SBK-Werksteams 2021: Warten auf den Paukenschlag

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Takaaki Nakagami: Unsichere Zukunft

Takaaki Nakagami: Unsichere Zukunft

Obwohl in der Superbike-WM 2020 erst ein Event ausgetragen wurde, arbeiten die Werksteams Vollgas an ihren Aufstellungen fürs nächste Jahr. Nur wenige MotoGP-Piloten kommen in Frage.

Ende Februar erlebten wir auf Phillip Island in Südaustralien den Auftakt der Superbike-WM 2020. Toprak Razgatlioglu gewann bei seinem Yamaha-Debüt auf Anhieb, ebenso Alex Lowes auf der für ihn neuen Kawasaki. Nach drei Rennen führt die Weltmeisterschaft überraschend Lowes mit 51 Punkten an, dem Engländer folgen Ducati-Neuzugang Scott Redding mit 39 und Razgatlioglu mit 34 Punkten. Weltmeister Johnny Rea war im ersten Rennen gestürzt und ist Gesamtvierter.

Seit damals erlebten wir Corona-bedingt dreieinhalb Monate Rennpause, wenn es voraussichtlich Anfang August in Jerez weitergeht, werden es fünf Monate sein.

Seit einigen Wochen trainieren die Fahrer wieder auf dem Motorrad, Ende Juni gibt es einen Superbike-Test in Misano. Und Anfang Juli treffen sich zahlreiche Teams in Barcelona, wo dieses Jahr erstmals ein SBK-Event ausgetragen wird.

Die Teams arbeiten außerdem Vollgas an den Fahrerpaarungen für 2021.

Am 27. Mai hat Kawasaki die Vertragsverlängerung mit WM-Leader Alex Lowes bekanntgegeben, am 18. Juni folgte die Verlautbarung eines mehrjährigen Vertrags mit Rekordchampion Jonathan Rea. Für wie lange sich der japanische Hersteller und der 33-jährige Nordire gebunden haben, wird vertraulich behandelt. Mehr als drei Jahre erscheinen unwahrscheinlich.

Damit hat Kawasaki als erster Hersteller sein Werksteam für 2021 komplett.

Ducati hat für 2021 eine Option auf den WM-Zweiten Scott Redding, der Engländer will unbedingt bleiben.

Aruba-Teamkollege Chaz Davies ist der nach Rea und Tom Sykes erfolgreichste Fahrer der letzten Jahre, mit 25 Siegen auf dem Ducati-Twin fuhr er sich in die Herzen der Tifosi. Seit Ducati 2019 auf die Vierzylinder-Panigale umsattelte tut sich der Waliser schwerer, in der zweiten Saisonhälfte letztes Jahr stand er aber in den meisten Rennen auf dem Podium. Den 16 Siegen seines damaligen Teamkollegen Alvaro Bautista hat er aber nur den Triumpf in Laguna Seca entgegenzusetzen.

Danilo Petrucci hat von Ducati ein Angebot für den Platz von Davies. Der Italiener möchte aber in der MotoGP-WM bleiben und steht nach dem Platzverlust im Ducati-Werksteam (Jack Miller kommt statt ihm) kurz vor der Einigung mit KTM, wo er statt Pol Espargaro fahren wird, der 2021 bei Repsol Honda Teamkollege von Superstar Marc Marquez wird.

Präsentiert sich Davies ab dem WM-Neustart in Topform, wird Ducati an ihm festhalten – die Alternativen sind überschaubar.

Yamaha hat mit Toprak Razgatlioglu (23) den vielversprechendsten Youngster, Michael van der Mark, der jahrelang diese Position innehatte, wird sich strecken müssen, um gegen den Türken anzukommen. Toprak ist für 2021 gesetzt.

Honda wird nächste Saison mit Alvaro Bautista weitermachen, Leon Haslam muss sich mit hervorragenden Ergebnissen empfehlen. Da sämtliche Experten davon ausgehen, dass Honda schon bald siegfähig sein wird, gehört die Triple-R zu den begehrtesten Bikes. Zur Konkurrenz für Haslam könnte der japanische MotoGP-Pilot Takaaki Nakagami werden. Alex Marquez wird für 2021 von Repsol Honda zu LCR Honda transferiert. Sollte Cal Crutchlow dort seine Karriere fortsetzen, wäre kein Platz mehr für Nakagami und er könnte im HRC-Superbike-Team geparkt werden.

BMW hat eine Option auf Tom Sykes. Ob Eugene Laverty bleiben darf, hängt von seiner Entwicklung ab. Die Fans in Deutschland träumen davon, nach Markus Reiterberger erneut einen Deutschen auf der S1000RR zu sehen, etwa Sandro Cortese.

Durch die Vertragsverlängerung von Rea bei Kawasaki und dem sehr wahrscheinlichen Verbleib von Petrucci in der MotoGP-WM, kommt es nicht zum erhofften Stühlerücken. Weder Honda, noch BMW oder Yamaha haben Stand heute einen triftigen Grund, ihre Fahrerpaarungen zu ändern. Starke MotoGP-Fahrer drängen sich nicht für einen Wechsel auf.

Superbike-Werksteams 2021:

Kawasaki: Jonathan Rea, Alex Lowes

Honda: Alvaro Bautista, Leon Haslam? Takaaki Nakagami?

BMW: Tom Sykes, Eugene Laverty?

Yamaha: Toprak Razgatlioglu, Michael van der Mark?

Ducati: Scott Redding, Chaz Davies?

Provisorischer Superbike-Kalender 2020, Stand 18. Juni:

31.7.–2.8. Jerez/Spanien
7.–9.8. Portimao/Portugal
28.–30.8. Aragon/Spanien
18.–20.9. Barcelona/Spanien
2.–4.10. Magny-Cours/Frankreich
9.–11.10. San Juan/Argentinien
6.–8.11. Misano/Italien

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 08.05., 14:20, Motorvision TV
    UK Flat Track Nationals
  • Sa.. 08.05., 14:30, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Sa.. 08.05., 14:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 14:40, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 14:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Spanien 2021
  • Sa.. 08.05., 14:55, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Spanien, Qualifying
  • Sa.. 08.05., 15:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa.. 08.05., 15:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Sa.. 08.05., 15:30, Sat.1
    ran racing: Formel E - WM live aus Monaco
» zum TV-Programm
7DE