Andrea Locatelli (Yamaha): Steigerung mit jeder Runde

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Andrea Locatelli macht auch auf dem Superbike von Yamaha eine gute Figur

Andrea Locatelli macht auch auf dem Superbike von Yamaha eine gute Figur

Nach seinem Debüt in Estoril saß Andrea Locatelli beim Superbike-Test in Jerez zum zwei Mal auf der Yamaha R1. Der Supersport-Weltmeister machte schnell Fortschritte.

Nach dem überragenden Gewinn der Supersport-WM 2020 beförderte Yamaha Andrea Locatelli direkt ins Werksteam und gab ihm außerdem die Gelegenheit, unmittelbar nach dem Saisonfinale in Estoril sein neues Arbeitsgerät zu testen. Weil die Superbike-WM 2021 später als normalerweise beginnen wird, hat der Italiener noch viel Zeit, um sich an die R1 zu gewöhnen.

Beim zweitägigen Jerez-Test sah es aber bereits so aus, als hätte sich der 24-Jährige mit dem 1000-ccm-Motorrad schon angefreundet. In 1:39,878 min war Locatelli der schnellste Rookie und büßte auf GRT-Pilot Garrett Gerloff nur 0,7 sec ein – der US-Amerikaner fuhr seine schnellste Zeit mit dem Test-Motorrad, das bereits mit 2021er Komponenten ausgestattet war.

Locatelli spulte an beiden Testtagen insgesamt 162 Runden Runden ab, unterstützt von seinem Cheftechniker Andrew Pitt.

«Das waren zwei sehr aufregende zwei Tage», gab Locatelli zu. «Die Bedingungen hier in Jerez waren perfekt. Das Gefühl auf der Yamaha R1 war wirklich gut und ich fange an, das Bike immer besser zu verstehen. In jeder Runde haben wir uns verbessert. Dies ist ein guter Ausgangspunkt für die Zukunft. Ich bin sehr konzentriert, es gibt aber noch einiges zu tun.»

Zufrieden wirkte auch Teamchef Paul Denning, der mit Locatelli zwar einen hoffnungsvollen gewonnen hat, den Abgang von Michael van der Mark aber als großen Verlust bezeichnete.

«Andrea hatte die Aufgabe, mehr Erfahrung mit der Yamaha R1 zu sammeln und zu verstehen, wie man schnell und konstant sein kann. Er machte zwischen dem ersten und zweiten Tag große Fortschritte», fiel dem Briten auf. «Yamaha hat großartige Arbeit geleistet und so viele neue Entwicklungsteile für die Saison 2021 mitgebracht. Die Entwicklungsarbeit konzentrierte sich auf Toprak, da er über mehr Erfahrung mit der R1 und in der Superbike-WM hat.»

Zeiten Superbike-Test Jerez, 18. November:

1. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:38,324 min
2. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:38,855
3. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:38,887
4. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:39,172
5. Leon Haslam (GB), Honda, 1:39,852
6. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:39,878
7. Lucas Mahias (F), Kawasaki, 1:40,195
8. Alvaro Bautista (E), Honda, 1:40,232
9. Kohta Nozane (J), Yamaha, 1:40,670
10. Isaac Vinales (E), Kawasaki, 1:40,893
11. Loris Cresson (B), Kawasaki, 1:43,187

Zeiten Superbike-Test Jerez, 17. November:

1. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:39,571 min
2. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:39,955
3. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:40,055
4. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:40,116
5. Leon Haslam (GB), Honda, 1:40,294
6. Alvaro Bautista (E), Honda, 1:40,342
7. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:40,579
8. Lucas Mahias (F), Kawasaki, 1:40,852
9. Isaac Vinales (E), Kawasaki, 1:41,916
10. Kohta Nozane (J), Yamaha, 1:41,946
11. Loris Cresson (B), Kawasaki, 1:44,808

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE