Brachte Corona den SBK-Plan von Honda durcheinander?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alvaro Bautista in Barcelona

Alvaro Bautista in Barcelona

Als Honda seine werksseitige Rückkehr in die Superbike-WM beschloss, gab es das neuartige Corona-Virus noch nicht. Von Siegen noch in der Saison 2020 spricht Alberto Puig vom Team HRC nicht mehr.

Mit einer neuen Honda Fireblade und einem neuen, offiziellen Superbike-Team kehrte Honda in die Superbike-WM zurück. Mit Álvaro Bautista und Leon Haslam wurden für die erste Saison zwei gleichermaßen schnelle und erfahrene Piloten verpflichtet.

Hinter dem Projekt steht die Honda Racing Corporation, das Superbike-Team ist dem in Barcelona ansässigen MotoGP-Team angegliedert, das vom Spanier Alberto Puig geleitet wird. Der 53-Jährige, der sich bezüglich der seriennahen Weltmeisterschaft bisher im Hintergrund blieb, ließ sich den Test in Barcelona nicht entgehen.

Puig bestätigte gegenüber WorldSBK.com das Ziel von Honda, in der Superbike-WM zu gewinnen. Wurde bisher aber die Saison 2020 für die ersten Siege angepeilt, nennt der Repsol Honda-Teammanager dafür kein Datum. Corona brachte die Pläne durcheinander.

«Das Ziel von HRC sind Siege, natürlich. Das ist üblicherweise unser Vorhaben und wenn man an einer Serie teilnimmt, muss das das oberste Ziel sein. Honda ist da keine Ausnahme», betonte der einflussreiche Spanier. «Wir haben natürlich nicht vorsehen können, dass die Meisterschaft so verlaufen würde. Wir haben einen neuen Plan und ein neues Projekt für die Superbike-WM kreiert und ich bin überzeugt, dass wir Schritt für Schritt ein sehr gutes Motorrad haben werden und dass die Fahrer gut damit zurechtkommen. Wenn man von mir hören will, wann wir siegfähig sind, kann ich das nicht beantworten. Ich kann nur immer wieder betonen, dass wir hier sind, um zu gewinnen.»

Von Honda wurden zwar neue Entwicklungsteile gefertigt, doch diese kamen, scheinbar auf Anweisung von Puig, nicht beim Barcelona-Test zum Einsatz.

«Seit Phillip Island war es natürlich möglich, Verbesserungen an den Bikes zu generieren – allerdings nicht nur für Honda, sondern für alle Teams und Hersteller. Aber daran können wir nichts ändern, wir starten jetzt einfach wieder und versuchen es von neuem», sagte Puig. «Wenn man einen Haufen neue Dinge ausprobiert, kann es kein guter Test werden. Das ist einfach so. Deshalb habe ich dem Team gesagt, sie sollen sich zuerst wieder aneinander gewöhnen. Und die Fahrer müssen einfach nur fahren, weil Phillip Island lange her ist. Barcelona ist nur ein Test, um wieder zusammenzukommen und die Bikes rollen lassen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
8DE