Scott Redding (1./Ducati) «Willkommen in meiner Welt»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Scott Redding in Estoril

Scott Redding in Estoril

Als einer von wenigen Piloten kennt Scott Redding die Rennstrecke in Estoril aus der MotoGP. Am ersten Trainingstag der Superbike-WM 2020 konnte der Ducati-Pilot diesen Vorteil nutzen.

Schnellster im ersten Training und Schnellster im zweiten Training – für Ducati-Werkspilot Scott Redding begann das Saisonfinale der Superbike-WM 2020 in bestmöglicher Art und Weise.

«Jetzt sind wir in meiner Welt. Sonst war es immer so, dass ich aufholen musste», hielt der 27-Jährige gegenüber SPEEDWEEK.com fest. «Jetzt kenne ich mich aus, und die anderen machen das durch, was ich sonst durchmache. Im FP1 beschäftige ich mich immer mit der Basisabstimmung und musste viele Strecken lernen. Hier war ich zuletzt 2012, was verdammt lange her ist. Aber es klappt, ich fühlte mich sofort gut.»

Seit seinem letzten GP-Rennen erhielt Estoril eine neue Asphaltdecke, der Charakter der Rennstrecke ist geblieben.

«Auf dieser Strecke ist das Bike ständig in Bewegung und am Rutschen – und das mag ich», grinste Redding. «Manche Stellen erinnern mich sogar an Strecken in der BSB. Ich mag den Charakter der Piste und war in beiden Session vorne, ohne am Ende einen frischen Reifen zu nehmen.»

Nach seinem letzten Run im FP2 wirkte Redding enttäuscht. Was war passiert?

«Nur zu viel Adrenalin», lachte Redding. «Ich fühlte mich sehr gut mit den Änderungen, die wir am Bike vorgenommen hatten. Ich war dann enttäuscht, weil es ein Problem gab. Das hatte aber nichts mit dem Bike oder dem Team zu tun, sondern nur mit mir. Ich fühlte mich gut und die Ducati funktionierte von Anfang an prächtig.»

«Ich habe zu meinen Jungs gesagt, dass wir ab dem ersten Training ‹all in› gehen und versuchen, jedes der drei Rennen zu gewinnen oder zumindest um den Sieg kämpfe. Dann gehe zufrieden nach Hause mit dem Wissen, das ich alles gegeben habe.»

Ergebnis Superbike-WM, Estoril, FP2
Pos Fahrer Motorrad Zeit Diff
1. Scott Redding Ducati 1:36,886 min
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha 1:36,975 + 0,089 sec
3. Loris Baz Yamaha 1:37,084 + 0,198
4. Jonathan Rea Kawasaki 1:37,443 + 0,557
5. Alex Lowes Kawasaki 1:37,563 + 0,677
6. Garrett Gerloff Yamaha 1:37,606 + 0,720
7. Chaz Davies Ducati 1:37,626 + 0,740
8. Jonas Folger Yamaha 1:37,628 + 0,742
9. Michael van der Mark Yamaha 1:37,775 + 0,889
10. Leon Haslam Honda 1:37,883 + 0,997
11. Alvaro Bautista Honda 1:37,914 + 1,028
12. Tom Sykes BMW 1:37,936 + 1,050
13. Michael Rinaldi Ducati 1:38,241 + 1,355
14. Xavi Fores Kawasaki 1:38,266 + 1,380
15. Sylvain Barrier Ducati 1:38,375 + 1,489
16. Federico Caricasulo Yamaha 1:38,515 + 1,629
17. Matteo Ferrari Ducati 1:38,766 + 1,880
18. Eugene Laverty BMW 1:38,925 + 2,039
19. Leandro Mercado Ducati 1:39,101 + 2,215
20. Eric Granado Honda 1:39,326 + 2,440
21. Sheridan Morais Kawasaki 1:39,708 + 2,822
22. Takumi Takahashi Honda 1:39,787 + 2,901
23. Loris Cresson Kawasaki 1:42,683 + 5,797

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE