Estoril: Kawasaki-Star Jonathan Rea fährt auf Sieg

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea - Podestplätze in Estoril müssen sein

Jonathan Rea - Podestplätze in Estoril müssen sein

Für Jonathan Rea steht beim Saisonfinale der Superbike-WM 2020 in Estoril vor dem nächsten Meilenstein. Der sechste WM-Titel steht für den Kawasaki-Piloten aber nicht im Vordergrund.

Angesichts 59 Punkte Vorsprung müsste eine Tragödie passieren, damit Jonathan Rea spätestens am kommenden Sonntag nicht zum sechsten Mal in Folge Superbike-Weltmeister wird. Der Nordire braucht nur drei Punkte, um die Meisterschaft zu entscheiden – selbst wenn Scott Redding (Ducati) alle drei Rennen gewinnen würde.

Und wenn Redding den ersten Superbike-Lauf nicht gewinnt und Rea ausfallen sollte, hat der Kawasaki-Pilot den Titel bereits am Samstag sicher.

Aber Rea will nicht glanzlos neuer Weltmeister werden. Den Titel nur nach Hause schaukeln, will der Familienvater nicht. Auf der für ihn neuen Piste will der 33-Jährige natürlich an der Spitze fahren.

«Estoril ist für uns eine neue Rennstrecke – ich freue mich schon darauf, ihre Geheimnisse herauszufinden. Eine neue Piste ist immer eine interessante Herausforderung und ich denke, dass wir unserer ZX-10RR mit einer starken Basis beginnen», sagte der Nordire. «Am Freitag geht es darum, sich die Strecke einzuprägen, unser Potenzial auszuschöpfen und ruhig zu bleiben. Sicher werden wir auch auf Probleme stoßen, das Layout sieht aber so aus, als ob es zu uns liegen sollte.»

«Wir werden versuchen unser das Paket so hinzubekommen, dass wir in allen Rennen um Podestplätze kämpfen können – das ist zumindest unser Ziel», betont Rea. «Die Saison mit den neuen Arbeitsmethoden war seltsam, Jetzt ist Estoril unsere letzte Gelegenheit, in diesem Jahr Rennen zu fahren. dieses Jahr Rennen zu fahren. Es ist aufregend, im Finale einer Saison mit nur acht Meetings um die Meisterschaft zu kämpfen. Das wir ein gutes Polster haben, ist ein schöner Vorteil.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 29.11., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 12:05, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 29.11., 12:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 29.11., 13:00, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
  • So. 29.11., 13:15, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 29.11., 13:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 13:45, Motorvision TV
    Isle of Man Classic TT
  • So. 29.11., 14:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • So. 29.11., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • So. 29.11., 14:35, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
7DE