
3. Loris Baz, Yamaha, 1:40,994
4. Michael van der Mark, Yamaha, 1:41,426
5. Chaz Davies, Ducati, 1:41,599
6. Leon Haslam, Honda, 1:41,655
7. Tom Sykes, BMW, 1:41,786
8. Eugene Laverty, BMW, 1:41,990
9. Federico Caricasulo, Yamaha, 1:42,030
10. Garrett Gerloff, Yamaha, 1:42,045
11. Michael Rinaldi, Ducati, 1:42,309
12. Leandro Mercado, Ducati, 1:42,462
13. Javier Fores, Kawasaki, 1:42,802
14. Sandro Cortese, Ducati, 1:42,936
15. Sylvain Barrier, Ducati, 1:43,458
16. Christophe Ponsson, Aprilia, 1:43,480
17. Alvaro Bautista, Honda, 1:43,559

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 25.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE