Honda: Weshalb Bautista sein gutes Resultat riskierte

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Alvaro Bautista

Alvaro Bautista

Startplatz 3 bedeutet für Alvaro Bautista das beste Qualifying-Resultat, seit er in der Superbike-WM für Honda fährt. Trotzdem nützte er das erste Hauptrennen in Barcelona zum Experimentieren.

Aus der ersten Runde kam Alvaro Bautista nur als Siebter zurück. In Runde 14 von 20 lag er hinter Jonathan Rea (Kawasaki), Scott Redding (Aruba Ducati) und Michael Rinaldi (Go Eleven Ducati) auf dem vierten Platz, ins Ziel kam der Vizeweltmeister mit knapp 7 sec Rückstand auf Sieger Rea als Fünfter.

«Honda brachte eine neue Kupplung zu diesem Rennen mit, um mein Gefühl für das Motorrad zu verbessern», erklärte Bautista. «Sie ist besser, weil sie konstanter arbeitet und sich natürlicher anfühlt. Das Ziel ist, dass die Motorbremse genauer funktioniert und ich dadurch besser in die Kurven einbiegen kann. Der Nachteil ist, dass sie nicht zu unserer bisherigen Elektronikstrategie für die Motorbremse passt. Wir hatten dieses Wochenende nur ein trockenes Training und konnten deshalb nicht viel anpassen. Wir wussten vor dem Rennen nicht, wie es laufen würde. Ich tat mir schwer beim Bremsen, weil das Motorrad am Hinterrad ständig slidete und keinen Grip hatte. Ich bin trotzdem glücklich, weil wir viele Daten gesammelt haben und für Sonntag einiges verstellen können.»

«Das ist das Problem bei der Entwicklung», unterstrich der 16-fache Superbike-Sieger. «Wir bekommen neue Teile, haben aber keine Tests, also probieren wir sie an den Rennwochenenden. Wenn es dann regnet wie an diesem Wochenende, haben wir nicht viel Zeit. Aber ich sehe, dass uns Fortschritte gelingen.»

Als dir klar wurde, dass die neue Kupplung nicht perfekt mit dem alten Paket harmoniert, wieso hast du sie dann im Rennen eingesetzt? «Ich denke an nächstes Jahr», entgegnete Bautista SPEEDWEEK.com. «Das ist ein wichtiger Punkt für die nächstjährige Maschine. Bevor die neue Meisterschaft startet, muss dir klar sein, welche Dinge geändert werden müssen. Wir ziehen es vor, Dinge gleich zu versuchen. Natürlich könnten wir auch warten, warten und warten, am Ende haben wir dann aber vielleicht keine Zeit mehr. Das ist immer das Problem eines neuen Projekts: Eventuell riskiert man ein Rennwochenende, um neue Teile zu probieren. Ich hatte nicht erwartet, dass die Probleme so groß sind. Bislang arbeiteten die Kupplung und die Elektronik nicht sehr gut zusammen, das soll mit der neuen Kupplung besser werden. Jetzt müssen wir für die Elektronik die korrekte Basis finden.»

Ergebnis Superbike-WM, Barcelona, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki 34:34,245 min
2. Scott Redding Ducati + 2,625 sec
3. Chaz Davies Ducati + 4,459
4. Michael van der Mark Yamaha + 6,078
5. Alvaro Bautista Honda + 6,989
6. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 8,770
7. Michael Rinaldi Ducati + 11,676
8. Garrett Gerloff Yamaha + 15,639
9. Alex Lowes Kawasaki + 18,128
10. Leon Haslam Honda + 22,344
11. Eugene Laverty BMW + 22,460
12. Jonas Folger Yamaha + 22,934
13. Xavi Fores Kawasaki + 25,428
14. Loris Baz Yamaha + 26,083
15. Federico Caricasulo Yamaha + 31,880
16. Samuele Cavalieri Ducati + 37,361
17. Lorenzo Zanetti Ducati + 40,668
18. Sylvain Barrier Ducati + 48,001
19. Takumi Takahashi Honda + 55,793
20. Valentin Debise Kawasaki > 1 min
Out Tom Sykes BMW > 1 min

 

Stand Superbike-WM nach Lauf 1 in Barcelona
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 268
2. Scott Redding Ducati 227
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 157
4. Chaz Davies Ducati 157
5. Michael van der Mark Yamaha 146
6. Michael Rinaldi Ducati 140
7. Alex Lowes Kawasaki 134
8. Álvaro Bautista Honda 94
9. Leon Haslam Honda 81
10. Loris Baz Yamaha 78
11. Tom Sykes BMW 58
12. Garrett Gerloff Yamaha 47
13. Federico Caricasulo Yamaha 37
14. Xavi Fores Kawasaki 36
15. Eugene Laverty BMW 36
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 11
20. Sylvain Barrier Ducati 5
21. Christophe Ponsson Aprilia 4
22. Roman Ramos Kawasaki 4
23. Matteo Ferrari Ducati 4
24. Takumi Takahashi Honda 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
5DE