Michael van der Mark erstmals auf der BMW S1000RR

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Am heutigen Montag beginnt für einige Superbike-Teams auf dem Circuito do Estoril in Portugal bereits die Weltmeisterschaft 2021. Alle Augen sind auf Michael van der Mark (BMW) und Andrea Locatelli (Yamaha) gerichtet.

Kawasaki hat für November jeweils zwei Testtage in Jerez und Aragon gebucht, den Jerez-Test werden wegen der zu erwartenden wärmeren Temperaturen auch viele andere Teams nützen, um erstmals ihr neues Material zu probieren.

Für 2021 ändern sich auf den zehn Plätzen der fünf Werksteams nur drei Fahrer: Michael van der Mark wechselt von Yamaha zu BMW, den Platz des Niederländers nimmt Supersport-Weltmeister Andrea Locatelli ein. Und Michael Ruben Rinaldi ersetzt bei Ducati den abservierten Chaz Davies, der Italiener kennt die V4R nach zwei Jahren bereits bestens.

Van der Mark und Locatelli dürfen sich am heutigen Montag erstmals mit ihrem neuen Arbeitsgerät vertraut machen. Weil schlechtes Wetter im Anflug ist, wurde der Testbeginn auf 9 Uhr vorgezogen.

BMW hat den Circuito do Estoril gemietet, van der Mark fährt aufgrund seines bis Ende November laufenden Yamaha-Vertrags die S1000RR in neutralem Schwarz und ohne Werbung. Weder er noch BMW dürfen etwas zu dem Test sagen.

Die erste Runde lief nicht eben perfekt: Der Schalthebel wurde locker, weil ein Gewinde ausriss – ein Produktionsfehler. Van der Mark musste zur Reparatur an die Box kommen. Bei dem Shakedown geht es in erster Linie darum, Daten zu sammeln und die BMW für den bald 28-Jährigen ergonomisch anzupassen. Als Crew-Chief übernimmt van der Mark den Deutschen Markus Eschenbacher, der dieses Jahr für Eugene Laverty gearbeitet hat.

Mit der Verpflichtung von Locatelli geht Yamaha ein Risiko ein, weil der 23-Jährige noch nie eine 1000er fuhr und in keiner Kategorie antrat, in der ausgefeilte Elektronik zum Einsatz kommt. Vor seinem Jahr in der Supersport-WM startete er drei Jahre in der Moto2-Klasse und fuhr davor vier Jahre Moto3.

Locatelli hat das Glück, dass die Saison 2021 wegen der weltweiten behördlichen Reisebeschränkungen voraussichtlich erst im April beginnt und nicht wie üblich Ende Februar in Australien. So hat er deutlich mehr Zeit, um sich anzupassen.

Neben van der Mark testet Tom Sykes für BMW. Ducati ist mit Scott Redding und Rinaldi dabei, Kawasaki mit Alex Lowes. Außerdem fahren die Teams Pedercini Kawasaki mit Loris Cresson und Motocorsa Ducati mit Axel Bassani.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 01.12., 05:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Di. 01.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di. 01.12., 05:50, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Di. 01.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 01.12., 06:00, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Di. 01.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Di. 01.12., 06:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
» zum TV-Programm
6DE