Chaz Davies bei Aprilia abgeblitzt: Wie es weitergeht

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Chaz Davies

Chaz Davies

Nach seiner Trennung von Ducati hat sich Chaz Davies als Dritter der Superbike-WM 2020 große Hoffnungen gemacht, in Aprilias MotoGP-Team unterzukommen. Doch der Hersteller aus Noale zieht seine Testfahrer vor.

Auch wenn er sich gute Chancen ausrechnete: Chaz Davies hatte bei Aprilia von Anfang an nur Außenseiterchancen auf den zweiten MotoGP-Platz neben Aleix Espargaro.

Der Spanier hat seinen Vertrag bis Ende 2022 verlängert, wegen der vierjährigen Dopingsperre von Andrea Iannone musste Aprilia um Ersatz schauen.

«Es ist kein Geheimnis, dass wir drei jungen Fahrern ein Angebot machten», so Aprilia-Rennchef Massimo Rivola. «Wir hatten das Gefühl, dass unser Projekt für junge Fahrer interessant sein könnte. Aber sie fühlen sich nicht bereit für den Wechsel. Und außerdem bevorzugen es ihre Teams, die sie für 2021 verpflichtet haben, sie zu behalten.»

Die Rede ist von den schnellen Moto2-Piloten Marco Bezzecchi, Joe Roberts und Fabio Di Giannantonio.

Der 32-fache Superbike-WM-Laufsieger und diesjährige WM-Dritte Chaz Davies konnte Aprilia auch nicht überzeugen. Der Hersteller aus Noale macht lieber mit seinen Testfahrern Bradley Smith und Lorenzo Savadori weiter, die 2020 für Iannone einsprangen.

Während Espargaro (WM-17./42 Punkte) bei den letzten beiden Rennen in Portimao und Valencia als Achter und Neunter für die besten Saisonergebnisse sorgte, holte Smith dieses Jahr nur zwölf Punkte – und Savadori null.

Trotzdem steht Savadori in der vorläufigen Startliste für die MotoGP-WM 2021. Der Italiener kam dieses Jahr in den letzten drei Rennen nur deshalb zum Einsatz, weil Smith seine Kritik an der Aprilia RS-GP etwas zu deutlich nach außen trug.

Aprilia begründet die Wahl von Savadori und Smith mit der Kontinuität, die sie dem Projekt bringen. Wer von den beiden Stamm- und wer Testfahrer wird, entscheidet sich nach den Wintertests.

«Wir bevorzugen es, mit unseren Fahrern weiterzumachen, statt eine unsichere Lösung zu wählen, von welcher wir nicht überzeugt sind», so Rivola.

Dieser Satz kann nur auf Davies gemünzt sein, der seit seiner Trennung von Ducatis Superbike-Werksteam Mitte Oktober nach einer reizvollen Aufgabe für 2021 sucht.

Das Superbike-Team Go Eleven sowie Davies’ langjährige Unterstützer Feel Racing und Aruba.it bemühen sich seit Wochen darum, dem 33-Jährigen ein siegfähiges Paket zu schnüren. «Wir haben keinen Plan B», betonte Teammanager Denis Sacchetti gegenüber SPEEDWEEK.com.

Doch Davies äußerte mehrfach Zweifel. «Ich fahre Rennen, um gewinnen zu können und Weltmeister zu werden», unterstrich der dreifache Vizeweltmeister. Er weiß: In der Geschichte der 1988 gegründeten Superbike-WM wurde erst ein Fahrer aus einem Privatteam Weltmeister, das war Troy Corser 1996 im Team Promotor Power Horse Ducati. In den letzten neun Jahren gelangen nur drei Privatteams Siege: 2012 Pata Ducati mit Sylvain Guintoli, 2019 Puccetti Kawasaki mit Toprak Razgatlioglu und 2020 Go Eleven Ducati mit Michael Rinaldi.

Davies hielt bereits vor Wochen fest, dass er für den Rücktritt zu jung sei. Es bleibt ihm also nichts anderes übrig, als Kompromisse einzugehen – und eventuell Abstriche beim Material und/oder Gehalt in Kauf zu nehmen.

Sollten sich Davies und Go Eleven einigen, gibt es bei Ducati nur noch einen attraktiven Platz – im Barni-Team. Für diesen gelten Sandro Cortese, Loris Baz und Tito Rabat als aussichtsreichste Kandidaten.

Fahrer und Teams Superbike-WM 2021:

Honda: Alvaro Bautista (E), Leon Haslam (GB)

MIE Honda: Takahashi? Granado? Torres? Rabat? Mercado?

BMW: Tom Sykes (GB), Michael van der Mark (NL)

Bonovo MGM BMW: Jonas Folger (D)

GSS BMW: Laverty?

Pata Yamaha: Toprak Razgatlioglu (TR), Andrea Locatelli (I)

GRT Yamaha: Garrett Gerloff (USA), Kohta Nozane (J)

Ten Kate Yamaha?: Baz?

Ponsson Yamaha: Christophe Ponsson (F)

Kawasaki: Jonathan Rea (GB), Alex Lowes (GB)

Puccetti Kawasaki: Lucas Mahias (F)

Orelac Kawasaki: Isaac Vinales (E)

Outdo Kawasaki TPR: Loris Cresson (B), Mercado?

Aruba.it Ducati: Scott Redding (GB), Michael Rinaldi (I)

Go Eleven Ducati: Davies?

Motocorsa Ducati: Bassani?

Brixx Ducati: Barrier?

Barni Ducati: Cortese? Baz? Rabat?

Fett = bestätigt

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 23.04., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 23.04., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.04., 14:00, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 23.04., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr.. 23.04., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 23.04., 15:45, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 23.04., 17:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.04., 18:00, ServusTV
    P.M. Wissen
  • Fr.. 23.04., 18:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 23.04., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
» zum TV-Programm
7DE