Michael Rinaldi: «Werde immer zu Go Eleven gehören»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Michael Rinaldi - hier vor Chaz Davies, dessen Motorrad er 2021 übernimmt

Michael Rinaldi - hier vor Chaz Davies, dessen Motorrad er 2021 übernimmt

Dass Michael Rinaldi in der Superbike-WM 2021 ins Aruba.it Ducati-Werksteam aufsteigt, hat er auch dem Team Go Eleven zu verdanken. Das Meeting in Estoril ist das Finale einer kurzen, aber erfolgreichen Zusammenarbeit.

Dass Michael Rinaldi ein äußerst schneller und talentierter Rennfahrer ist, bewies der Italiener nicht zuletzt selbst durch den Gewinn der Superstock-1000-EM 2017. Doch der anschließende Aufstieg in die Superbike-WM war harzig, erst bei Go Eleven Ducati blühte der 24-Jährige auf und erreichte seinen ersten Laufsieg und weitere Podestplätze.

Die Saison 2020 wird Rinaldi als bester Kundenpilot beenden, Go Eleven als bestes Kundenteam – 31 Punkte Vorsprung vor dem Superbike-Finale in Estoril auf Loris Baz (Ten Kate Yamaha) sollten dafür reichen.

Und es wird das letzte Kapitel der erfolgreichen Zusammenarbeit sein: Ducati befördert den Italiener für 2021 ins Werksteam. Für Go Eleven ist der Abgang von Rinaldi Verlust und Belohnung gleichermaßen.

«Es war uns eine Ehre, in dieser Saison mit ihm zusammenzuarbeiten und zu verfolgen, wie er an seiner Aufgabe wuchs und seinen ersten Superbike-Sieg feierte. Genieße den Moment, du hast diese Chance verdient. Du hast alle erforderlichen Qualitäten, um es bis ganz nach oben zu schaffen», heißt es in einer Aussendung des Teams wehmütig. «Du bist Teil unserer Familie uns wirst es immer bleiben.»

Ob sich Rinaldi bei Aruba.it Ducati genauso entfalten wird wie im familiären Go Eleven-Team, bleibt abzuwarten.

«Ich werde versuchen, dass ich bei Go Eleven in guter Erinnerung bleibe. Sie waren wie eine Familie für mich und werden es immer sein. Wir hatten Spaß und haben großartige Ergebnisse erzielt. Ich werde mich immer als Teil von Go Eleven fühlen, ich wünsche ihnen eine großartige Zukunft», fällt auch Rinaldi der Abschied nicht leicht.

Stand Superbike-WM 2020 vor Estoril
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 340
2. Scott Redding Ducati 281
3. Chaz Davies Ducati 222
4. Michael van der Mark Yamaha 203
5. Alex Lowes Kawasaki 179
6. Toprak Razgatlioglu Yamaha 175
7. Michael Rinaldi Ducati 166
8. Loris Baz Yamaha 135
9. Álvaro Bautista Honda 99
10. Leon Haslam Honda 91
11. Garrett Gerloff Yamaha 78
12. Tom Sykes BMW 76
13. Federico Caricasulo Yamaha 51
14. Eugene Laverty BMW 47
15. Xavi Fores Kawasaki 45
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Leandro Mercado Ducati 18
18. Sandro Cortese Kawasaki 14
19. Sylvain Barrier Ducati 12
20. Maximilian Scheib Kawasaki 11
21. Jonas Folger Yamaha 9
22. Christophe Ponsson Aprilia 4
23. Roman Ramos Kawasaki 4
24. Matteo Ferrari Ducati 4
25. Takumi Takahashi Honda 4
26. Lorenzo Zanetti Ducati 3

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 10.05., 21:00, Motorvision TV
    King of the Roads 2020
  • Mo.. 10.05., 21:50, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Mo.. 10.05., 22:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Spanien 2021: Die Analyse, Highlights aus Barcelona
  • Mo.. 10.05., 22:35, Motorvision TV
    Bike World 2021
  • Mo.. 10.05., 22:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo.. 10.05., 23:30, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di.. 11.05., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2010 Großer Preis von Abu Dhabi
  • Di.. 11.05., 00:20, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Di.. 11.05., 01:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 11.05., 01:40, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
2DE