Toprak Razgatlioglu: Ohne Rea wäre SBK-Titel wertlos

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Toprak Razgatlioglu möchte Jonathan Rea 2021 hinter sich lassen

Toprak Razgatlioglu möchte Jonathan Rea 2021 hinter sich lassen

Während Ducati, Honda und Kawasaki im Jahr 2021 bereits getestet haben, startet Yamaha erst im März mit den Vorbereitungen auf der Rennstrecke. Superbike-Ass Toprak Razgatlioglu wünschte es sich so.

Yamaha hatte wie BMW frühzeitig den Entschluss gefasst, wegen des späten Saisonstarts der Superbike-WM 2021 auch später mit den Tests zu beginnen. Letztendlich eine gute Entscheidung, denn das Wetter spielte bei den im Januar und Februar in Spanien geplanten Tests nicht wirklich mit.

Für Yamaha-Aushängeschild Toprak Razgatlioglu gibt es noch einen anderen Grund, mit Tests noch zu warten.

«Wir haben in diesem Jahr noch nicht begonnen, aber unsere letzten Tests verliefen gut», winkte der Türke ab. «Wir unterhielten uns im Team und trafen die Entscheidung, dass wir anderthalb Monate vor Saisonbeginn mit dem Testen beginnen werden. Ich wollte vorher nicht aufs meine R1 steigen; ich wollte länger auf mein Motorrad verzichten. Wenn man seinen Sport noch stärker vermisst, macht das einen bei Saisonstart motivierter. Wir wenden diese Taktik an, denn mein größtes Ziel ist die Meisterschaft.»

Neben Scott Redding (Ducati) wird Razgatlioglu am ehesten zugetraut, Serienweltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) in Bedrängnis bringen zu können. Den Nordiren hat der Yamaha-Pilot bereits mehrfach im direkten Duell besiegen können.

«Die Yamaha war mir 2020 noch fremd, vorher war ich zwei oder drei Saisons mit einem anderen Motorrad gefahren. Ich hatte eine Anpassungsphase und ich denke, wir haben diesen Prozess gut und schnell gemeistert. Ich kann aber nicht behaupten, dass ich mich zu 100 Prozent daran gewöhnt habe», sagte Toprak Razgatlioglu weiter. «Mein größter Gegner ist Jonathan Rea. Er ist ein wirklich starker Konkurrent und hat viel Erfahrung. Daneben gibt es Scott Redding und auch Chaz Davies. Aber Rea, der auf jeder Rennstrecke stark ist, ist mein Hauptgegener.»

«Mein größter Traum ist, Weltmeister zu werden, indem ich ihn schlage», hält der 24-Jährige fest. «Denn wenn er zurücktritt, sehe ich keinen vergleichbaren Konkurrenten. Ich möchte Weltmeister sein, während er noch aktiv ist.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 07.03., 14:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • So.. 07.03., 16:25, ORF Sport+
    FIA Formel E 2021: 1.& 2. Rennen, Highlights aus Diriyah
  • So.. 07.03., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 07.03., 17:15, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • So.. 07.03., 18:00, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 07.03., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 07.03., 18:55, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • So.. 07.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 07.03., 20:55, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • So.. 07.03., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
2AT