BMW am Boden zerstört – und forderte Bestrafung

Von Kay Hettich
Superbike-WM
So entstand die Katastrophe für BMW

So entstand die Katastrophe für BMW

Der Zwischenfall im verregneten ersten Superbike-Lauf in Magny-Cours zwischen Yamaha-Pilot Garrett Gerloff und den BMW-Piloten Tom Sykes und Eugene Laverty war der Aufreger des Tages.

Im Werksteam BMW gab es am Samstag in Magny-Cours zwei Gefühlslagen. Nach der Doppel-Pole zuerst himmelhochjauchzend, nach dem Aus beider Piloten in der ersten Kurve dann zu Tode betrübt.

Weil Tom Sykes nach einem Kontakt mit Garrett Gerloff stürzte und dabei seinen Teamkollegen Eugene Laverty gleich mit abräumte, gab es einen Totalausfall.

«Was für ein Tag. Er hat gezeigt, wie nah im Motorsport die Ups und Downs beieinanderliegen können», stöhnte Rennchef Marc Bongers.

«Sowohl Tom als auch Eugene waren seit dem ersten Training in den wechselnden, aber immer nassen Bedingungen stark unterwegs. Alles hat soweit gepasst. Tom hat seinen Trainingssturz von gestern gut weggesteckt, und das Team hat einen guten Job gemacht und das Motorrad für heute wieder makellos hingestellt. Die Superpole war ein Krimi, aber wir wussten, dass wir es nach weit vorn schaffen können. Und am Ende P1 und P2, die erste Doppel-Pole für BMW Motorrad in der WorldSBK, zu holen, ist natürlich großartig», schilderte der Niederländer weiter. «So erfreulich die Doppel-Pole war, so enttäuschend verlief das Rennen. Für beide kam das Aus in Turn 1. Gerloff, der von weit hinten kam, hat es in T1 zu heiß reinlaufen lassen, musste aufrichten und hat Tom am Ellbogen getroffen, der daraufhin gestürzt ist.»

Bongers hielt eine Strafe für Yamaha-Pilot Gerloff für gerechtfertigt. «Es ist etwas unverständlich, dass Gerloff keine offizielle Verwarnung oder Strafe bekam. Aber die Entscheidung der Rennleitung steht und das müssen wir akzeptieren», winkte der BMW-Manager ab. «Unsere Fahrer sind beide angeschlagen, aber soweit okay. Die beiden Bikes sind stark beschädigt. Es steht uns nun noch ein langer Tag bevor, um die beiden Motorräder wieder aufzubauen.»

Teamchef Shaun Muir wurde deutlicher: «Als Team sind wir sehr enttäuscht über die Entscheidung der Rennleitung, Garrett für das Verursachen des Crashs nicht zu bestrafen», ätzte der Engländer. «Wir denken, er hätte bestraft werden müssen für seine unsicheren und unkontrollierten Aktionen, die für unser Team diese schwere Konsequenz hatten. Dies hilft uns nicht bei unseren Bemühungen, weiter nach vorn zu kommen. Aber wir reparieren heute Abend unsere Motorräder, melden uns morgen zurück und kämpfen weiter.»

Ergebnis Superbike-WM, Magny-Cours, Lauf 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki 38:13,222 min
2. Loris Baz Yamaha + 3,342 sec
3. Alex Lowes Kawasaki + 9,707
4. Chaz Davies Ducati + 14,045
5. Scott Redding Ducati + 16,427
6. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 16,976
7. Michael Rinaldi Ducati + 23,253
8. Xavi Fores Kawasaki + 27,173
9. Michael van der Mark Yamaha + 28,706
10. Leandro Mercado Ducati + 32,034
11. Federico Caricasulo Yamaha + 37,928
12. Alvaro Bautista Honda + 46,009
13. Sylvain Barrier Ducati + 46,371
14. Valentin Debise Kawasaki > 1 min
15. Xavier Pinsach Kawasaki > 1 min
16. Samuele Cavalieri Ducati > 1 min
17. Takumi Takahashi Honda > 1 min
Out Leon Haslam Honda  
Out Garrett Gerloff Yamaha  
Out Tom Sykes BMW  
Out Eugene Laverty BMW

 

Stand Superbike-WM nach Lauf 1 in Magny-Cours
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 315
2. Scott Redding Ducati 250
3. Chaz Davies Ducati 201
4. Michael van der Mark Yamaha 185
5. Toprak Razgatlioglu Yamaha 167
6. Alex Lowes Kawasaki 161
7. Michael Rinaldi Ducati 153
8. Loris Baz Yamaha 111
9. Álvaro Bautista Honda 98
10. Leon Haslam Honda 88
11. Tom Sykes BMW 70
12. Garrett Gerloff Yamaha 68
13. Federico Caricasulo Yamaha 46
14. Eugene Laverty BMW 45
15. Xavi Fores Kawasaki 45
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Leandro Mercado Ducati 18
18. Sandro Cortese Kawasaki 14
19. Maximilian Scheib Kawasaki 11
20. Jonas Folger Yamaha 9
21. Sylvain Barrier Ducati 8
22. Christophe Ponsson Aprilia 4
23. Roman Ramos Kawasaki 4
24. Matteo Ferrari Ducati 4
25. Takumi Takahashi Honda 4
26. Lorenzo Zanetti Ducati 3
27. Valentin Debise Kawasaki 2
28. Xavier Pinsach Kawasaki 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE